• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Verwirrspiel sorgt für Lacher

24.02.2014

Altenoythe Mit der plattdeutschen Komödie „Schützenfest in Dinkelhusen“, das die „Ollenaiter Dörpspälers“ unter der Leitung von Regisseur Norbert Meyer aufführte, hatten die Schauspieler den Geschmack des Publikums getroffen. Auch die schauspielerischen Leistungen in dem Lustspiel in drei Akten, das Wilhelm Behling verfasst hatte, begeisterte das Publikum im Altenoyther Dorfgemeinschaftshaus.

Das Stück spielt im Clubraum der Vereinswirtin. Der Bühnenaufbau wurde von allen Darstellern gemeinsam erstellt. Zu der ersten Aufführung des Stückes waren die Senioren des Ortes eingeladen, die auch mit Kaffee und Kuchen und Erfrischungsgetränken in den Pausen versorgt wurden. Großen Anklang fand auch, dass das Stück auf Altenoyther Verhältnisse und Namen ein wenig umgeschrieben worden war.

„Der Ewald Lammers erinnert in seiner ‚Opa-Rolle‘ an Henry Vahl und Christa gr. Hillmann an Heidi Kabel.“ „Die spielen alle hervorragend“, lauteten die Publikumskommentare schon in den Pausen. In der Tat boten die Volksschauspieler aus Altenoythe eine gelungene Aufführung. Die Ollenaiter Dörpspälers spielten nicht nur sehr locker, flüssig und überzeugend, ihre Einsätze waren stets perfekt und die Höhepunkte, sprich die deftigen Sprüche – wie etwa: „Don Camillo schüümt as wenn dat Weihwater brannt!“ – wurden akzentuiert, aber mit einer natürlichen Selbstverständlichkeit gebracht, so dass das Zwerchfell der Zuschauer arg strapaziert wurde. Die Rollen des Stückes waren den Schauspielern wie auf den Leib geschrieben.

In dem Stück reihen sich Verwirrungen, Verirrungen und Täuschungen in Verbindung mit Liebe und Geld ohne Unterlass aneinander und sorgen für Komik pur. Die Frauen des Schützenvereins wollen mehr Emanzipation und um die Königswürde mitschießen, der Vorstand aber ist dagegen. Pfarrer Engel will an der Beerdigung von Schützen etwas ändern, und zu allem Überfluss soll neue Schießstand wegen baulicher Mängel geschlossen werden.

Mit von der Partie sind Raimund Oltmann, Anna Tholen, Renate Olliges, Elisabeth Schmedes, Josef Sprock, Walter Golak, Ewald Lammers, Martin Möller, Markus Blome, Cornelia Luttmann, Christa gr. Hillmann sowie die Souffleusen Hildegard Lübbers und Ellen Jansen. Weitere Aufführungen sind am Freitag, 28. Februar, Sonnabend, 1. März – Schützen, die an diesen Abenden in Uniform erscheinen, dürfen sich auf eine Überraschung freuen –, und am Sonnabend, 8. März, (dann mit After-Show-Party), jeweils um 20 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.