• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Sohn macht es dem Vater gleich

15.07.2013

Scharrel Die Scharreler „Nationalfeiertage“ haben begonnen: Am Sonnabend verfolgten Scharen von Schaulustigen das traditionelle Schießen der Hubertus Schützen Scharrel auf den Königsadler. Der zu diesem Zeitpunkt noch amtierende Schützenkönig Uli Hesenius hatte das Königsschießen auf den Schützenadler auf dem Festplatz eröffnet. Knapp 90 Minuten und rund 550 Schuss später fiel der Vogel von der Stange und Vereinsvorsitzender Willi Hinrichs konnte verkünden: „Wir haben einen neuen Schützenkönig: Es ist Hans-Gerd Vocks aus Langhorst.“

Für Vocks war es etwas ganz besonderes, denn vor 50 Jahren, es war das Jahr 1963, hatte sein Vater Hans die Königswürde bei den Hubertus Schützen in Scharrel geholt. Nun gab der Sohn den finalen Schuss ab. Zuvor hatte Manfred Norrenbrock das Zepter, Marco Hinrichs den Reichsapfel, Heinrich Pörschke die rechte Schwinge und Hermann Fugel die linke Schwinge abgeschossen.

Damit wird Hans-Gerd Vocks an diesem Montag König Uli Hesenius ablösen. Zur Königin auserkoren hat sich der neue Scharreler Regent seine Ehefrau Birgit. Mit dem neuen Königspaar werden Heinz Gehlenborg und Annegret Lübbers, Rigobert und Wilma Naber, Johannes und Elisabeth Griep, Michael Griep und Maria Schade, Lukas von Kajdacsy mit Nadine Remmers, Jörn und Tanja Haskamp, Michael und Marion Klären, Jens und Gunda Hagemann, Hartmut und Janine Hanekamp, Claudia und Andreas Otto und Jens und Maria Blechschmidt als Throngefolge den Königsthron besteigen.

Nach dem Königsschießen am Sonnabend ging es – musikalisch vom Musikverein Scharrel begleitet – ins Festzelt, wo bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit dem neuen Schützenkönig gefeiert und schon einmal auf das bevorstehende Schützenfest eingestimmt wurde.

Im Festmarsch ging es am Sonntag durch die von Menschen gesäumten, geschmückten Straßen des Ortes zunächst zum Ehrenmal, wo zur Gefallenenehrung ein Kranz niedergelegt und der Toten gedacht wurde. Auf dem Festplatz hieß Vorsitzender Willi Hinrichs die benachbarten Vereine mit ihren Majestäten, die Musikkapellen Tell Hollen und Scharrel und die vielen Gäste willkommen. Den Dorfbewohnern dankte Hinrichs für die tolle Ausschmückung des Ortes. In geselliger Runde wurde anschließend im Festzelt gefeiert.

An diesem Montag ist bereits ab 7 Uhr das Wecken der Schützen durch den Musikverein Scharrel angesagt. Um 13.30 Uhr treten die Schützen bei der Mühle an, um zum Festplatz zu marschieren. Dort werden zunächst die Schießplaketten und Schützenschnüre sowie Auszeichnungen verliehen, ehe es dann im Festzelt Freibier gibt.

Gegen 18 Uhr ziehen die Schützen dann ein letztes Mal aus, um den neuen Schützenkönig Hans-Gerd Vocks mit Königin Birgit und Hofstaat zu empfangen und einzuholen. Gegen 19 Uhr soll der neue Schützenkönig inthronisiert und proklamiert werden. Auch wird die Scheibenkönigin 2013 geehrt und mit dem Scheibenorden ausgezeichnet.

Die gesamte Bevölkerung ist anschließend zum großen Königsball eingeladen. Zu den Klängen der Stimmungskapelle „Fresas“ soll bis in die frühen Morgenstunden gefeiert werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.