• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Kunst: „Wachgerd war in erster Linie Spaßmacher“

29.05.2012

BöSEL Der Reigen der Veranstaltungen im Rahmen des plattdeutschen Jahres wurde nun in der Haupt- und Realschule Bösel gesetzt. Zwölf Schüler der Kunstklasse des zehnten Schuljahres hatten – wie berichtet – Skulpturen zum Böseler Original „Wachgerd“ geschaffen, die nun in einer Feierstunde enthüllt wurden. Schulleiter Herbert Bley hob bei der Begrüßung der Gäste die Bedeutung der plattdeutschen Sprache hervor. Er selber sei mit Plattdeutsch aufgewachsen und habe das Hochdeutsche als seine erste „Fremdsprache“ erst in der Schule kennengelernt.

Für die Böseler Schüler hieß es wochenlang Planen, Material besorgen und sich mit den plattdeutschen Erzählungen über Wachgerd auseinanderzusetzen. Bley: „Kunst ist nichts für Geheimnisse, Kunst ist ein Teil unserer Gesellschaft.“ Skulpturen solle man sich ansehen und darüber reden. Sie weisen auf die Vergangenheit. Manchmal habe es Wachgerd mit seinen Streichen übertrieben – und so wolle man auch an seine „Opfer“ erinnern.

Heimatvereinsvorsitzender Gerhard Höffmann erinnerte an das Leben von Wachgerd, 1928 mit 80 Jahren verstorben ist. „Wachgerd war alles – vom Händler, Bauer bis zum Zimmermann. In erster Linie aber war er Spaßmacher“, so Höffmann. Seinen Lebensabend verbrachte er im Ortsteil Osterloh.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem Verlesen einiger plattdeutscher Texte über Wachgerd wurden die Skulpturen von den Schülern enthüllt. Sie haben ihren Standort an der Straße „Auf dem Rahe“ gefunden. Mit plattdeutschen Liedern wurde die Feier vom Schüler-, Eltern- und Schüler/Elternchor musikalisch begleitet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.