• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Bärenstarke Barßeler nehmen Bethen auseinander

16.03.2009

KREIS CLOPPENBURG Die Kreisliga-Fußballer des SV Thüle grüßen weiterhin von der Tabellenspitze. Gegen schwache Gäste aus Elisabethfehn gewann die Elf von Coach Marcus Piehl mit 6:1. Der Vorsprung auf den Tabellen-Zweiten aus Garrel, der nicht über ein torloses Remis gegen den SV Cappeln hinauskam, ist damit auf zwei Punkte angewachsen, wobei die Thüler ein Spiel weniger bestritten haben. Unterdessen haben auch die Galgenmoorer Fußballer Grund zur Freude. Trotz schwacher Vorstellung im „Sechs-Punkte-Spiel“ im Kampf gegen den Abstieg bei Altenoythe II gewannen die Blau-Weißen mit 2:1. Damit kletterte die junge Truppe aus dem Ortsteil Cloppenburgs auf einen Nichtabstiegsplatz. Altenoythe II ist dagegen unter den Strich gerutscht.

Derweil fiel am Freitagabend das Spitzenspiel zwischen dem SV Strücklingen und dem SV Höltinghausen wegen Unbespielbarkeit des Platzes ebenso aus, wie die Begegnungen Neuscharrel gegen Löningen II und Sternbusch gegen Sevelten.

BV Garrel - SV Cappeln 0:0. Unerwarteter Rückschlag für Garrel: Am Freitagabend lief gegen tief stehende Cappelner in den ersten 45 Minuten rein gar nichts zusammen. Nicht eine nennenswerte Tormöglichkeit gab’s zu verzeichnen.

Nach einer Kabinenpredigt machte Garrel anschließend richtig Druck und hatte Chancen. Zunächst versemmelte Artur Getz freistehend. Zwölf Minuten vor Schluss setzten die Hausherren dann bereits zum Torjubel an. Frank Janssen drosch die Kugel aber aus drei Metern über das leere Gästetor und „rettete“ den wackeren Gästen einen unter dem Strich nicht einmal unverdienten Punkt.

Tore: Fehlanzeige.

Schiedsrichter.: Grave (Varrelbusch); Sra.: Ellmann, Wewer.

SV Thüle – Viktoria Elisabethfehn 6:1 (4:0). Wieder einmal machte der Ligaprimus bereits mit einer starken ersten Halbzeit alles klar. Bereits nach 180 Sekunden brachte Sergej Bock die Talsperrenkicker auf den richtigen Weg. Als dann Horst Elberfeld per Doppelschlag auf 3:0 erhöht hatte (32., 35.), war die ohnehin kaum vorhandene Gegenwehr der Gäste endgültig dahin.

Schließlich machte Klaus Elberfeld den 4:0-Pausenstand perfekt (43.). Dabei war dieses Ergebnis sogar noch schmeichelhaft für die desolaten Fehntjer, die durchaus höher hätten zurückliegen können. Die starken Thüler hatten noch zweimal Aluminium getroffen.

Im zweiten Durchgang schalteten die Thüler dann einen Gang zurück, diktierten die Partie aber weiter nach Belieben. So bauten Horst Elberfeld (65.) und Waldemar Lebert (68.) den Vorsprung weiter aus. Den Gästen gelang kurz vor Schluss immerhin noch der Ehrentreffer durch Alexander Heidt (89.).

Tore: 1:0 Bock (3.), 2:0, 3:0 H. Elberfeld (32., 35.), 4:0 K. Elberfeld (43.), 5:0 H. Elberfeld (65.), 6:0 Lebert (68.), 6:1 Heidt (89.).

Schiedsrichter.: Preit (Molbergen); Sra.: Blömer, Bornemann.

SV Altenoythe II – BW Galgenmoor 1:2 (1:0). Die Blau-Weißen nahmen glücklich drei Punkte aus Altenoythe mit. Nach einem Sieg im Kellerduell sah es aber lange nicht aus.

Die SVA-Reserve machte von Beginn an Druck und wollte mit einem Dreier für einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf sorgen. Das zahlte sich aus. Sascha Müller erzielte in der achten Minute den hochverdienten Führungstreffer. Doch danach glänzte Altenoythe im Auslassen von Hochkarätern. Gleich eine Vielzahl bester Möglichkeiten ließen die Hohefelder liegen. Die Gäste fanden gar nicht statt und waren kaum vor dem SVA-Gehäuse zu finden.

Auch im zweiten Durchgang setzte sich die Altenoyther Dominanz fort. Aber auch an der schwachen Chancenverwertung der Hausherren änderte sich nichts. So blieben die Gäste trotz schwacher Leistung und Unterzahl – Fietz hatte die Ampelkarte wegen wiederholten Foulspiels (62.) gesehen – weiter im Spiel.

Und die katastrophale Chancenverwertung der Bezirksliga-Reserve sollte sich tatsächlich rächen. Paul Pstragowski (85.) und Christoph Kampschulte (89.) drehten die Partie in der Schlussphase und machten den glücklichen Auswärtsdreier für Galgenmoor perfekt. „Das war eine dumme Niederlage. Wir haben fast nur auf ein Tor gespielt und fast ein Dutzend Chancen gehabt. Wir sind am eigenen Unvermögen gescheitert“, fand Altenoythes Stefan Lücking klare Worte.

Tore: 1:0 Müller (8.), 1:1 Pstragowski (85.), 1:2 Kampschulte (89.).

Schiedsrichter.: Möddeken (Winkum); Sra.: Kramer, Henke.

STV BarßelSV Bethen 7:0 (6:0). Der Bether Aufwärtstrend der letzten Wochen hat ein Ende gefunden. Gegen die aggressiven Barßeler hatte das Team von Trainer Slaven Mostovac nicht den Hauch einer Chance.

Bereits nach zwanzig Minuten war die Begegnung entschieden. STV-Youngster Martin Kreklau (6.), Naber (11.) und Viktor Knopf (20.) hatten für die frühe und komfortable 3:0-Führung gesorgt. Bethen blieb während der gesamten Spielzeit ohne nennenswerte Möglichkeit. Ganz anders die Hausherren: Trotz hoher Führung gaben die Barßeler weiter Gas. So machten Martin Kreklau (22., 40.) und Viktor Knopf (43.) den 6:0-Pausenstand perfekt.

Die Mostovac-Elf konnte froh sein, dass das Barßeler Zielwasser in der zweiten Halbzeit aufgebraucht zu sein schien. Die gute Chancenverwertung der ersten Halbzeit wich einer sorglosen Lässigkeit im Abschluss.

So mussten die desolaten Gäste nur noch ein einziges Mal anstoßen. Kurz vor Schluss hatte Zimmermann den für Bethen sogar noch schmeichelhaften 7:0-Endstand erzielt.

Tore: 1:0 Kreklau (6.), 2:0 Naber (11.), 3:0 Knopf (20.), 4:0, 5:0 Kreklau (22., 40.), 6:0 Knopf (43.), 7:0 Zimmermann (90.).

Schiedsrichter: Tress (Harkebrügge); Sra.: Kreuzkam, Domenico.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.