• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Frauenfußball: Auf kalte Dusche folgt heiße Schlussphase

21.03.2016

Cloppenburg Sie standen kurz vor einer unnötigen Punkteteilung und stehen nun doch richtig gut da, weil Agnieszka Winczo im entscheidenden Moment goldrichtig stand. Mit 2:1 (1:0) haben die Zweitliga-Fußballerinnen des BV Cloppenburg am Sonntagvormittag zu Hause den amtierenden Meister der Klasse, 1. FC Lübars, besiegt. Das Team der Trainerin Tanja Schulte hatte es nach dem frühen 1:0 durch Imke Wübbenhorst (4. Minute, Strafstoß) unnötig spannend gemacht, indem es zahlreiche hundertprozentige Chancen ausgelassen hatte. Vier Minuten nach der kalten Dusche, dem 1:1 in der 77. Minute durch Monika Sinka, ließ die polnische Stürmerin Agnieszka Winczo dann aber in einer heißen Endphase das 2:1 folgen. „Wir hätten das Spiel viel früher entscheiden müssen“, sagte Schulte. „Aufgrund der Vielzahl an Chancen ist unser Sieg verdient.“

Bei nun nur noch sechs ausstehenden Partien scheint ihrem Team die Vizemeisterschaft kaum mehr zu nehmen zu sein, während der MSV Duisburg, der 3:1 bei Turbine Potsdam II gewann, an der Spitze ohne Punktverlust einsam seine Kreise zieht.

Den Erfolg der Cloppenburgerinnen hatten nur die treuesten der treuen Fans gesehen. Die etwa 100 Zuschauer wurden allerdings für ihren Besuch der Partie belohnt. Sie sahen ein munteres Spielchen mit zahlreichen Torchancen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Früh hatte sich angedeutet, dass den Zuschauern nicht langweilig werden würde. So hätte es nach vier Minuten schon 1:1 stehen können. In der zweiten Minute musste Torhüterin Dominika Wylezek Kopf und Kragen riskieren, um vor der schön freigespielten Erika Szuh zu retten.

Zwei Minuten später lag der Ball im Gäste-Gehäuse. Agnieszka Winczo war von Celine Dey im Strafraum der Berlinerinnen zu Fall gebracht worden, und Imke Wübbenhorst verwandelte den fälligen Elfmeter. Zwar flog Torhüterin Inga Buchholz in die richtige Ecke, aber der Schuss der Innenverteidigerin war zu hart und präzise, als dass sie ihn hätte abwehren können.

Anschließend ließ der BVC den Gästen etwas zu viel Raum. Die kombinierten zwar gefällig, wurden aber selten gefährlich. Vor allem ihre Distanzschüsse verfehlten das Tor meist um einige Meter. Stattdessen hätte Lisa Josten nach einem schnellen Gegenzug in der 15. Minute fast erhöht. Buchholz hielt ihren Schuss aus 13 Metern halblinker Position.

Zur Mitte der ersten Halbzeit bekamen die Cloppenburgerinnen die Partie immer besser in den Griff. Sie waren dem 2:0 nun deutlich näher als der Gast dem Ausgleich. Vor allem nach den zahlreichen Ecken der Gastgeberinnen wurde es immer wieder gefährlich für den 1. FC, der nach einem Zusammenprall mit Winczo Vanessa Lux auswechseln musste (41.). Drei Minuten später jagte Heike Freese, die diesmal in der Spitze spielte, den Ball knapp am Tor vorbei.

In Hälfte zwei kam Lübars besser ins Spiel. Die Gäste wurden immer gefährlicher. Dennoch hätte der BVC auch in dieser Phase alles klar machen können. Carole da Silva Costa (48., Kopfball), Winczo nach einem zu kurzen Rückpass (55.) und die eingewechselte Katarina Kolar nach einem schnell ausgeführten Freistoß (68.) vergaben die besten Möglichkeiten. Und dann folgte im immer stärker werdenden Regen die kalte Dusche für den BVC. Der Ball kam in Folge eines schnellen Gäste-Angriffs flach in die Mitte, Sinka rutschte rein und lenkte den Ball ins Tor (77.).

Es folgte eine umkämpfte Schlussphase. „Wir wollten den Sieg einfach mehr“, sagte Schulte. Und so fiel nur vier Minuten später das 2:1: Marta Stobba flankte halbhoch, und Winczo vollendete mit dem Fuß. Anschließend hätte der BVC noch erhöhen können, aber letztendlich passte zu der Partie, dass es bis zum Abpfiff spannend blieb.

BV Cloppenburg: Wylezek - Löwenberg, Wübbenhorst (89. Johanning), da Silva Costa, McCarthy - Angrick, Stobba - Dalaf, Josten (79. Eckermann) - Winczo, Freese (59. Kolar).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.