• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Hohefelder wollen sich vom Tabellenkeller fernhalten

12.04.2019

Altenoythe /Lastrup Siege müssen her: Die Fußball-Bezirksligisten SV Altenoythe und FC Lastrup können in der Komfortzone noch nicht Platz nehmen. Sie brauchen Punkte, um die Saison vernünftig abzuschließen. Der SVA belegt vor dem Heimspiel am Sonntag gegen SW Osterfeine den zehnten Tabellenplatz. Der FC Lastrup kämpft um den Klassenerhalt. Der Drittletzte bekommt es zu Hause mit dem VfL Oythe II zu tun. Beide Partien gehen um 15 Uhr los.

FC Lastrup - VfL Oythe II. An das Hinspiel hegt Lastrups Trainer Martin Sommer keine guten Erinnerungen. Für sein Team setzte es eine ganz bittere 1:4-Niederlage. „Ganz besonders ärgerlich war, dass wir uns haben auskontern lassen. Das darf uns nicht passieren“, sagt Sommer.

Wie alle Kellerkinder der Liga haben auch die Lastruper das Problem, dass ihnen die Zeit davonläuft. Die Spiele werden weniger, um das anvisierte Ziel namens Klassenerhalt packen zu können. Dementsprechend hoffen die Lastruper Fans darauf, dass ihr Team gegen die Oyther Reserve dreifach punktet. Die Oyther Anhänger werden verständlicherweise hoffen, dass dies nicht passiert, denn auch ihre Elf ist nicht frei von Abstiegssorgen. In solchen Momenten wird auch entscheidend sein, dass sich die Spieler nicht selbst unter Druck setzen, sondern befreit aufspielen. Die Stimmung in der Mannschaft sei gut, meint Sommer. Zwar machen sich alle Spieler einen Kopf über die aktuelle Lage, aber dies gehe nicht zulasten des Teamgedankens. „Die Truppe hält zusammen“, sagt Sommer.

SV Altenoythe - SW Osterfeine. Die Altenoyther unternehmen einen erneuten Anlauf, um eine Serie zu starten. Der Gegner ist kein Unbekannter. Gegen die Osterfeiner sahen die Hohefelder in Heimspielen eigentlich immer ganz gut aus. Doch darauf können sich die Hohefelder nicht verlassen. Sie müssen selbst ihr Herz in die Hand nehmen. Dabei kann Sascha Müller nicht mitwirken. Der Defensivspieler sitzt eine Gelbsperre ab. „Für ihn wird wohl Philipp Menke hinten rechts verteidigen“, sagt Altenoythes Spielertrainer Christian Hillje.

Es sind richtungweisende Wochen für den SV Altenoythe, der nach Osterfeine auf den VfL Oythe II und SFN Vechta trifft. Die Devise lautet: verlieren verboten. „Wir müssen schon zusehen, dass wir in den Spielen punkten. Nicht dass wir noch unten reinrutschen“, so Hillje.

Dies kann bei einer Schwächephase schnell passieren. Der Vorsprung der Altenoyther auf die Abstiegsränge beträgt nur sieben Punkte. Dies ist kein beruhigendes Polster in Zeiten der Drei-Punkte-Regel. Zumal die Teams aus dem Tabellenkeller sich ganz gewiss auf die Hinterbeine stellen werden, um den Abstieg zu verhindern.

Das Training in dieser Woche leitet Co-Trainer Sebastian Wöste, da sich Hillje bis Samstag im traditionellen Ski-Urlaub mit seiner Familie befindet. Was in dieser Woche auf dem Trainingsplan steht, besprach Hillje vor Urlaubsbeginn mit Wöste.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.