• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Andreas Siepes Trainerdebüt vollkommen gelungen

07.11.2011

PEHEIM Andreas Siepe hat als neuer Trainer des Fußball-Bezirksligisten STV Barßel einen Einstand nach Maß gefeiert. Der gebürtige Osnabrücker gewann am Sonnabend mit seinem Team beim SV Peheim mit 2:1 (2:1), obwohl der 53-Jährige gleich auf fünf Spieler hatte verzichten müssen. Unter anderen hatten Markus Fugel, Marcel Büscherhoff sowie Maik Frye gefehlt.

Auch Peheims Spielertrainer Dirk Loyko konnte nicht seine Bestbesetzung aufbieten. Neben Jan Einhaus mussten Markus Schrapper und Klaus Bregen verletzungsbedingt zuschauen. Bregen hatte sich im Abschlusstraining bei einem Zusammenprall mit Andreas Cordes verletzt. Loyko ersetzte ihn als Abwehrchef.

Barßels Vorsitzender Torsten Punke hatte ein gutes Gefühl vor dem Anpfiff. „Ich tippe auf einen 3:0-Sieg“, sagte er. Und als ob seine Spieler Gedanken lesen könnten, gaben sie in der Anfangsphase alles, um den Tipp ihres Vorsitzenden zu erfüllen. Den Anfang machte Nils Büscherhoff, als er in der vierten Minute eine Ecke direkt zur Führung verwandelte. Dabei machte Peheims Torhüter Stephan Beckmann keine gute Figur. Nur sieben Minuten später erhöhte Wilke Epkes mit einem platzierten Schuss ins lange Eck auf 2:0. Peheim hatte zunächst nichts zu bestellen. In der Abwehr fehlte jegliche Zuordnung und auch die Abspiele kamen nicht an.

Erst nach einer Viertelstunde wurde es besser. Und schon brannte es lichterloh im Barßeler Strafraum. Andreas Cordes hatte mit einer butterweichen Flanke Maxim Langlets bedient, dessen Schuss aber eine sichere Beute von Barßels Schlussmann Joshua Mellides wurde. In dieser Phase bekam Barßels Viererkette Langlets nicht in den Griff. So auch in der 23. Minute, als Langlets erneut von Cordes freigespielt wurde, aber knapp am linken Pfosten vorbei zielte. Peheim war am Drücker. In der 25. Minute setzte sich Tobias Timmen auf der linken Seite durch, ließ zwei Barßeler stehen und jagte den Ball zum 1:2 ins Gehäuse.

Die Peheimer waren drauf und dran, die Begegnung zu drehen: In der 29. Minute drang Cordes in den Barßeler Strafraum ein. Mit einem Hackentrick ließ er Wilke Epkes ganz alt aussehen. Der ehemalige Nachwuchsspieler des VfB Oldenburg ließ das nicht auf sich sitzen und brachte Cordes zu Fall. Schiedsrichter Meermann entschied folgerichtig auf Elfmeter. Langlets schnappte sich den Ball und scheiterte an Mellides: Es folgte ein Bruch im Spiel der Hausherren. Barßel wurde mutiger. Michael Schrapper köpfte fast ein Eigentor (33.), und kurze Zeit später wurde ein Klärungsversuch Niclas Gehlenborgs zum Torschuss, den Beckmann gerade noch parieren konnte (36.).

In der 44. Minute gab es den nächsten Aufreger. Martin Kreklau hatte Peheims halbe Hintermannschaft stehengelassen und auch Beckmann ausgetanzt. Statt den Ball ins leere Tor zu schieben, fiel er wie vom Blitz getroffen zu Boden. Für diese schauspielerische Einlage gab es Gelb.

In der zweiten Halbzeit verflachte die Begegnung. Barßel wagte sich kaum einmal aus der Deckung heraus, Peheims Offensivaktionen fehlte die Durchschlagskraft. Einzige Ausnahme: In der 76. Minute köpfte Stefan Bregen eine Ecke Gehlenborgs aus kürzester Distanz meilenweit über das Tor. Auf der Gegenseite hätte der eingewechselte Luan Ribeiro De Melo bei einem der wenigen Barßeler Gegenstöße alles klar machen können. Doch er scheiterte an Beckmann (89.). Dennoch jubelten am Ende die Gäste. Allen voran STV-Coach Siepe. „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen. Leider haben wir nach der 2:0-Führung in der ersten Halbzeit den Faden verloren“, sagte er. Dennoch habe sich seine Elf sehr gut verkauft. Das stimme ihn optimistisch für die Zukunft. Auch wenn man in der zweiten Halbzeit nur noch verteidigt hätte. „Da hätten wir die eine oder andere Aktion mehr nach vorne machen müssen.“ Einziger Wermutstropfen war die erneute Verletzung Kreklaus. „Er hat wieder Probleme mit der Leiste gehabt“, sagte der STV-Coach.

Peheims Spielertrainer Dirk Loyko war angefressen. „Ich bin sehr enttäuscht. Einige meiner Spieler sollten mal ihre Einstellung überdenken und sich fragen, ob sie derzeit wirklich alles für den Verein geben“, kritisierte er.

Tore: 0:1 Büscherhoff (4.), 0:2 Epkes (11.), 1:2 Timmen (25.).

SVP: Beckmann - Cordes (74. Olliges), Timme, Loyko, Schrapper, Lübbers, Bregen, Langlets, Timmen, Willenbring, Gehlenborg.

STV: Mellides - Faust, Büscherhoff, Becker, Fredewess (46. Felgenhauer), Koch, Knopf, Elsen, Weber, Epkes, Kreklau (58. De Melo).

Schiedsrichter: Christian Meermann (Vechta).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.