• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Banemann bringt SVA mit Doppelpack auf Siegerstraße

25.04.2016

Altenoythe /Emstek /Essen Zunächst dem Gegner den Wind aus den Segeln genommen und dann zum Sieg gestürmt: Für die Bezirksliga-Fußballer des SV Altenoythe ist das Derby am Sonnabend zu Hause gegen den SV Emstek wunschgemäß verlaufen. Mit 3:0 (3:0) setzte sich das Team des Trainers Sebastian Wöste auf eigenem Platz durch, weil Mittelfeldspieler Bernd Banemann diesmal besonders torgefährlich war. Am Sonntag musste sich dann der BV Essen zu Hause Frisia Goldenstedt 2:4 (2:2) geschlagen geben.

SV Altenoythe - SV Emstek 3:0 (3:0). Die erste große Chance im Spiel hatten die Emsteker: Schon in der vierten Minute konterten sie die Hohefelder geschickt über deren rechte Seite aus, aber Niklas Südbeck schoss aus kurzer Distanz knapp am Gastgeber-Gehäuse vorbei. „Das hätte das 1:0 für Emstek sein müssen“, sagte SVA-Betreuer Marcel Lübbers-Siemer.

Die Altenoyther machten es vier Minuten später auf der anderen Seite besser: Thomas Steenken eroberte auf der linken Seite den Ball, passte ihn zu Stefan Brünemeyer, der wiederum Banemann ins Spiel brachte, dessen schönen Pass in die Tiefe Bernd Lübbehüsen mit einem Lupfer zur SVA-Führung verwertete.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nur weitere vier Minuten später sorgte dasselbe Personal für den zweiten Altenoyther Treffer: Banemann legte quer auf Lübbehüsen, der den Ball geschickt durchließ, so dass er bei Brünemeyer landete. Der hätte schon selbst schießen können, stattdessen legte er für den besser postierten Banemann ab, der zum 2:0 einschob. Kurz vor der Pause folgte der dritte Streich: Einen Schuss Sascha Müllers kratzte Benjamin Winkler noch von der Linie, aber der Nachschuss Banemanns landete im Netz (44.).

Entschieden war das Spiel damit allerdings noch nicht. Schließlich machten die Emsteker nach der Pause noch einmal richtig Druck, und die Altenoyther gerieten ins Schwimmen. Erst als Wöste in der 68. Minute Lando Matantu für Lübbehüsen, der eine hervorragende erste Halbzeit gespielt und sich völlig verausgabt hatte, brachte, bekamen die Altenoyther das Spiel wieder in den Griff. Matantu konnte den Ball immer wieder vorne festmachen, folglich ließ der Emsteker Druck nach.

In der Schlussphase hätten Matantu sowie die ebenfalls eingewechselten Lukas Stüttelberg und Patryk Cuper noch erhöhen können.

Tore: 1:0 Lübbehüsen (8.), 2:0, 3:0 Banemann (12., 44.).

SVA: Wittstruck - Steenken, A. Brünemeyer, D. Cuper, Müller (60. Stüttelberg) - M. Brünemeyer - S. Brünemeyer, von Handorf (68. P. Cuper), Banemann, Menke - Lübbehüsen (68. Matantu).

SVE: Klausing - Wedemeyer, Winkler, Kunisch, Niemann, Büssing, Ruholt, Mi. Bornhorst (46. Stockmann), Mo. Bornhorst (61. Berndmeyer), L. Pleye, Südbeck.

Sr.: Tepe (Wildeshausen).

BV Essen - Frisia Goldenstedt 2:4 (2:2). Die Essener begannen stark, ließen aber den nötigen Torjäger-Instinkt vermissen. So vergab Steffen Rump gleich drei große Chancen innerhalb weniger Minuten (12., 16., 19.). Und wie es so oft ist im Fußball: Wenn man seine eigenen Chancen nicht nutzt, geht eben der Gegner in Führung: Nach einer kurz ausgeführten Ecke zog Lars Feder ab, aber Steffen Wilkens stoppte den Ball und schob dann aus sechs Metern Torentfernung ein (23.).

Doch die Essener ließen sich nicht vom Weg abbringen und konnten sich in einer ereignisreichen Schlussphase der ersten Hälfte belohnen: Nach einem Goldenstedter Abwehrfehler, Tobias Feldhaus hatte über den Ball getreten, schob Rump zum 1:1 ein (41.). Aber nur drei Minuten später lagen die Essener schon wieder zurück: Jan Egbers hatte einen Freistoß aus 25 Metern Torentfernung flach ins Netz gejagt. Doch auch das war noch nicht das Halbzeitergebnis: Eine Minute später wurde Andre Schrandt im gegnerischen Strafraum gefoult, und Nihat Tekce verwandelte den fälligen Elfmeter zum 2:2.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in dem Wilkens die Gäste erneut in Führung brachte. Angespielt von Egbers war er völlig frei 14 Meter vor dem Tor zum Schuss gekommen (82.). Zwei Minuten später gab’s Elfmeter. „Tom Bremersmann ist mit Egbers zusammengeprallt. Das war doch kein Strafstoß“, ärgerte sich BVE-Betreuer Wolfgang Auras. Egbers war’s egal, er verwandelte zum 4:2-Endstand, und Bremersmann musste in Folge der Szene wenig später verletzt ausgewechselt werden.

Tore: 0:1 Wilkens (23.), 1:1 Rump (41.), 1:2 Egbers (44.), 2:2 Tekce (45., FE), 2:3 Wilkens (82.), 2:4 Egbers (84. FE).

BVE: Bremersmann (87. Brengelmann) - Akbulut, Tekce, Ostendorf, Wehrmann, Djouda (72. Tümkaya), Engebrecht, El-Faid, Schrandt (66. Socha), Schaubert, Rump.

Sr.: Bührmann (Bakum).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.