• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Signale der Völkerverständigung

11.09.2015

Bösel „Genug der Worte – die Töne wollen sprechen“: Mit diesen Worten hat Landrat Johann Wimberg am Donnerstagabend die 53. Euro-Musiktage im Festzelt im Parkstadion in seiner Funktion als Schirmherr offiziell eröffnet. Töne hatte es bereits vorher von den Schmiedeberger Musikanten gegeben. Und der Worte auch einige.

Vor zahlreichen Gästen – anwesend waren neben den Bürgermeistern aus den Nachbarkommunen auch Bösels Ehrenbürgermeister Gerd Höffmann und der stellvertretende Landrat Hartmut Frerichs – sagte Euro-Präsident und Bürgermeister Hermann Block: „Seit mehr als 50 Jahren senden wir als kleine Gemeinde mit den Euro-Musiktagen bereits Signale der Völkerverständigung und nehmen Menschen unterschiedlicher Nationen und Kulturen in unserer Mitte auf.“

Block bedankte sich in diesem Zusammenhang bei den Menschen, die sich für die Betreuung der Flüchtlinge in der Gemeinde einsetzen und begrüßte eine Gruppe von Flüchtlingen, die in der Gemeinde wohnen und sich ehrenamtlich für die Lebensmittelausgabe Carla engagieren.

In diesem Jahr steht die 53. Auflage der Großveranstaltung, zu der Musiker aus sechs Nationen nach Bösel kommen, unter dem Zeichen der 25-jährigen innerdeutschen Städtepartnerschaft zwischen Dippoldiswalde und Bösel. Eine Delegation aus der Partnerstadt mit Oberbürgermeister Jens Peter und seiner Frau Kerstin reiste dazu an.

Block erinnerte daran, dass die Städtepartnerschaft vor genau 25 Jahren anlässlich der seinerzeit 29. Euro-Musiktage besiegelt worden sei. „Vereine und Gruppen sind ein wesentliches Fundament einer Städteverbindung, die letztlich getragen wird von vielen Begegnungen“, sagte der Bürgermeister auch im Namen seines Amtskollegen aus Dipps. Als Zeichen der Verbindung soll am Sonnabend ein Baum gepflanzt werden.

„Die Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens in der Gemeinde geht nur im Miteinander“, sagte Block an die Vereine und Gruppen – eingeschlossen Schulen und Kindergärten – gerichtet, die ein „fester Bestandteil der kommunalen Daseinsfürsorge“ seien. Dank sprach Block den Vertretern des Deutschen Roten Kreuzes aus, die in bewährter Form für die Verpflegung der rund 1000 Musiker sorgten.

Schirmherr Landrat Johann Wimberg betonte, dass gemeinsames Musizieren, oft im Verein, in Bösel wie im gesamten Landkreis einen hohen Stellenwert habe. Im Kreis gebe es 43 Musikvereine mit knapp 2600 aktiven Musikern, die einen Beitrag zur Förderung Musik leisteten. Niedersachsen Sound Orchester und Big Band trügen zum positiven Image des Kreises bei.

Wimberg betonte wie zuvor Block: „Musik baut Brücken und schafft neue Verbindungen zwischen Menschen und Kulturen. Dafür stehen die Euro-Musiktage.“ Respekt zollte er den Böselern dafür, was sie in der zahlenmäßig eher kleinen Gemeinde auf die Beine stellten.

An diesem Freitag steht mit der „Schlag das Euro-Team“ -Show im Festzelt ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm. Los geht es um 19 Uhr im Festzelt.

Reiner Kramer
stv. Redaktionsleitung Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2901

Weitere Nachrichten:

Orchester | Big Band | Euro-Musiktage

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.