• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Bildungsprogramm in Stapelfeld: Überleben lernen in Katholischer Akademie

26.11.2020

Stapelfeld „Wir glauben an die Zukunft, und wir haben Bock“, fasst Willi Rolfes, geschäftsführender Direktor der Katholischen Akademie Stapelfeld (KAS), die Lage zusammen. Die Bildungseinrichtung befindet sich an diesem Morgen Ende November noch mitten im zweiten Lockdown binnen eines Jahres. Schon von März bis Ende Mai wurde das Haus, das auf Tagungen mit Übernachtungen „spezialisiert“ ist, behördlich geschlossen. Im Oktober gingen die Buchungen erneut zurück – Schuld waren die hohen Inzidenzwerte im Landkreis Cloppenburg. Und im November waren bundesweit nur Übernachtungen im beruflichen Kontext möglich, sagt Rolfes.

„Wir machen aus der Not eine Tugend“, sagt Dr. Marc Röbel, geistlicher KAS-Direktor. Die Zeit haben die Mitarbeiter genutzt, um neue Formate zu entwickeln. So wurden schon im April kleine Videobotschaften aus der Akademie versandt, die sehr gut angenommen wurden. Und auch in der Adventszeit senden einige Dozenten Impulse und packen beispielsweise einen Rucksack, den sie mit Überlebenssachen füllen. Mittwochs und sonntags sollen die Beiträge veröffentlicht werden und damit die sonst stattfindende Vorstellung des Jahresprogramms in der Akademie ersetzen.

Das Programm kommt in diesem Winter sowieso in einer anderen Form daher. Es ist nämlich nur ein Halbjahresprogramm – coronabedingt. Bis Jahresende werde es Veranstaltungen nur in sehr begrenzter Zahl geben. Als das neue Produkt geplant und gedruckt wurde, war noch nicht absehbar, wie sich die Beschränkungen weiter entwickeln würden. „Zum Jahresbeginn hoffen wir, dass der Betrieb wieder anläuft. Mit unserem Hygienekonzept ist die Akademie ein sicherer Ort“, so Rolfes.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wirtschaftlich werde 2020 aber nicht das beste Jahr, so der geschäftsführende Direktor. Man habe in der Vergangenheit aber vorgesorgt und komme dank der Zuschussgeber über die Runden. Dazu passt auch das Programm-Motto des Halbjahres „Überleben“. So wird es in verschiedenen Seminaren um „Überlebensfragen“ gehen, eine Winterakademie widmet sich dem Thema „Richtig leben“, oder es wird zum gemeinsamen Schwesternwochenende eingeladen. Alle Veranstaltungen finden in Stapelfeld statt. Hybrid-Veranstaltungen mit Online-Teilnehmern habe man angedacht, allerdings habe man bei der Akademie die Erfahrung gemacht, dass Nähe und Austausch gerade in dieser Zeit wichtig seien. „Richtige Veranstaltungen scheinen oldschool, sind aber aktuell angesagt“, so Rolfes.

Mareike Wübben Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.