• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Wilfried Schlotmann neuer Pflegedienstleiter

15.02.2011

CLOPPENBURG Die Geschäftsführung der an den Standorten Cloppenburg, Vechta und Emstek beheimateten Katholischen Kliniken Oldenburger Münsterland (KKOM) hat am Montag die neue Pflegedienstleitung vorgestellt. Der 47-jährige Wilfried Schlotmann – geboren und wohnhaft in Bakum – übernimmt den Posten für die Häuser in Cloppenburg und Emstek. Er folgt auf Christine Sandmann, die offiziell zum Jahresende das St.-Josefs-Hospital Cloppenburg verlassen hat.

Der zweifache Familienvater Schlotmann war zuvor 25 Jahre am St.-Josef-Stift in Delmenhorst tätig gewesen. Von dort kommt auch die 33-jährige Bettina Kaminski, die für die KKOM künftig als Assistentin der Pflegedienstleitung tätig sein wird. Für die zweifache Mutter, wohnhaft in Wildeshausen, ist es eine Art Wiedersehen, machte sie doch von 1995 bis 1998 eine Ausbildung als Krankenschwester am St.-Josefs-Hospital.

Offiziell vorgestellt wurden am Montag auch die drei neuen Klinikmanager Andreas Krone (für Cloppenburg/zuvor in Vechta tätig), Volker Möller (für Emstek/zuvor Cloppenburg) und Georg Wempe (für Vechta/zuvor Emstek). KKOM-Geschäftsführer Michael gr. Hackmann erhofft sich von der Tätigkeit der Klinikmanager und der Job-Rotation unter den drei Beteiligten gleich drei Effekte. „Entscheidungsstaus“ sollen künftig der Vergangenheit angehören, der Job-Tausch – so gr. Hackmann – werde für einen Wissenstransfer und ein Zusammenwachsen im Klinik-Verbund sorgen.

Unterdessen soll am Standort Emstek nach der Trennung vom Chefarzt der Fachklinik für Orthopädie, Dr. Harald Kuhn (die NWZ berichtete), nicht nur dessen Nachfolger gesucht werden. Die Klinikleitung plant, zwei weitere Oberärzte einzustellen, die in unterschiedlichen OP-Techniken und Untergebieten der Orthopädie – von der Wirbelsäule bis zum Fuß – arbeiten sollen. Damit soll offenbar der Sorge um einem drohenden Bettenabbau entgegengewirkt werden, die „hervorragende Infrastruktur“ des Standortes Emstek müsse „auch gefüllt werden“.

Der Chefarzt der Rheumatologie in Emstek, Dr. Lüder Duhme, bleibt auch nach seinem 65. Geburtstag im Dienst des St.-Antonius-Stifts. Duhme werde für eine unbestimmte Zeit nicht nur seinen Nachfolger einarbeiten, sondern weiterhin als Chefarzt tätig sein, kündigte Klinikleiter Clemens Schmitz an.

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2801
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.