• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Zeitdiebe auf der Barßeler Schulbühne

06.02.2007

BARßEL Wahlpflichtkurs, Schultheater-AG und Schüler der fünften Klasse studieren derzeit die Fantasie-Geschichte „Momo“ ein. Ende April hebt sich der Vorhang in der Schulaula.

Von Michael Keim BARßEL - Schon seit mehreren Jahren gibt es am Barßeler Schulzentrum den Wahlpflicht-Kurs „Theater“. Die Leitung hat Rainer Pagel, Lehrer am Schulzentrum. Seit dem Sommer studiert er zusammen mit Schülern verschiedener Altersstufen das Stück „Momo“.

Exakt lautet der Titel dieser Fantasie-Geschichte von Michael Ende „Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte“. Ein durchaus interessanter Stoff also, und die Schülerinnen und Schüler sind mit Begeisterung dabei.

Eigentlich gehören nur Schüler der zehnten Realschuklassen dem Wahlpflicht-Kurs an. Doch für „Momo“ wurden neben diesem 13-köpfigen Stammensemble auch noch Mädchen und Jungen der Theater-AG der achten und neunten Klasse eingebunden. Da zudem viele Kinderrollen zu besetzen waren, spielen auch Fünftklässler aus Rainer Pagels Klasse mit. Insgesamt stehen somit sage und schreibe 34 Akteure auf der Bühne in der Barßeler Schulaula.

Doch nicht allein auf der Bühne spielt sozusagen die Musik. Gerade auch der technische Aufwand ist enorm. Und auch das wird von den Schülern in Eigenregie – natürlich unter der Aufsicht von Pagel – erarbeitet. Licht und Akustik müssen stimmen. „Erstmals kommt auch ein so genannter Verfolgerscheinwerfer zum Einsatz“, erläutert Pagel. Den habe man vom Medienzentrum Cloppenburg ausleihen können.

Für die Kostümierung seien die Schüler allein verantwortlich. „Klar, vieles ergibt sich dabei aus der Rolle. Doch die Schüler besorgen sich ihre Kostüme selbst, schneidern sie in Eigenregie oder fragen bei Eltern oder Großeltern nach.“

Momo wird übrigens gespielt von Christina Benz, als Gigi Fremdenführer steht Sebastian Schrör auf der Bühne. Straßenkehrer Beppo wird gespielt von Albert Hildt, Meister Hora ist Wiebke Loots, als Kassiopeia tritt Michelle Suhr in Aktion, Nicola und Bibigirl spielt Rieke Klawon, Nino wird von Melanie Röttgers dargestellt, Liliana ist Corinna Fugel. In den weiteren Rollen: Friseurin Fusi wird gespielt von Margarita Kroo, als graue Damen stehen Kathrin Bruns, Christina Metzger und Katharina Runden auf der Bühne, die Polizistin verkörpert Stephanie Siemer.

Wenn es mal hakt, greift Claudia Nordmann als Souffleuse ein, für die Technik ist Johannes Meiners-Hagen zuständig.

Die Premiere ist für den 28. April geplant. Der Vorhang in der Schulaula hebt sich um 20 Uhr. Eine weitere Aufführung gibt es am 29. April um 18 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.