• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Beachvölkerball: Altenoyther Damen siegen in Upleward

04.08.2015

Upleward /Altenoythe Dass die Völkerballdamen des SV Altenoythe nicht nur in der Halle ein starkes Team bilden, sondern auch auf Sand fit sind, bewiesen sie mit ihrem Sieg beim Beachvölkerball-Turnier in Upleward. Hier fand am Trockenstrand die 14. „Krummhörn Open“ statt.

Veranstalter waren der SV Georgsheil und der Förderverein Völkerball Krummhörn. 20 Mannschaften mit rund 180 Völkerball-Beachspielern nahmen daran teil. „Die Krummhörn Open gehören zum festen Bestandteil im Sportkalender in der Krummhörn. Besonders freut mich die Teilnahme der Mannschaften vom TTV Stennweiler, die aus dem Saarland die weiteste Anreise hatten“, sagte Organisator Johannes Voß. Auch in diesem Jahr hatte Kreisfachwart Voß mit den Fördervereinsmitgliedern Manfred Janssen und Heike Ihben die Wettkampfleitung übernommen. Erstmalig im Team war Kerstin Heinen. Michael von Prüssing unterstützte als Schiedsrichter.

In den verschiedenen Gruppen wurde je ein Satz à sechs Minuten gespielt. Nach fünf Stunden Spielzeit standen die Platzierungen fest. Bei den Frauenmannschaften hatten sich neun Teams angemeldet. Mit sechs Siegen belegte SV Altenoyhte I den ersten Platz vor dem TTV Stennweiler. Auf Platz drei waren die Mannschaften von SV Leezdor und SV Altenoythe II jeweils Punkt- und Spielerinnen gleich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In diesem Jahr konnte die Mannschaft vom SV Werder Bremen-Fan Club „Die Nordmannen“ den Herren-Pokal gewinnen. Mannschaftskapitän Alwin Henning war mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden: „Ich bin begeistert von meinem Team. Wir sind bereits zum 13. Mal dabei und es macht einfach Spaß.“ Der zweite Platz ging an die Mannschaft von Eintracht Völlen.

Um den Preis der Ostfriesischen Volksbank (OVB) kämpften die Mixedmannschaften. Bei ihrer ersten Teilnahme am Turnier konnte die Mannschaft Emsköppe aus Haren an der Ems den Pokal mit nach Hause nehmen. Der zweite Platz ging an TTV Stennweiler. Der SV Arle Heino Fanclub wurde Dritter.

Vor der Siegerehrung sprach Voß den Mannschaften ein großes Lob für ihren fairen Einsatz aus. Sein Dank galt auch den Schiedsrichtern und den Helfern sowie Heike Ihben, Kerstin Heinen, Manfred Janssen sowie Michael von Prüssing von der Wettkampfleitung.

Wie in den vergangenen Jahren fand auch die Benefizveranstaltung „Völkerball-Zielwerfen“ für den Ostfriesischen Elternverein krebskranker Kinder statt. Der Betrag der Gesamteinnahmen steht noch aus. Damit es eine runde Summe wird, wird der Förderverein diesen Betrag aufrunden. Ob es im kommenden Jahr ein weiteres „Krummhörn Open“ geben wird, bleibt noch offen. „Es ist Zeit das Jüngere die Organisation übernehmen“, so Voß.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.