• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Theater und Wallfahrt

14.06.2017

Das Forum am Hansplatz in Friesoythe war ausverkauft und das Publikum aus dem Häuschen, als das Theater-Laboratorium aus Oldenburg gastierte mit dem Märchen von „Des Kaisers neue Kleider“. Und das Stück unter der Bearbeitung von Pavel Möller-Lück ging weit über ein einfaches Volksmärchen hinaus. Zu dieser Satire auf das bekannte Märchen von Hans Christian Andersen hatten Julius Höffmann und der Kulturkreis Bösel-Friesoythe-Saterland eingeladen. Die Karten waren im Vorverkauf schnell vergriffen.

„Das Theater-Laboratorium und besonders Pavel Möller-Lück haben zahlreiche Fans, die auch von weiter weg zu seinen Auftritten anreisen“, freuten sich Höffmann und der Vorsitzende des Kulturkreis, Thomas Cloppenburg, über den Erfolg der Kulturveranstaltung.

In dem Stück sind die Lebenskünstler Morten Möllerup (Pavel Möller-Lück) und Mogens Mullewent (Jonathan Went) in Dänemark zufrieden mit ihrem Leben. Im Geplauder kommen sie auf die „komische Oper“ zu sprechen, die beide lieben. Aber die soll jetzt für den modeverrückten Kaiser in eine große Garderobe umgewandelt werden. Möllerup und sein Angestellter überlegen, wie sie ihn reinlegen könnten und geben sich als Modeschöpfer aus. Der Kaiser, als fast lebensgroße Handpuppe mit Pferdeschwanz und Sonnenbrille, kommt ins Atelier und lässt sich von den beiden Gaunern ein neues Kleidungsstück andrehen, das nur von Menschen mit einer „stabilen Intellektualität“ gesehen werden kann.

Möller-Lück bat dann spontan die 14-jährige Santje Lindner aus Friesoythe aus dem Publikum auf die Bühne, um den Stoff zu überprüfen. Das Mädchen spielte mit und „sah“ den Wunderstoff. Überprüft wurde er auch vom kaiserlichen Finanzminister. Die kleine Handpuppe mit wirrem Haar wollte sich keine Blöße geben und befand ihn als einwandfrei. Eine herrliche Clownerie nahm ihren Lauf, bei der am Ende der Kaiser ziemlich nackt dastand und auf dem Silbertablett serviert wurde. Möller-Lück und Went begeisterten das Publikum mit Spontanität und Wortwitz und ernteten viel Applaus.

Zur Radwallfahrt nach Bethen hatte das Leitungsteam der KFD St. Vitus eingeladen. Nach der herzlichen Begrüßung von Anita Tholen sowie dem Reisesegen durch Pfarrer Leo Simon starteten die Altenoyther Frauen. Thema der Wallfahrt war „Die sieben Gaben des Heiligen Geistes“. Bei gutem Wetter fuhren die Frauen über die Cavens nach Bösel zur St.-Cäcilia-Kirche. Dort wurde eine Gebetszeit mit Pfarrer Stefan Jasper-Bruns gehalten. Nach dem Reisesegen hatten Böseler KFD-Frauen zum Frühstück eingeladen, und sich dann der Gruppe angeschlossen. Gemeinsam ging die Fahrt weiter nach Garrel zum Amerikastein, wo eine Pause eingelegt wurde.

In Bethen wurde dann ein Wortgottesdienst in der Basilika gefeiert. Vor der Rückfahrt stärkten sich die Teilnehmerinnen mit einem Mittagessen im Gasthof „Maria Rast“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.