• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Spielgemeinschaft bleibt ungeschlagen und oben dran

17.09.2019

Barßel /Friesoythe /Lastrup /Löningen FSG braucht nach gebrauchtem Tag Aufmunterung: Die Fußballerinnen der Frauenspielgemeinschaft Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf sind am Sonntag im Kreisderby der Bezirksliga Mitte bei der bis dahin punktlosen SG Hemmelte/Lastrup/Kneheim nicht über ein 3:3 hinausgekommen. Am Ende mussten die Gäste sogar froh sein, überhaupt einen Punkt mitgenommen zu haben.

Besser läuft es für die SG Elisabethfehn/Harkebrügge in der Bezirksliga Nord. Nach einem 3:1-Heimsieg gegen den SV Ems Jemgum ist das Team des Trainers Dirk Backhaus nach vier Spieltagen ungeschlagener Zweiter der Tabelle – und zwar punktgleich mit dem Spitzenreiter SG FriEdA, der zudem dieselbe Tordifferenz aufweist. Ligakonkurrent und Kreisrivale SG Neuscharrel/Altenoythe fuhr derweil den ersten Saisonsieg ein. Das Team aus der Stadt Friesoythe siegte mit 4:2 bei der SG Brinkum/Holtland. Sarah Schlangen (6. Minute) und Sonja Stammermann (20., 64., 81.) hatten für die Gäste getroffen.

Und auch Landesligist DJK Bunnen war erfolgreich. Die DJK setzte sich zu Hause mit 2:0 gegen den SV Brake durch.

Landesliga, DJK Bunnen - SV Brake 2:0 (0:0). In einer zähen Partie auf mittelmäßigem Niveau waren die Bunnerinnen spielbestimmend. Aus ihren Spielvorteilen machten sie aber zu wenig, vor allem Chancen gab es kaum mal zu sehen. Kein Wunder also, dass es mit einem 0:0 in die Pause ging.

Auch die zweite Halbzeit hatte nicht gerade viel zu bieten. Das Team des Trainers Sascha Anneken erhöhte aber schließlich den Druck auf den Gegner – und belohnte sich doch noch. Jule Düker brachte die DJK in der 72. Minute in Führung.

Nun spielte Bunnen befreit auf und schon bald war die Entscheidung erzwungen. Jessica Müller traf mit einem Distanzschuss in der 80. Minute zum 2:0-Endstand für die Gastgeberinnen, die nun Fünfte der Landesliga sind.

Bezirksliga Nord, SG Elisabethfehn/Harkebrügge - SV Ems Jemgum 3:1 (2:0). Auch dieses Spiel riss zunächst niemanden vom Hocker. In der Anfangsviertelstunde taten sich beide Teams schwer, dann ging’s aber ab. SG-Torhüterin Jana Jüdiges hatte gerade einen Torschuss im Anschluss an ein schönes Solo einer der Gäste-Spielerinnen pariert, da ging die Post in die andere Richtung ab: Sina Hermes spielte den Ball in den Lauf von Carina Fugel, die ins kurze Eck des Gäste-Gehäuses traf.

Zwar machte Jemgum anschließend Druck, aber die Spielgemeinschaft wehrte sich erfolgreich gegen den drohenden Ausgleich, vor allem weil Imke Strauch nun groß aufspielte. Stattdessen schlug die SG selbst noch einmal zu. Hermes ließ ihre Gegenspielerin in der 45. Minute stehen und chippte den Ball mit links über Jemgums Torhüterin zum 2:0-Pausenstand ins Netz.

Zwar ließ sich Elisabethfehn/Harkebrügge zu Beginn der zweiten Hälfte einmal auskontern, so dass Leonie Brauer der Anschlusstreffer gelang (51.). Aber die Bunner Offensive provozierte nur fünf Minuten später einen Jemgumer Fehlpass, den Fugel nutzte, um zum 3:1 zu treffen.

Bezirksliga Mitte, SG Hemmelte/Lastrup/Kneheim - FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf 3:3 (1:2). Für den Favoriten lief es nicht rund. Pässe kamen nicht an oder landeten gleich beim Gegner. Ganz davon abgesehen, dass er mit einer Feldspielerin, und zwar Carmen Finken, zwischen den Pfosten spielen musste.

Die machte ihre Sache gut, konnte aber nicht verhindern, dass die gut ins Spiel gekommenen Gastgeberinnen in der fünften Minute in Führung gingen. Melanie Bothe traf bei ihrem Startelfdebüt zum 1:0. Doch dann waren die Gastgeberinnen wohl noch mit den Gedanken beim Führungstreffer, als Maira Weber zum 1:1 ausglich (8.).

Das Spiel war anschließend ausgeglichen, aber zerfahren. Hemmelte/Kneheim/Lastrup war nicht anzumerken, dass es zum Saisonstart drei Niederlagen gesetzt hatte. Dennoch gelang es dem Gast, noch vor der Pause in Führung zu gehen. Erneut war es Weber, die den Ball im Gastgeber-Gehäuse unterbrachte (40.).

Wer nun dachte, dass der Favorit mit der Führung im Rücken nichts mehr anbrennen lassen würde, sah sich getäuscht. Die nach der Pause gekommenen Laura Nipper (49.) und Neele Koop (53.) drehten mit ihren Treffern die Partie ein zweites Mal. Dem 2:2 durch Nipper war ein schwerer Fehler in der Gäste-Abwehr vorausgegangen. Die Defensive der Lastruper SG versuchte nun, den knappen Vorsprung zu halten, aber Maira Weber traf in der 83. Minute ein drittes Mal. Und doch hätte die heimische Elf fast noch gewonnen: Einen tollen Kopfball Stefanie Schumachers kratzte Finken von der Linie (89.).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.