• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Altenoythe pirscht sich an Spitze heran

12.09.2005

KREIS CLOPPENBURG KREIS CLOPPENBURG - Die Fußballer des amtierenden Bezirksklassen-Vizemeisters SV Altenoythe wollen in dieser Spielzeit offenbar erneut die Tabellenspitze ins Visier nehmen. Durch einen 4:0-Erfolg am vierten Spieltag gegen den stark eingeschätzten TV Dinklage kletterte das Team von Trainer Stefan Lang auf den zweiten Platz.

SV Altenoythe – TV Dinklage 4:0 (2:0). Der SV Altenoythe setzt seinen Weg an die Spitze unaufhaltsam fort. Gegen den TV Dinklage kam die Mannschaft von Trainer Stefan Lang zu einem hochverdienten 4:0 (2:0)-Sieg. Besonders in der ersten Halbzeit waren die Hausherren das deutlich bessere Team. Gleich mit der ersten Chance – einem Flachschuss aus 22 Metern – brachte Martin Sodtke den SVA in Führung. Kurz darauf wurden die Gäste erstmals gefährlich, aber ein Kopfball von Menke ging knapp am Tor vorbei (21.). Erfolgreicher war erneut Sodtke: Eine Flanke von Alberding nutzte er aus acht Metern volley zum 2:0 (32.). Nach der Pause drängten die Gäste auf den Anschlusstreffer – das Tor fiel aber auf der Gegenseite. Nach einer Ecke vollstreckte Sven Böttcher aus kurzer Distanz zum 3:0 (56.) und sorgte so für die Entscheidung. Danach ließ Altenoythe den Gegner kommen, die Abwehr um den zurückgekehrten Libero Thorsten Thomann stand aber sattelfest.

Stattdessen hätte der SVA bei einigen Kontern noch höher in Führung gehen können. Es reichte aber „nur“ noch zum 4:0 durch einen Foulelfmeter von Fikret Cobanoglu (76.).

Tore: 1:0 und 2:0 Sodtke (19., 32.), 3:0 Böttcher (56.), 4:0 Fikret Cobanoglu (76., Foulelfmeter).

SVA: Altevers – Thomann, Kubisch, Lübbers, Dumstorff – Boxhorn (81. Pleyter), Dumstorff, Alberding (81. von Uchtrup), Kemper (72. Ferhat Cobanoglu), Fikret Cobanoglu – Sodtke, Böttcher.

SR: Kaiser (Rastede)

SV HoldorfSV Höltinghausen 1:1 (0:1). Mutiger und engagierter als in den jüngsten Spielen ging Höltinghausen zur Sache. Dennoch reichte es in Holdorf nur zu einem Punkt – vor allem, weil der SVH es nach Dirk Lanfermanns Abstauber zum 1:0 (35.) versäumte, ein zweites Tor nachzulegen. Die besten Chancen, für die frühzeitige Entscheidung zu sorgen, hatten Andreas Reimche mit einem Pfostenschuss aus 18 Metern (59.) und erneut Lanfermann, der bei einem Konter genau die Arme des gegnerischen Torwarts anvisierte (65.). Prompt wurden die Gäste bestraft: Eine Viertelstunde vor Schluss behinderten sich die beiden Höltinghauser Abwehrspieler Martin Pöhler und Frank Hempen gegenseitig – Holdorfs Stürmer Scherwitzki nutzte die Verwirrung zum Ausgleich. „Ein zweites Tor, und wir hätten das Spiel gewonnen“, trauerte Mittelfeldspieler den vergebenen Chancen nach.

Tore: 0:1 Lanfermann (35.), 1:1 Scherwitzki (75.).

SV Höltinghausen: Kessler – Pöhler, Averbeck, Möller, Schnieders (79. Philipp Wendeln), Hempen (75. Blanke) – Sieverding, Mathias Wendeln, Reimche – Lanfermann, Klaus.

SR: Kaufmann (Wildeshausen).

SV PeheimGW Brockdorf 1:5 (0:3). Eine böse Heimschlappe mussten die Peheimer einstecken, die – laut Betreuer Helmut Gerken – zwar verdient war, aber „um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen ist“. Die Gäste waren bereits in der 1. Minute durch einen Kopfball von Karsten Titjung in Führung gegangen. Peheims Ersatztorwart Stefan Einhaus, der für den verletzten Frank Koopmann zwischen den Pfosten stand, machte dabei keine glückliche Figur. Noch vor der Pause folgten die Gegentreffer zwei und drei: Ingo Bokern (27.) und Jens Becker (39.) brauchten aus kurzer Distanz jeweils nur den Fuß hinzuhalten.

