• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

SVB findet erst nach Pause ins Spiel

26.03.2018

Bad Rothenfelde /Bevern Es heißt ja, es sei selten zu früh und niemals zu spät. Aber das war definitiv zu spät: Die Landesliga-Fußballer des SV Bevern haben am Sonntag erst in der zweiten Halbzeit des Spiels beim SV Bad Rothenfelde richtig Gas gegeben und am Ende mit 1:3 (0:3) den Kürzeren gezogen. „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen und uns so das ganze Spiel versaut“, ärgerte sich SVB-Co-Trainer Peter Hölzen. „Es fehlte die Aggressivität und die Durchschlagskraft. Hätte Till Puncak nicht fünf Hochkaräter gehalten, hätten die uns richtig abgeschossen.“

Auf dem Kunstrasenplatz in Bad Rothenfelde hatte der SVB optimistisch und in einem 4-1-4-1 begonnen. Aber von dem Optimismus war schnell nichts mehr übrig. Nach einem Eckball der Gastgeber in der fünften Minute hatten die Beverner nicht richtig klären können. Zweimal wehrten sie den Ball ab, dann knallte er gegen die Latte, und Gerrit Bewekenhorn köpfte den Abpraller ein.

Und es lief weiter kaum etwas beim Gast zusammen. Dafür lief er dann ab der 24. Minute einem höheren Rückstand hinterher. Einen langen Ball in die Tiefe hatte Vincent Stumpe erlaufen und zum 2:0 abgeschlossen. „Das war fast ohne Gegenwehr“, ärgerte sich Hölzen zusammen mit Chefcoach Matthias Risse.

Sechs Minuten später foulte Jannis Wichmann Bewekenhorn im Strafraum. „Das war ein glasklarer Elfer“, ließ Hölzen keinen Zweifel an der Entscheidung, und Ali Ahmet verwandelte den Strafstoß zum 3:0 für den Gastgeber.

In der Pause fand Risse deutliche Worte. Außerdem stellte er auf ein 4-4-2 um. Und auf einmal waren die Beverner auf Sendung. Sie ließen in Hälfte zwei kaum Chancen der Gastgeber zu und erspielten sich selbst gute Möglichkeiten. So hätte Sebastian Sander fast zum 1:3 getroffen (49.). 20 Minuten später traf der Stürmer, allerdings den Pfosten des Gastgebergehäuses. Nach einem Kopfball an den Pfosten von Michael Abramczyk (84.) köpfte in der Schlussminute Marcus Kunisch zum 1:3-Endstand ein.

Tore: 1:0 Bewekenhorn (5.), 2:0 Stumpe (24.), 3:0 Ahmet (30., FE), 3:1 Kunisch (90.).

SVB: Puncak - Wohlfahrt (55. Janzen), Kunisch, Wichmann, T. gr. Macke - Stoimenou (46. Dosti), Gerdes, Bürkle, H. gr. Macke - Sander (82. Abramczyk), Thale.

Sr.: Ceylen (Rinteln).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.