• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Tepes Abschlag schlägt in Höltinghauser „Kiste“ ein

04.03.2019

Altenoythe /Thüle In der Fußball-Bezirksliga hat der SV Altenoythe am Sonntag einen ganz wichtigen Heimerfolg gefeiert. Die Hohefelder um Spielertrainer Christian Hillje besiegten auf eigenem Platz den SV Höltinghausen 4:0 (3:0). Einen Heimsieg feierte auch der SV Thüle mit einem 3:1 gegen TuS Emstekerfeld.

SV Thüle - TuS Emstekerfeld 3:1 (1:1). Die Gastgeber taten sich zunächst schwer und kamen bis Mitte der ersten Halbzeit nicht ins Spiel. Einen besseren Start erwischten die Gäste und gingen in der 19. Minute in Führung. Christian Alfers nahm einen schlecht verteidigten Freistoß von der Mittellinie an und kam auf Höhe des Fünfmeter-Raumes frei zum Schuss.

In der 26. Minute wachte Thüle auf. Nach einer guten Kombination über die linke Seite legte Robert Göken den Ball quer auf Hani Hassan, der ihn zum 1:1 versenkte. Mit dem Ausgleich kamen die Hausherren besser ins Spiel. Zugleich schwächten sich die Gäste noch vor der Pause selbst entscheidend: Hendrik Engelbart vergriff sich in der 37. Minute im Eifer des Gefechts offenbar in der Wortwahl und wurde von Schiedsrichter Sebastian Reckmann vorzeitig zum Duschen geschickt.

In der zweiten Halbzeit spielte Thüle die Überzahl geduldig aus und ließ entsprechend Ball und Gegner laufen. In der 76. Minute spielte Eugeniu Spirlicenco einen langen Diagonalpass auf Leo Baal, der daraufhin unhaltbar ins linke untere Eck zum 2:1 abzog. Die Entscheidung folgte fünf Minuten später. Baal spielte den Ball im Strafraum quer auf Cebotari, der so günstig stand, dass er den Ball nur noch ins leere Tor einschieben musste.

So konnte sich Thüles Trainer Michael Macke über den ersten Sieg in diesem Jahr freuen. „Die Mannschaft hat sich für ihren Einsatz belohnt“, so Macke. „Das ist umso erfreulicher, als dass wir mit einer Rumpfelf aufgelaufen sind, die um Spieler aus der zweiten Mannschaft verstärkt wurden.“

Tore: 0:1 Alfers (19.), 1:1 Hassan (26.), 2:1 Baal (76.), 3:1 Cebotari (81.)

SV Thüle: Hagen - Spirlicenco, Wilken, C. Göken, Hassan (1), R. Göken, Von-Lewen (90. Speckmann), Cebotari (88. Panzlaff), Meyer, Baal (84. Golak), Khaled.

TuS Emstekerfeld: Kordon - Wedemeyer, Engelbart, Niemann (56. Aydin), Alfers, Kliefoth (37. Witt), Funke (70. Darilmaz), Stratmann, Blömer, Schumacher, Kellermann.

Schiedsrichter: Sebastian Reckmann (Surwold)

SV Altenoythe - SV Höltinghausen 4:0 (3:0). Bereits vor dem Anpfiff herrschte auf den Rängen der Altenoyther Tribüne Festtagsstimmung, weil der Vorstand des SVA die Spendierhosen anhatte und ein Fass Freibier für die Hohefelder Anhänger ausgab.

Die Stimmung unter den Altenoyther Fans sollte mit Beginn der Partie noch besser werden, denn ihr Team zeigte eine gute Leistung.

In der achten Minute „pfefferte“ Altenoythes Torhüter Jan Tepe einen Abschlag aus der Hand nach vorne. Tepe, der bekannt für seine weiten Abschläge ist, sah dem Ball nach und ein paar Wimpernschläge später landete sein Ball im SVH-Tor. Durch den Wind hatte der Ball ordentlich an Fahrt aufgenommen, so dass die Kugel einmal aufkam, über den zu weit vor seinem Tor stehenden Michael Laing (SVH) hinwegflog und anschließend im Netz zappelte. Ein Auftakt nach Maß, der den SVA beflügelte und Höltinghausen zu lähmen schien.

Nach einem Pass von Hillje erhöhte Maik Nirwing auf 2:0 (10.). Die Altenoyther blieben dran, und hatten bei ihren Abschlüssen auch das Glück auf ihrer Seite. So auch in der 16. Minute als Stefan Brünemeyer eine Ecke direkt verwandelte. Der SVH wachte erst nach einer halben Stunde auf, aber die Gäste erarbeiteten sich keine zwingenden Torchancen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Höltinghausen zuerst mehr vom Spiel, aber im Spiel nach vorne fehlte die Durchschlagskraft. In der 56. Minute bekamen die Altenoyther einen Handelfmeter zugesprochen, den Nirwing verwandelte. Doch zu früh gefreut: Der Elfmeter musste wiederholt werden, weil Kevin Grammel (SVA) zu früh in den Sechzehner gelaufen war. Im zweiten Anlauf entschärfte Laing aber Nirwings zweiten Versuch.

Ab der 70. Minute plätscherte die Partie nur noch vor sich hin, ehe Lukas Stüttelberg per Distanzschuss den Schlusspunkt zum 4:0 setzte (86.).

Tore: 1:0 Tepe (8.), 2:0 Nirwing (10.), 3:0 Stefan Brünemeyer (16.), 4:0 Stüttelberg (86.).

SV Altenoythe: Tepe - Müller, Cuper, Blancke, Tholen, Lars Menke (77. Marc Brünemeyer), Stefan Brünemeyer (70. Banemann), Stüttelberg, Hillje, Grammel (59. Philipp Menke), Nirwing.

SV Höltinghausen: Laing - Kustura, Dinklage (46. Sieverding), Johannes Kalvelage, Sündermann, Habben, Koopmann, Backhaus (77. Blömer), Peci, Berndmeyer (46. Müller), Justus Kalvelage.

Schiedsrichter: Theodor Potiyenko (Oldenburg).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.