• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Miteinander beim Dorffest im Mittelpunkt

05.07.2019

Vahren Zahlreiche Besucher aus dem Vereinsbezirk sowie ehemalige Bewohner und weitere Gäste von auswärts waren einer Einladung des Ortsvereins Vahren zum Dorffest gefolgt. Auf dem Platz vor dem Freizeitzentrum wurde in fröhlicher Gemeinschaft stimmungsvoll gefeiert.

Eingeläutet wurde das Festprogramm mit einem Gottesdienst von Pfarrer Dr. Marc Röbel. In der Predigt hob der Geistliche den großen Stellenwert der Gemeinschaft hervor, der im Alltag spürbar werde. Ein Leben, das nur auf sich selbst fixiert sei und das sich nur um sich selbst drehe, münde in Einsamkeit.

Gegenseitige Zuwendung und Hilfsbereitschaft könnten in hohem Maße dazu beitragen, das Leben reicher zu machen. „Unser Gott macht es uns vor, denn er ist kein Selfie-Gott, sondern jemand der alle Menschen gleichermaßen liebt. Folgen wir also seinem Beispiel“, forderte der Geistliche im Gottesdienst zu gegenseitiger Hilfe auf.

Nach dem Gottesdienst begrüßte der Vorsitzende des Ortsvereins, Christian Bahlmann, die Vertreter der örtlichen Vereine und Gremien sowie den Vorsitzenden des Heimatvereins Cloppenburg, Bernd Tabeling. Ein großes Lob zollte der Vereinschef der Bevölkerung und besonders auch der Landjugend, die eine echte Bereicherung des dörflichen Lebens darstelle.

Danach gab es ein gut vorbereitetes Unterhaltungsprogramm für alle Altersgruppen. Zu den Höhepunkten zählte der Wettbewerb um den Dorfpokal, der in diesem Jahr nicht wie bislang mit dem Kleinkalibergewehr, sondern erstmals „bleifrei“ im Dosenwerfen ausgetragen wurde. Der neue Modus fand mit der Teilnahme von 18 Mannschaften mit jeweils vier Personen eine große Resonanz. Das beste Ergebnis erzielte Ole Ripke, der jetzt die begehrte Trophäe für ein Jahr behalten darf.

In einem „Baumstamm-Weitwerfen“ hatten sich die Organisatoren eine weitere Attraktion einfallen lassen. Nach den Gewichten der Baumstämme getrennt, hatten die Frauen und Männer Gelegenheit, ihre Kräfte zu testen. Bei den Frauen platzierte sich Lena Ostendorf mit einer Wurfweite von 6,1 Metern an erster Stelle vor Marita Fangmann (5,65 Meter) und Claudia Wienken (5,5 Meter).

In der Gruppe der Männer gelang Pascal Dirks mit 9,05 Meter der weiteste Wurf. Den 2. Platz belegte Johannes Bröring (8,75 Meter). Henrik Bixschlag erreichte mit 8,45 Meter Rang drei.

Aus einer Tombola gab es wieder wertvolle Preise zu gewinnen. Und die jüngeren Besucher konnten sich auf einer Hüpfburg austoben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.