• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Zwischen Vechta Und Cloppenburg
Nach Lkw-Unfall Vollsperrung auf der A 1

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

SVA gerät in Abstiegsgefahr

27.04.2019

Altenoythe /Vechta Die Bezirksliga-Fußballer des SV Altenoythe haben am Freitagabend bei den Sportfreunden Niedersachsen Vechta mit 1:4 (1:2) verloren. Gespielt wurde vor 150 Zuschauern im Reiterwaldstadion, in dem sonst Pferde und Motorräder unterwegs sind. Die Hohefelder waren am Ende auf jeden Fall ganz schön unter die Räder gekommen.

Die Altenoyther hatten sich zwar vorgenommen, sich vom Vorletzten auf keinen Fall unten hineinziehen zu lassen, zunächst waren aber die Vechtaer das deutlich aggressivere Team. Die Gastgeber setzten die Hohefelder früh unter Druck, während es die Altenoyther immer wieder erfolglos mit langen Bällen versuchten.

In der elften Minute war es dann Fabian Geerken, der den Ball unhaltbar, weil noch abgefälscht, ins Gäste-Gehäuse jagte. Und es kam für Altenoythe noch schlimmer: Kurz nach dem folgenden Anstoß leistete sich der SVA im Spielaufbau einen Ballverlust, mit einem langen Pass wurde Michel Broders geschickt, der nach einem 20-Meter-Sprint zum 2:0 einschob (12.).

Doch der Doppelschlag haute die Altenoyther nicht um. In der 22. Minute kamen sie zu ihrer ersten Chance, als Maik Nirwing am Vechtaer Tor vorbei köpfte, und in der 37. Minute gelang Kevin Grammel der Anschlusstreffer. Spielertrainer Christian Hillje hatte einen Freistoß gedankenschnell und diagonal auf Grammel gespielt, der zum 1:2 vollendete.

Doch die erhoffte Wende in der zweiten Hälfte blieb aus. Stattdessen jagte Flemming Sager den Ball in der 53. Minute, nachdem die Gäste vergeblich versucht hatten zu klären, aus 16 Metern unter die Latte des Hohefelder Kastens, in dem der Ball anschließend einschlug. Sieben Minuten später vertrieb Sager mit einem 20-Meter-Hammer letzte Zweifel am Vechtaer Erfolg.

Tore: 1:0 Geerken (11.), 2:0 Broders (12.), 2:1 Grammel (37.), 3:1, 4:1 Sager (53., 60.).

SVA: Wittstruck - Tholen, Cuper, A. Brünemeyer, Müller - M. Brünemeyer (76. Sow), von Handorf (81. Willhoff) - Grammel, Hillje, Menke (61. Langen) - Nirwing.

Sr.: Heuer (Delmenhorst).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.