• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Hauptversammlung: Von der Brandbekämpfung bis zum Fangen einer Kuh

26.01.2015

Elsten Ein breites Spektrum an Einsätzen hat die Freiwillige Feuerwehr Elsten im vergangenen Jahr absolviert. Es reichte von der Brandbekämpfung über die Beseitigung von umgestürzten Bäumen auf Straßen bis hin zum Einfangen einer aus einer Weide ausgebrochenen Kuh.

Hinzu kommen noch Einsätze im Absperrdienst bei Veranstaltungen im Einzugsgebiet der Wehr. Ferner nahm man an einer Kreisbereitschaftsübung in Cloppenburg sowie an einer Gemeindeübung beim Senioren-Wohnpark in Cappeln und am Kreisfeuerwehrtag in Molbergen teil. Während eines Erste-Hilfe-Lehrgangs frischten die Wehrleute ihre Kenntnisse auf. Beim Feuerwehrball, bei einem Haxenessen, bei einem Maigang sowie bei einer Fahrt zur Mosel wurde auch die Kameradschaft gepflegt. Die Jugendfeuerwehr beteiligte sich an einem Orientierungsmarsch zusammen mit dem Feuerwehrnachwuchs aus Bevern, Cappeln und Lüsche und nahm am Pfingstzeltlager in Ramsloh teil.

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte Ortsbrandmeister Josef Willenborg auch Bürgermeister Marcus Brinkmann, der den Wehrleuten den Dank der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Cappeln für die selbstlose und stetige Einsatzbereitschaft zum Wohl der Allgemeinheit abstattete. Zu den weiteren Gästen zählten Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns und Gemeindebrandmeister Wolfgang Grötzschel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In einem Rückblick zogen die Mitglieder des Ortskommandos Bilanz. An 20 Dienstabenden oder Monatsversammlungen bereiteten sich die Kameraden auf ihre Aufgaben vor. Die Durchschnittsbeteiligung lag dabei mit 73 Prozent um einen Zähler höher als im Vorjahr. Auch nutzte man die Gelegenheit zur Teilnahme an Lehrgängen und Schulungen. Matthias Müller ließ sich zum Atemschutzträger und Sprechfunker ausbilden. Klaus Ellmann und Julian Grüß absolvierten ein Fahrsicherheitstraining, und Dirk Lübbehüsen bestand die Prüfung zum Truppführer im Teilbereich zwei.

Für eine 40-jährige Tätigkeit in der Feuerwehr Elsten wurde Albert von Lehmden mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen ausgezeichnet. Matthias Müller erhielt die Ernennung zum Oberfeuerwehrmann. In turnusgemäßen Wahlen wurden Andreas Ellers, Heinrich Lübbehüsen, Markus Sommer und Christian Willenbrink als Fahnenträger bestätigt. Ehrend gedachte man des kürzlich verstorbenen Kameraden Hubert Gerken, der 70 Jahre der Elstener Wehr angehört hatte.

Offiziell vorgestellt wurde der in der Generalversammlung der Jugendfeuerwehr gewählte Jugendwart Simon Düker. Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns informierte die Wehrleute über Neuerungen insbesondere auf regionaler Ebene und lobte das vorbildliche Engagement der örtlichen Wehr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.