• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Altenoyther unterliegen Lohner Landesliga-Reserve

30.09.2019

Altenoythe /Lohne Das war so ganz und gar nicht ihr Spiel: Die Bezirksliga-Fußballer des SV Altenoythe haben am späten Freitagabend mit 0:3 (0:2) bei BW Lohne II verloren. „Wir haben verdient den Kürzeren gezogen“, sagte Betreuer Thomas Wiesner. „Der Drops war schon in der Pause gelutscht. Von Aufbäumen war in Halbzeit zwei wenig zu sehen.“

Auf dem Lohner Kunstrasenplatz hatte sich schnell ein flottes Spiel entwickelt. Und so wäre Lohne beinahe schon in der vierten Minute in Führung gegangen: Lars Hausfeld tauchte alleine vor SVA-Schlussmann Nikolai Schöneich auf, der im Eins-gegen-eins die Oberhand behielt.

Aber in der 17. Minute passierte es dann doch. Sören Smitz konnte eine Unachtsamkeit in der Hohefelder Abwehr nutzen, um die Lohner Landesliga-Reserve in Führung zu bringen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Allerdings hätte Altenoythe prompt zurückschlagen können: Artur Lazowski wurde im Sechzehner der Gastgeber gefoult, und Schiedsrichter Philip Holzenkämpfer entschied auf Elfmeter. Doch Patryk Cuper scheiterte an Lohnes Torhüter Johannes Kuchenbuch (18.).

Nur drei Minuten später kam Altenoythe dem Ausgleich erneut ganz nahe: Arkadius Wojcik eroberte den Ball und passte auf Lazowski, dessen Schuss Kuchenbuch abwehrte. Damit nicht genug, auch Wojciks Nachschuss wurde zur Beute des Lohner Torwarts.

Umso schlimmer für die Hohefelder, dass Jannik Schneppe in der 30. Minute einen Querschläger nutzte, um den Ball ins Gäste-Gehäuse zu befördern. „Das waren echt zwei dämliche Gegentore“, ärgerte sich Wiesner in der Pause.

Und in der zweiten Hälfte lief es für das Team des Trainers Christian Thölking nicht besser. „Zeitweise war das ein großes Durcheinander. Da sind wir vogelwild durch die Gegend gelaufen“, schilderte Wiesner.

Immerhin sorgte der SVA einmal für große Gefahr. Maik Nirwing jagte einen Freistoß aus 25 Metern knapp über das Gastgeber-Gehäuse. Aber das war’s dann auch schon von den Hohefeldern. Statt nur einem Rückstand liefen die Altenoyther auch den gegnerischen Spielern meist hinterher. „Danach sind wir nur noch hinterhergelaufen und haben hinterhergeguckt“, ärgerte sich Wiesner.

Für Torgefahr sorgten nun wieder die Lohner: So war es Johann von Lehmden, der in der 73. Minute eine Freistoßflanke unbedrängt per Kopf ins Gäste-Gehäuse weiterleitete. So haben sich die Altenoyther nach der unglücklichen Niederlage in Brockdorf einen weiteren Misserfolg eingebrockt. Von unglücklich konnte diesmal allerdings nicht die Rede sein . . .

Tore: 1:0 Smitz (17.), 2:0 Schneppe (30.), 3:0 von Lehmden (73.).

SVA: Schöneich - Grammel, Tholen, M. Brünemeyer, P. Cuper - Menke (81. Willhoff), Wojcik - Nirwing, S. Brünemeyer (72. Fründt), Lazowski - von Handorf (72. Banemann).

Sr.: Philip Holzenkämpfer (Wallenhorst).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.