• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Handball: Arbeitsteilung bringt HSG Arbeitssieg ein

13.12.2016

Friesoythe /Cloppenburg /Höltinghausen Der Restkader hat sich nicht den Rest geben lassen: Obwohl die stark ersatzgeschwächte HSG Friesoythe am Samstag bei Handball-Landesklassen-Konkurrent FC Schüttorf II zwischenzeitlich klar zurückgelegen hatte, triumphierte sie am Ende noch mit 36:29. Ein Erfolgsfaktor war in Hälfte zwei der ständige Wechsel zwischen Heiner Robbers und dem angeschlagenen Jan-Phillip Willmann. Erstgenannter war bei eigenen Angriffen, Zweitgenannter bei Angriffen des Gegners auf dem Feld.

Auch Frauen-Landesklassist SV Höltinghausen fuhr einen Erfolg ein. Nach dem 33:23-Heimsieg gegen den TV Dinklage II hat das Team des Trainers Olaf Walter weiter nur einen Minuspunkt auf dem Konto. Dagegen musste sich Männer-Landesligist TV Cloppenburg II zu Hause dem TS Hoykenkamp 32:35 geschlagen geben. Nach elf Spielen haben die Kreisstädter 11:11-Punkte.

Landesliga, TV Cloppenburg II - TS Hoykenkamp 32:35 (14:16). Die Cloppenburger legten einen starken Start hin. Nach gut sechs Minuten führten sie 5:1. Die Gäste nahmen eine Auszeit, um sich besser auf die Cloppenburger einzustellen. Dies funktionierte auch, und es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Die TVC-Reserve konnte ihre Führung nicht mehr halten. Hoykenkamp gelang es sogar, sich zur Pause eine 16:14-Führung zu erarbeiten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit leistete sich der Gastgeber eine folgenschwere Auszeit. „Wir haben diese Phase verpennt. Im Angriff und in der Deckung agierten wir nicht mehr konzentriert genug“, meinte Cloppenburgs Trainer Torsten Burhorst. Die Gäste zogen in den besagten zehn Minuten auf 23:16 davon. Doch die Cloppenburger kamen zurück. „Kompliment an die Mannschaft. Sie hat eine tolle kämpferische Einstellung an den Tag gelegt“, lobte Burhorst die gute Moral seiner Truppe. Gegen Ende schwanden bei den Gästen die Kräfte, aber der TVC II schaffte es nicht mehr, auszugleichen. „Wenn die Partie fünf Minuten länger gedauert hätte, wäre noch etwas möglich gewesen“, meinte Burhorst.

TVC II: Debbeler, Wilhelm - Heyer (8/2), Pister, Schulmann (4), Westendorf (5), Pohlmann (3), Koopmeiners (3), Thye, Willus (2), Wolkow (2), Kettmann, Feldhaus (3/1), Bärlein (2).

Landesklasse, FC Schüttorf II - HSG Friesoythe 29:36 (16:15). Im letzten Spiel des Jahres tat sich die HSG zunächst mit dem Harzverbot schwer. „Ich weiß nicht, wo wir hingeworfen haben, aber nicht aufs Tor“, sagte Trainer Günter Witte. So lag sein Team in der neunten Minute mit 3:7 zurück. Zur Pause stand es dann aber nur noch 16:15 für das Team aus dem Tabellenkeller.

Und in der zweiten Hälfte drehte der Tabellenzweite auf. Die Youngster Jan Kühn und Kevin Laskowski, die 60 Minuten durchspielen mussten, machten ihre Sache richtig gut. Zudem kam nun der an Schulterproblemen leidende Willmann ins Spiel. Da er nicht werfen konnte, wurde er zur Stärkung der Defensive gebracht. War die HSG im Angriff, spielte an seiner Stelle Heiner Robbers. Diese Variante war erfolgreich, nach dem 20:20 in der 42. Minute konnte sich die nun insgesamt treffsicherere HSG in einem laut Witte gut geleiteten Spiel immer weiter absetzen. So war die Begegnung schon einige Minuten vor Schluss zugunsten der Gäste entschieden.

HSG: Fründt, Fröhlich - Willmann, M. Witte (1), Robbers (4), Albers (14), Kühn (3), Laskowski (4), Alberding (5), Wilhelm (5).

Frauen, Landesklasse, SV Höltinghausen – TV Dinklage II 33:23 (16:11). Die Höltinghauserinnen gingen hochkonzentriert und mit einer Top-Einstellung ins Spiel. Außerdem gelang es ihnen die gefährlichen Gästespielerinnen Isabelle Bolles und Laura Wilhelm weitestgehend aus dem Spiel zu nehmen. Dies sollte sich auszahlen. Nach 22 Minuten hieß es 15:6 für den SVH. Bis zur Halbzeit gelang es den Gästen aber, ein paar Tore aufzuholen. Es ging mit einem 16:11 für Höltinghausen in die Pause.

In der zweiten Halbzeit zogen die Dinklagerinnen viele Optionen, um eine Wende einzuleiten. Zwischenzeitlich wurde die Abwehr von einer 6-0-Formation auf eine 5-1 umgestellt, zudem wurden die gutaufgelegte Elisa Fangmann sowie Teamkollegin Lena Walter in Manndeckung genommen. Dadurch boten sich Räume für Höltinghausens Sarah Ebendt, die diese sehr gut für ihre Anspiele nutzte. Schlussendlich sprang ein verdienter Heimsieg für Höltinghausen heraus.

SV Höltinghausen: Rieger, Kuhlmann - Schreider (1), Böckmann, Greten (1), Walter (9/2), Ferneding (1), Brockhaus (5/1), Felstermann (7/1), Ebendt (1), Fangmann (7), Wienken (1).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.