• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

THEATER: Startisten wollen zum Lesen bewegen

22.09.2006

CAROLINENHOF Die Premiere des Theaterstück „Tintenherz“ war ausverkauft. Die Startisten entführten die Anwesenden in die Fantasiewelt des Lesens.

Hans Passmann CAROLINENHOF - Dass Magie einem Buch entspringen und auf einer Theaterbühne landen kann, zeigte das „Startisten“-Ensemble aus Barßel bei der Uraufführung des Familienstücks „Tintenherz“ nach dem Bestseller der Hamburger Autorin Cornelia Funke.

Die Kulturscheune auf dem Carolinenhof war bis auf den letzten Platz besetzt. Und wohl niemand bereute sein Kommen: „Ich bin begeistert und die Inszenierung ist wirklich ganz meisterhaft gelungen“, sagte Gerd Klinker, der aus Leer angereist war. Das Publikum gab der Truppe einen langen frenetischen Applaus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass die „Startisten“ das Publikum dieses Mal in die Welt der Bücher entführten, hat seine Gründe: „Wir wollen mit dem Theaterstück auch zum Lesen anregen“, so Benjamin Pagel. Vom selbstgehämmerten Bühnenbild, über die Kostümierung, die Maske bis zu den Ton- und Klangeffekten, alles war selbst vorbereitet und alles funktionierte bei der Premiere wunderbar.

Und auch inhaltlich überzeugten die „Startisten“: Das Leseabenteuer, dass die Truppe auf die Bühne brachte, erzählt die Geschichte der zwölfjährigen Meggie (Meike Thoben) die mit ihrem Vater, dem Buchbinder Mo (Stefan Baumann) zurückgezogen auf dem Land lebt. Die scheinbare Idylle ihrer Kleinstfamilie erhält eines Abend einen empfindlichen Riss, als ein Fremder namens Staubfinger (Mirjam Eberlei) auftaucht. Meggie begreift, dass das Alleinsein mit ihrem Vater und ihre häufigen Umzüge eine Vorgeschichte haben...

Die Darsteller passten gut zu den Figuren des Stücks. Capricorn hatte eine verzerrte Stimme, was ihm furchteinflößend macht. Tante Elinor war schlagfertig und witzig in ihrer Darstellung. Auch Benjamin Pagel gefiel als „Flachnase“. Eine Klassedarstellung gab auch Katja Pagel als „Fenoglio“. Gestik und Mimik passten bestens zur Darstellung. Der streitende Schurke Basta (Jan Oltmanns) brachte die Besucher immer wieder zum Lächeln.

Weitere Aufführungen geben die Startisten heute und am Sonnabend, den 23. September, um jeweils 20 Uhr. Die letzte Vorführung findet am Sonntag, den 23. September, um 19 Uhr statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.