• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Kreisklasse: Ausschreitungen führen zum Abbruch

13.03.2012

KREIS CLOPPENBURG Unschöne Szenen in Sedelsberg: Nach Ausschreitungen musste am Sonntag die Partie des FCS gegen Viktoria Elisabethfehn abgebrochen werden. Derweil haben die Sportfreunde Sevelten mit dem 1:0-Sieg im Topspiel gegen den SV Strücklingen die Tabellenführung zurückerobert.

FC Sedelsberg - Viktoria Elisabethfehn wurde beim Stand von 3:1 abgebrochen. Tobias Noffz hatte die Hausherren in der 31. Minute in Front gebracht. Alexander Heidt glich kurz nach der Pause aus (46.). Jan Eickhoff (58.) und Naem Mohammad (81.) brachten den FC schließlich auf die Siegerstraße.

Letztlich musste Schiedsrichter Christian Möller die Partie aber in den Schlussminuten abbrechen. Es war zu Ausschreitungen zwischen Zuschauern und Ersatzspielern der Viktoria gekommen.

Elisabethfehns Coach Egon August äußerte sich der NWZ  gegenüber wie folgt: „Ein Ersatzspieler von uns wollte den Ball, nachdem dieser über die Bande geflogen war, holen. Dabei wurde er von einem Zuschauer, welcher bereits während des ganzen Spiels durch Pöbeleien negativ aufgefallen war, niedergeschlagen.“

Schiedsrichter Christian Möller gab keine Auskunft, da es sich auch sportrechtlich um ein schwebendes Verfahren handele.

Mittlerweile hat sich der Zuschauer, dessen Name der NWZ bekannt ist, gemeldet und schildert den Vorfall ganz anders. „Nachdem der Ball ins Aus geflogen war, lief ein zuvor ausgewechselter Spieler von Elisabethfehn zunächst nicht in Richtung des Balles sondern zunächst in meine Richtung und versetzte mir einen Kung-Fu-Tritt. Deshalb lief ich hinter dem Spieler her, der nun den Ball holen wollte, her und wollte ihn zur Rede stellen. Daraufhin fiel er hin und schrie, woraufhin es danach zu den Tumulten kam.“ Ob der Zuschauer Anzeige gegen den Spieler von Elisabethfehn erstatten wird, ließ er im Gespräch mit der NWZ offen, da noch eine ärztliche Untersuchung ausstehe, die zeigen werde, ob der Tritt eine Nierenverletzung hervorgerufen habe.

SF Sevelten - SV Strücklingen 1:0 (0:0). Der Gast war im Topspiel spielerisch überlegen. Sevelten hielt mit einer engagierten Spielweise dagegen und versuchte aus einer sicheren Defensive zu kontern. Klare Chancen erspielte sich Strücklingen gegen eine starke Sevelter Verteidigung nicht. Es sah nach einem 0:0 aus, ehe Sergej Strauch mit einem Geniestreich der Matchwinner wurde.

Der Offensivspieler schoss in der 82. Minute mit einem Freistoß aus 20 Metern das Goldene Tor. „Wir haben dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung wenig zugelassen. Dennoch ist der Sieg am Ende glücklich“, sagte Sportfreunde-Coach Michael Klein.

Tor: 1:0 Strauch (82.).

Sr.: Bührmann (Bakum).

SC Sternbusch II - SV Nikolausdorf 1:4 (0:2). Die Gäste zeigten vor allem im kämpferischen Bereich eine starke Leistung. Nikolausdorf war überlegen und lag zur Pause dank der Treffer von Patric Niemann (10.) und Jens Backhaus (25., Foulelfmeter) vorn. Auch im zweiten Durchgang fand der SC nicht ins Spiel.

Nach dem 3:0 durch Patric Niemann war die Partie entschieden (55.). Trotz Unterzahl – Olaf Seller hatte die Ampelkarte wegen Foulspiels gesehen (65.) – verkürzte Alexander Föcke mit einem Schuss aus 20 Metern auf 1:3 (70.). Nur fünf Minuten später stellte Jens Backhaus erneut per Foulelfmeter den alten Abstand her (75.). Nikolausdorf verwaltete das Ergebnis danach clever. Daran änderte auch die Ampelkarte, die Bodo Meyer wegen wiederholten Foulspiels gesehen hatte, nichts (85.).

Tore: 0:1 Niemann (10.), 0:2 Backhaus (25., Foulelfmeter), 0:3 Niemann (55.), 1:3 Föcke (70.), 1:4 Backhaus (75., Foulelfmeter).

Sr.: Schwerdt (Oythe).