Die Peheimer, die sich vor dem Wechsel keine einzige Chance erarbeitet hatten, wachten nach der Pause auf und schafften bereits nach 55 Minuten den Anschluss zum 1:3 durch einen Treffer von Michael Schrapper. Zuvor hätten bereits Lars Fetzer (46.) und Christian Benken (48.) treffen können, danach scheiterten Jan Einhaus (62., 63., 75.) und Michael Benken (72.). Brockdorf präsentierte sich dagegen effizienter: Erneut Becker mit einem 20-Meter-Freistoß in die Torwart-Ecke (60.) und Sebastian Walbröhl mit einem erfolgreich abgeschlossenen Konter (76.) schraubten das Ergebnis auf 5:1 hoch. Gerken: „Trotzdem haben wir eine tolle Moral gezeigt. Wir waren nur vor dem Tor nicht clever genug.“

Tore: 0:1 Titjung (1.), 0:2 Bokern (27.), 0:3 Becker (39.), 1:3 Michael Schrapper (55.), 1:4 Becker (60.), 1:5 Sebastian Walbröhl (76.).

SV Peheim: Stefan Einhaus – Cordes (46 Benno Thien), Wewer, Ostendorf (52. Thomas Thien), Michael Schrapper, Markus Koopmann, Jan Einhaus, Fetzer, Michael Benken, Grüß, Christian Benken.

SR: Marischen (Kleinenkneten).

TuS EmstekerfeldSV Molbergen 1:1 (0:0). Am Ende eines schwachen Derbys trennten sich beide Teams mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Die Hausherren gingen das Spiel mit viel Respekt vor dem zuletzt so erfolgreichen SV Molbergen an. Dennoch bot sich André Diekmann bereits in der 4. Minute die Chance zur Führung. Sein Schuss wurde aber auf der Linie geklärt. Auf der Gegenseite verfehlte André Mathlage mit einem Volleyschuss aus kurzer Distanz nur knapp das Tor (18.). Erst nach der Halbzeit kam mehr Schwung in die Partie. In der 46. Minute gab es einen Foulelfmeter für die Gäste. Aber Thomas Heitkamp im Emstekerfelder Tor konnte den Schuss von Erich Hochartz meistern. „Wenn wir diesen Elfer versenken, gewinnen wir das Spiel“, sagte SVM-Co-Trainer Frank Göddecker rückblickend. Statt eine Führung zu verwalten, mussten die Gäste kurz nach Hochartz’ Fehlschuss sogar einem Rückstand hinterherlaufen, denn in der 48. Minute markierte

Diekmann aus 14 Metern Torentfernung das 1:0 für den TuS. Immerhin schafften die Gäste noch den Ausgleich – und Erich Hochartz konnte dabei ein Stück Wiedergutmachung für seinen verschossenen Strafstoß leisten. In der 74. Minute flankte der Routinier, der wegen der dünnen Personaldecke beim SVM Libero spielen musste, den Ball vors gegnerische Tor – und Sascha Anneken sorgte aus dem Gewühl heraus mit seinem zweiten Saisontreffer für den verdienten Ausgleich.

Tore: 1:0 Diekmann (48.), 1:1 Anneken (74.).

TuS Emstekerfeld: Heitkamp – Otten, Brandenburg, Prophel (81. Frederichs) – Mehmet Kaya, Torsten Kliefoth, Volker Kliefoth, Böske, Diekmann (78. Ilhan Kaya) – Fresenborg, Darilmaz (77. Hagi).

SV Molbergen: Matthias MoormannDirk Moormann, Willenbring (83. Busse), Hörsting, Erich Hochartz – Mathlage, Wilfried Hochartz, Anneken, Döring – Lüske (41. Frese), Gottwald.

SR: Kröger (Lutten)

TuS NeuenkirchenSTV Barßel 0:1 (0:1). Gegen einen unbequemen, weil hart einsteigenden Gegner – so STV-Trainer Uwe Schröder – haben die Barßeler den zweiten Saisonsieg eingefahren. Das Tor des Tages erzielte Michael Zimmermann bereits in der 12. Minute, nachdem er sich einen Rückpass vom Gegner erlaufen hatte. Weitere Chancen vergaben in der Folge Zimmermann (15./ Kopfball) und Gordinne Ngapy (47./Heber über Torwart und Tor hinweg, 60./am Keeper gescheitert). „Die Neuenkirchener hatten dagegen nichts Zwingendes, sie haben es vor allem mit hohen Bällen versucht“, so Schröder weiter.

Tor: 0:1 Zimmermann (12.).

STV Barßel: Bertram – Stern, Bergmann, Koopmann, Meiners, Naber, Gonschorek, Janßen, Großmann (18. Ngapy (85. Budde)), Börgers, Zimmermann (80. Buss).

SR: Fehrlage (Renslage).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.