• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

HANDBALL TV: Angezählte Heinen-Sieben hofft auf Befreiungsschlag

12.09.2009

KREIS CLOPPENBURG Kracher in der Landesklasse: Die Handballer der HSG Friesoythe erwarten am Sonntag, 14.30 Uhr, in Garrel die Oberliga-Reserve des TV Cloppenburg. Die Handballerinnen des TVC haben Heimrecht. An diesem Sonnabend (19.30 Uhr) erwarten sie Spitzenreiter Vorwärts Nordhorn. Ligarivale SV Höltinghausen empfängt im Emsteker Sportzentrum an der Ostlandstraße den TV Dinklage (Sonnabend, 18 Uhr).

Frauen, Landesklasse: TV Cloppenburg - Vorwärts Nordhorn. Cloppenburgs Trainer Heinz Sauerland, der den TVC zusammen mit Rolf Seng trainiert, muss gegen den Tabellenführer auf Judith Wichmann, Torfrau Gaby Münzebrock und Nina Vidakovic verzichten. Sie sind im Urlaub. „Ich werde deshalb ein oder zwei A-Jugendliche mit hochziehen“, sagt Sauerland. Die Nordhornerinnen haben Cloppenburgs Trainer beim Spiel in Vechta (30:25) unter die Lupe genommen. Sauerland imponierte die offensive Spielweise. Treffsicherste Spielerinnen sind Sabrina Heck und Farina Bülte. Heck warf bisher 29, Bülte 30 Tore. „Vorwärts ist auf der halblinken Position stark besetzt. Da müssen wir uns was einfallen lassen“, sagt Sauerland.

SV Höltinghausen - TV Dinklage. Der SVH muss gegen ein Schwergewicht der Liga ran. Das Team um die Halbrechte Maike Kalvelage zerlegte am ersten Spieltag die HSG Barnstorf/Diepholz mit 36:22. Stärkste Dinklager Akteurin ist Maike Kalvelage. „Sie ist pfeilschnell und hat Zug zum Tor“, sagt Höltinghausens Coach Torsten Landwehr. Kerstin Meyer soll die 19-Jährige in Schach halten. „Kerstin ist erfahren genug, um ihr die Grenzen aufzuzeigen“, sagt Landwehr, der hofft, dass Sabrina Hohnhorst ihre zuletzt starken Leistungen bestätigen kann. In Osterfeine erzielte sie sechs Tore. „Ich hoffe, ihre Formkurve zeigt noch eine Weile nach oben.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Männer, Landesklasse: HSG Friesoythe - TV Cloppenburg II. Die HSG Friesoythe geht personell am Krückstock. Friesoythes Trainer Markus Gabler stehen Heiner Robbers (Blinddarm-OP), Fabian van Schaik (Muskelfaserriss) und Philipp Block (Urlaub) nicht zur Verfügung. Dazu steht hinter den Einsätzen von Henrich Tebben, Tobias Schwerdtfeger und Christoph Tiedeken ein Fragezeichen. Das Trio ist angeschlagen. „Ich hoffe, die Jungs beißen am Sonntag auf die Zähne. Mehr Ausfälle können wir nicht verkraften“, sagt Gabler.

Dennoch ist er zuversichtlich. „Nach unserem guten Start hat die Mannschaft Lunte gerochen. Ein Erfolg gegen die stark besetzten Cloppenburger ist durchaus machbar“, meint Gabler, der selbst einige Zeit lang für den TV Cloppenburg aktiv war. „Ich freue mich auf das Wiedersehen mit alten Weggefährten“, sagt Gabler.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.