• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

„Auf jeden Fall auf den Geschmack gekommen“

14.09.2013

Cloppenburg Ein Mann großer Töne ist der für den RFV Lastrup startende Lukas Fischer nun wahrlich nicht. Ihm ist deshalb nur schwer eine Antwort zu entlocken, wenn er nach seinen Chancen bei den Landesmeisterschaften des Pferdesportverbandes Weser-Ems an diesem Sonnabend und Sonntag im Reitsportzentrum Bührener Tannen gefragt wird. „Ich möchte am Sonntagabend bei der Championatsehrung möglichst weit vorn dabei sein“, ist seine weitestgehende Aussage.

Dabei ist der 23-jährige Industriekaufmann, der im Herbst seine Zwischenprüfung als Pferdewirt mit Schwerpunkt Reiten ablegen wird und seit dem 1. Mai dieses Jahres gemeinsam mit seinem Vater Bernhard Fischer in Menslage einen eigenen Ausbildungs- und Reitstall führt, ein durchaus ernst zu nehmender Medaillenkandidat. Im Juli sicherte er sich im Rasteder Schlosspark im Sattel des zehnjährigen Hannoveraner Wallachs Wild Boy, den er damals erst sechs Wochen in Beritt hatte, die Oldenburger Vizelandesmeisterschaft hinter Tessa Frank von der TG Bad Zwischenahn, aber noch vor der amtierenden Weser-Ems-Meisterin Nadine Corterier (RRV Rastede).

„Mit dem Erfolg habe ich damals vorher nie gerechnet, hatte als Ziel nur das Erreichen des Finales“, relativiert Fischer seine Medaille von Rastede, „da Nadine nicht ihren Traversale OLD gesattelt hatte, sondern ein junges Pferd“.

Wenn an diesem Sonnabend und am Sonntag jeweils ab 8 Uhr die Dressurprüfungen auf dem wetterfesten Hauptplatz des Reitsportzentrums Bührener Tannen des RFV Cloppenburg eingeläutet werden, dann hat Fischer – „Wild Boy ist ein schönes Prüfungspferd. Er hat ein ganz tolles Temperament“ – vor allem Nadine Corterier mit Traversale OLD, Kira Wulferding auf Callas vom RFV Holzhausen und Johannes Augustin auf Don Alverito oder Licotus vom RSC Osnabrücker Land als sichere Medaillenkandidaten in der Altersklasse Reiter auf seiner Rechnung stehen.

„Auf jeden Fall bin ich in Rastede auf den Geschmack gekommen. Deshalb möchte ich in beiden Wertungsprüfungen in die Platzierung kommen. Sollte in der Gesamtwertung dann noch etwas für mich abfallen, ist das sehr erfreulich“, sagt der Weser-Ems-Meister der Junioren von 2005. Damals trug ihn Welcome Forever zum Sieg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.