• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Kindergarten: Sonnenschein für Großeltern

23.05.2015

Bösel Noch etwas verhalten lugt die Sonne zunächst zwischen den Wolken hervor, als rund 50 Großeltern den Kindergarten St. Raphael, Kirchplatz 30, am Nachmittag in Bösel betreten. Ihre Enkel haben sie zum Großelterntag eingeladen, um ihnen eine besondere Freude zu bereiten und um ihnen ihren Kindergarten einmal zu zeigen.

Die Turnhalle des Kindergartens hat sich dazu in einen farbenfrohen Theatersaal mit Sitzplätzen und festlich gedeckter Kaffetafel verwandelt. Auf einer selbst gebastelten bunten Bühne stellen die Kinder ihr Programm vor. Mit dem bekannten Kinderlied „Jahresuhr“ von Rolf Zuckowski begrüßen die 24 Jungen und Mädchen der „Rasselbande“-Gruppe ihre Großeltern.

Vorfreude der Kinder

Nach dem farbenfrohen Auftritt mit Gesang, Tanz und Gedichten zu den Jahreszeiten, haben die Kindergartenkinder noch die Geschichte vom „Kleinen Marienkäfer“ vorbereitet. Dabei machen die Kinder der „Rasselbande“ ihrem Namen alle Ehre und begeistern ihr Publikum. Die beiden Sechsjährigen Nils und Maria verkleidet als Marienkäfer, und auch die anderen Kinder, die sich in Tiere des Waldes verwandelt haben, haben sichtlich viel Spaß bei ihrem Auftritt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Rund zwei Wochen hatten die Jungen und Mädchen für diesen Auftritt geprobt. „Die Kinder haben sich sehr auf den Besuch ihrer Großeltern gefreut und dafür fleißig geprobt“, erzählt die Leiterin des Kindergartens, Helga Hespe.

Nach dem Auftritt verschwindet die „Rasselbande“ kurz von der Bühne, um dann im Gänsemarsch die Großeltern mit selbstgebastelten Teelichtständern zu überraschen. Als Dankeschön gab es dafür viele Umarmungen und strahlende Gesichter der Omas und Opas. „Alle zwei Jahre veranstalten wir den Großelterntag. Er kommt immer wieder äußerst gut bei Groß und Klein an“, so Helga Hespe.

Zum Dank für die Überraschung gibt es auch von Detlef und Birgit Pressgut einen dicken Schmatzer für ihre Enkeltochter Josefine. Mächtig stolz seien die beiden auf ihre junge Enkeltochter, die so toll bei dem Programm mitgemacht habe, erzählen die Großeltern.

Nächste Termine geplant

Bei von den Müttern der Kinder selbst gebackenem Kuchen, Kaffee und Tee sitzen Großeltern und Enkel noch eine Weile gemütlich beisammen und genießen die gemeinsame Zeit. Am Ende des Nachmittags sind nun auch die letzten Wolken am Himmel verschwunden, so dass Jung und Alt nicht nur mit strahlenden Gesichtern, sondern auch bei schönstem Wetter den Kindergarten verlassen können.

In der nächsten Woche begrüßen die Kinder der Regenbogen- und Sternengruppen ihre Großeltern am Mittwoch, 27. Mai, und Donnerstag, 28. Mai, im Kindergarten.

Sophie Schwarz Volontärin / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.