• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

PREMIERE: Zwei Schwestern auf der Suche nach dem Einen

05.01.2008

SEDELSBERG Noch proben die Laienspieler der Theatergruppe Sedelsberg fleißig, denn am Sonnabend, 12. Januar, feiert das neue Stück „Een Hans wascht de Anner“ Premiere. Die erste Aufführung des plattdeutschen Lustspiels beginnt um 19.30 Uhr im Pfarrheim.

Bereits am Nachmittag zuvor, am Freitag, 11. Januar, starten die Laienspieler um Regisseur Johann Meyer um 14.30 Uhr die Generalprobe. Diese soll gleichzeitig eine Aufführung für alle Senioren aus dem Saterland und den umliegenden Ortschaften sein. Es wird auch Kaffee und selbst gebackenen Kuchen geben. Wie in den Vorjahren erwartet die Theatergruppe, dass es auch diesmal keinen freien Platz mehr bei dieser Veranstaltung geben wird.

Die weiteren Termine sind am Sonntag, 13. Januar, sowie am Sonnabend, 19. Januar, und Sonntag, 20. Januar, jeweils um 19.30 Uhr im Pfarrheim.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bis es jedoch zur Theaterpremiere des plattdeutschen Lustspiels „Een Hand wascht de Anner“ von Günter Drewes kommt, wird bei den Laienspielern beim Proben noch so mancher Tropfen Schweiß fließen. Mehrfach die Woche üben die Frauen und Männer, damit bei der Aufführung auch wirklich keine Patzer mehr passieren.

In diesem Jahr hat die Theatergruppe mit Nicole Brinkmann und Roswitha Brand zwei Laienspieler dabei, die das erste Mal auf den viel besagten „Brettern, die die Welt bedeuten“ stehen. Die übrigen Mitspieler Gaby Janssen, Marion Lüchtenborg, Paul Kühling, Eckehard Drees, Thekla Dultmeyer, Ralf Wassermann und Horst Waten sind auf der Bühne bereits alte Hasen und freuen sich darauf, endlich wieder vor Publikum spielen zu dürfen.

In bewährter Manier kümmert sich auch in diesem Jahr Johann Meyer (Oolke Jan) als Regisseur wieder einmal darum, dass in dem Stück alles rund läuft, während Maria Tieken als Souffleuse den Spielern hilfreich zur Seite steht, wenn wirklich mal einer seinen Text vergessen hat. Für das Bühnenbild zeichnen das Malerfachgeschäft Janssen und für die Maske Britta Hinrichs und Petra Drees verantwortlich.

Freuen dürfen sich die Besucher bei „Een Hand wascht de Anner“ auf ein plattdeutsches Lustspiel, bei dem zwei Schwestern Ausschau nach einem geeigneten Mann halten, jedoch keiner so richtig anbeißen will. Das soll sich mit einer Kontaktanzeige ändern, was jedoch nicht nur zu vielen Verwechslungen, sondern auch zu gewollter Eifersucht beim Knecht des Hauses führt. Ob es allerdings ein Happy End geben wird, sei hier noch nicht verraten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.