• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Theater: Wenn Menschen zu Helden werden

29.08.2015

Friesoythe Eine Gruppe Menschen mit mehr oder weniger starken Alltagsproblemen hat sich zu einer Selbsthilfegruppe zusammengeschlossen. Eines Tages beschließen die Personen, Helden zu sein und anderen Menschen bei ihren Problemen zu helfen. Und wie das bei Superhelden so ist, brauchen sie auch einen bösen Gegner. Den finden sie im Konzern Berger Industries, der durch sein Machtmonopol in der Stadt Angst und Schrecken verbreitet. Durch die sinnvolle Aufgabe, die sich die Helden selbst gestellt haben, bekommen sie auch ihre eigenen Probleme gelöst.

Vorstellungen

Die Aufführungen finden im Forum am Hansaplatz am 11., 12. und 20. September statt. Sie beginnen jeweils um 20 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr.

Karten kosten fünf Euro/ drei Euro ermäßigt. Reservierungen unter karten@eigen-regie.de.

Mit dem Stück „Superheroes“ bringt die Friesoyther Theatergruppe „Eigen:Regie“ ihr zweites selbst geschriebenes Stück auf die Bühne. Geschrieben haben es hauptsächlich Eva Rohlfer, Simon Reiners, Theater-Leiter Niklas Reinken und Tina Gelert. „Aber auch die anderen haben ihre Ideen mit eingebracht“, sagt Reinken. „Ich wollte etwas über Alltagshelden machen, um sie zu würdigen“, erklärt Reinken die Idee zum Stück. Dann wurden Charaktere, Bösewicht und Handlung überlegt. So gibt es unter anderem einen Ex-Soldaten (Lukas Reinken), eine Nymphomanin (Chrissie Wagner), einen Verschwörungstheoretiker (Keanu Goertz) sowie den bösen Firmenschef (Simon Reiners).

Einige Mitglieder sind neu dabei. Geprobt wird seit April im Franziskushaus in Friesoythe. Auch ein Probenwochenende wurde im Juli in Thüle eingelegt. „Das Stück will ein Superheldenfilm sein“, sagt Reinken. So würden auch bestimmte Effekte, die man aus Filmen kennt, bei dem Stück zum Einsatz kommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unterstützt wird „Eigen:Regie“ von der Cloppenburger Band „Solid Tuesday“. „Sie spielt zwischendurch mit und steuert eigene Lieder bei“, sagt Reinken. Auch in der Pause wird sie zu hören sein. „Den Zuschauer erwartet ein episches Spektakel über den ewigen Kampf gegen Gut und Böse“, heißt es von Seiten der Theatergruppe.

Der Vorhang zur Premiere hebt sich am Freitag, 11. September, um 20 Uhr im Forum am Hansaplatz. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Um anderen Theatergruppen mit ihren Aufführungen nicht in die Quere zu kommen, habe man sich bewusst für den September entschieden, so Reinken.

„Superheroes“ wird von der Kulturförderung der Oldenburgischen Landschaft und der Spadaka Friesoythe gefördert. Der Erlös kommt einem guten Zweck zugute.

Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2902
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.