BV Bühren - SV Petersdorf 1:5 (0:2). In den ersten 35 Minuten tat sich auf beiden Seiten gar nichts. Erst Petersdorfs Florian Schamberg sorgte mit seinem Lattenkracher für den Weckruf. Enrico Oertel zielte daraufhin per Freistoß zweimal besser – 0:2 (43., 45.).

Der Torknoten war damit gelöst. Im zweiten Durchgang bekamen die Zuschauer mehr zu sehen. Auch wenn es den Bührener Anhängern nicht gefallen haben dürfte. So sorgten Sven Tangemann (47.) und David Redemann (54.) innerhalb von sieben Minuten für die Entscheidung. Zwar kam der schwache BVB noch zum 1:4 durch Jens Sündermann (60.). Gegenwehr war aber auch danach nicht spürbar. So sorgte Andre Schlichting per Eigentor für den gerechten 1:5-Endstand.

Tore: 0:1, 0:2 Oertel (43., 45.), 0:3 Tangemann (47.), 0:4 Redemann (54.), 1:4 Sündermann (60.), 1:5 Schlichting (66., Eigentor).

Sr.: Ammermann (Wüsting).

SC Kampe/ Kamperfehn - SW Lindern 1:0 (0:0). In einer kampfbetonten Partie machten die Gäste bis zum gegnerischen Strafraum vieles richtig, doch im Abschluss waren die Schwarz-Weißen zu schwach. Gegen gut sortierte Gäste versuchte der Hausherr sein Glück mit Distanzschüssen, die auch nichts einbrachten.

Nach dem Seitenwechsel hatte Kampe einige gute Möglichkeiten zur Führung. Ähnlich wie bei Lindern fehlte aber auch hier ein Schluck Zielwasser. Die Schwarz-Weißen beschränkten sich im zweiten Durchgang fast nur noch auf die Abwehrarbeit. Kampe investierte mehr und wurde spät belohnt: Thomas Eberlei köpfte das Leder in der Nachspielzeit in die Maschen.

Tor: 1:0 Eberlei (90.+1).

Sr.: Kreuzkam (Elisabethfehn).

SV Altenoythe II - TuS Emstekerfeld II 2:2 (0:0). Die Kontrahenten schenkten sich nichts. Sie kämpften um jeden Meter. Vor der Pause hatten beide Torhüter ihren Kasten sauber gehalten.

Im zweiten Durchgang sollte ihnen das nicht gelingen: Bereits 120 Sekunden nach Wiederanpfiff zappelte der Ball dank Kai Bramlage im Netz der Hausherren. Doch die hatten durch Ingo Oltmann eine schnelle Antwort parat – 1:1 (49.). Florian Heckmann brachte die Gäste in der 56. Minute erneut in Front.

Letztlich musste der TuS aber sogar noch um einen verdienten Punktgewinn bangen. Ingo Oltmann glich in der 73. Minute nach einem Torwartfehler zunächst für Altenoythe aus, ehe sich die Gäste noch zwei Gelb-Rote Karten (Joost Baade, 76. und Machmud Husseini, 87.) wegen wiederholten Foulspiels einhandelten. Dennoch rettete Emstekerfeld den Punkt mit neun Mann über die Zeit.

Tore: 0:1 Bramlage (47.), 1:1 Oltmann (49.), 1:2 Heckmann (56.), 2:2 Oltmann (73.).

Sr.: Meyer (Nikolausdorf).

SV Harkebrügge - FC Wachtum 3:1 (0:1). Die Hausherren machten sich das Leben zunächst selbst schwer. Mit einem krassen Abwehrfehler lud Harkebrügge die Gäste zur Führung ein: Patrick Middendorf ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 1:0 (5.). Daraufhin musste Harkebrügge dem Rückstand lange Zeit hinterher laufen. Wachtums Keeper hielt die Führung seines Teams mit zahlreichen Glanzparaden zunächst noch fest.

Eine ordentliche Kabinenpredigt brachte schließlich die Wende. Mit Rückenwind erzielte Alexander Metzger den Ausgleich (64.). Obwohl der sehr gute Unparteiische in der 70. Minute ein Harkebrügger Tor nicht gab, ließ sich die Thomann-Elf nicht beirren. Carsten Mennenga brachte den Tabellendritten auf Kurs (75.). Wachtum gab sich zwar nicht geschlagen und kämpfte weiter. Nach dem 3:1 durch Valerie Riemer (88.) war die Messe jedoch gelesen.

Tore: 0:1 Middendorf (5.), 1:1 Metzger (64.), 2:1 Mennenga (75.), 3:1 Riemer (88.).

Sr.: van der Schüuer (Schwerinsdorf).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.