• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

UNTERHALTUNG: Seniorenmusikanten lassen kurz den Alltag vergessen

19.10.2006

CLOPPENBURG CLOPPENBURG/KAB - Immer wenn die Seniorenmusikanten mit ihrem musikalischen Können aufspielen, steigt die Stimmung in der Tagespflege St. Pius-Stift. Passend zur Jahreszeit geben sie Sommer- und Wanderlieder oder bekannte volkstümliche Stücke zum Besten – und dabei wird kräftig mitgeschunkelt.

„Es macht uns Spaß, andere Senioren mit unserer Musik zu erfreuen“, sagt der musikalische Leiter der Seniorenmusikanten, Bernd Sibum. Mit ihm zusammen spielen sieben weitere Mitglieder ehrenamtlich bei den Seniorenmusikanten. Die lustige plattdeutsche Soloeinlage von Resi Schneider, Herbert Thölken und Gerd Wessling „Wat kiecks mi denn an, so dösig, Jan, Jan“, ließ kürzlich die Zuhörer in der Tagespflege schmunzeln und für kurze Zeit den Alltag vergessen. Zum Abschluss des musikalischen Nachmittags bedankte sich Gunda Schrandt, Leiterin der Tagespflege, bei den Seniorenmusikanten mit einer Einladung zum gemütlichen Kaffeetrinken. Ihren nächsten Auftritt haben sie am Montag, 6. November, um 16 Uhr im St. Pius-Stift.

„Aber auch wenn die Seniorenmusikanten nicht bei uns zu Gast sind, wird hier viel gesungen“, erläutert Gunda Schrandt. Zum weiteren Programm der Tagespflege gehören gemeinsames Kochen und Backen, Gedächtnistraining, Spaziergänge, Ausflüge, Einzel- und Gruppengespräche, in denen täglich das Geschehen aus der Tageszeitung diskutiert wird.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Die Gäste erleben in der Tagespflege eine abwechslungsreiche Zeit und können dann zu Hause viel erzählen“, sagt Gunda Schrandt. Die Tagespflege sei auch vielen Angehörigen eine Hilfe. Persönliche Freiräume würden wieder möglich, und so könne unter Umständen der Umzug in ein Seniorenheim vermieden werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.