• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

AUSSTELLUNG: „Troschel ist stets ein eigenwilliger Mensch gewesen“

24.05.2005

CLOPPENBURG CLOPPENBURG/BBU - Die Fertigstellung der beiden neuen Kunsträume hat das Clemens-August-Gymnasium (CAG) Cloppenburg als Anlass für eine Ausstellung mit Werken von Hans Troschel genommen. Er unterrichtete von 1955 bis 1970 am CAG. Zu sehen sind gut 30 Grafiken, Gemälde und Holzskulpturen sowie von Troschel inspirierte Schülerbilder.

Hans Troschel, Jahrgang 1899, erlebte seine Kindheit in seiner Geburtsstadt Berlin, in Pommern und China. Nach der Teilnahme am ersten Weltkrieg examinierte er in Weimar und Breslau als Zeichenlehrer für Oberschulen. Nach der Vernichtung mehrerer Bilder, die freischaffend neben dem Lehrerberuf entstanden und vom Nazi-Regime als „Entartete Kunst“ beschlagnahmt worden waren, flüchtete Troschel nach Albanien, um sich vor Eingriffen in seine künstlerische Freiheit zu schützen. 1954 kehrte er aus der Kriegsgefangenschaft zurück nach Deutschland und siedelte sich ein Jahr später in Lethe bei Ahlhorn an. Von 1956 bis 1970 wirkte er als Kunstlehrer am CAG und am Gymnasium in Ahlhorn, bevor er nur kurz vor seinem 80. Geburtstag in Jahr 1979 verstarb.

Der ehemalige Direktor des Museums für Volkskunde in Berlin und persönliche Freund Troschels, Prof. Dr. Theodor Kohlmann, lobte den Künstler als kundigen Naturbeobachter und -liebhaber, dem eine „innere Notwendigkeit, Kunst zu schaffen“ innegewohnt habe. Die drücke sich sowohl in seinen Landschafts- und Tiermotiven aus, als auch in seinen zeichnerischen Versuchen, die Schrecken des ersten Weltkrieges zu verarbeiten, so der Troschel-Sammler Kohlmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wilfried Körtzinger, ebenfalls ehemaliger Kunsterzieher am CAG, würdigte seinen früheren Arbeitskollegen Troschel als freiheitsliebenden und immer eigenwilligen Menschen, der trotz seiner Außenseiterrolle im damaligen Kollegium nie einen Gedanken an Anpassung oder Unterordnung verschwendet habe. Genau das sei auch in den drei Jahren ihrer gemeinsamen Arbeit Troschels Unterrichtsmaxime gewesen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.