• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

SV Altenoythe empfängt SV Meppen

05.09.2018

Altenoythe /Meppen Für die Bezirksliga-Fußballer des SV Altenoythe verläuft diese Woche nicht nach Schema F. Schließlich haben sie an diesem Mittwoch, 18.30 Uhr, den Drittligisten SV Meppen zu einem Freundschaftsspiel zu Gast. Ein reizvolles Duell, zumal es für Amateurspieler keine alltägliche Sache ist, sich mit Profis zu messen. „Wir freuen uns auf das Spiel“, sagt Altenoythes Spielertrainer Christian Hillje. Gegen den emsländischen Kultclub kann er allerdings nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Patryk Cuper befindet sich im Urlaub. Artur Lazowski droht ebenfalls auszufallen. Er hat Spätschicht.

Gegen den haushohen Favoriten werden die Altenoyther Beton anrühren. „Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, dass wir tief stehen wollen und verteidigen“, so Hillje. Zuerst hatte er überlegt, im Mittelfeld eine Fünferkette zu installieren. Doch diese Gedankenspiele verwarf er. Er wird sein Team mit einer normalen Grundformation ins Rennen schicken.

Die erste Elf gegen Meppen wird wohl auch der Mannschaft ähneln, die am kommenden Spieltag gegen den SV Holdorf in der Bezirksliga auflaufen wird, so Hillje. „Ab der zweiten Halbzeit werden wir durchrotieren“, sagte er. Dennoch gelte es, stets zu versuchen, gut zu verteidigen. Dies werde gegen so einen starken Gegner natürlich schwer, weiß Hillje. „Aber es ist auch für uns eine gute Gelegenheit, gezeigt zu bekommen, wo unsere Grenzen sind.“ Er erwartet einen Gegner, der robust zu Werke gehen und clever in der Zweikampfführung sein wird.

Die Spieler und Verantwortlichen des SV Altenoythe hoffen auf eine stimmungsvolle Kulisse. Wenn die Meppener in Altenoythe gastieren, wird sich manch eingefleischter Altenoyther Fußball-Fan an den Oktober 1995 erinnern. Seinerzeit spielte der SVA auf Bezirksebene gegen den SV Meppen II. Die Altenoyther gewannen dank der Tore von Michael Wieborg und Georgi Raikov 2:1. Meppens Tor ging auf das Konto von Altenoythes Hubert Flatken. Dem Abwehr-Haudegen war ein Eigentor unterlaufen. Doch die Partie blieb den Zuschauern vor allem im Gedächtnis, weil es fünf Platzverweise gab. Davon waren vier rote Karten.

Bei den Meppenern, die von Georg Schultejans gecoacht wurden, flogen Jürgen Kremer, Jens Bovenschulte und Wolfgang Hake vom Feld. Beim SV Altenoythe erwischte es Michael Wieborg und Rainer Dullweber.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.