• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Mit voller Kraft und halbem Dutzend ins Viertelfinale

02.10.2018

Barßel /Friesoythe /Löningen Im Pokal sind die Sorgen des Liga-Alltags egal: So scheint es zumindest für die Fußballerinnen der SG Elisabethfehn/Harkebrügge zu sein. In der Bezirksliga Nord nach sechs Spielen punktlos am Ende der Tabelle, spielt das Team des Trainers Dirk Backhaus im Bezirkspokal regelmäßig groß auf. Nach einem 6:1-Heimsieg am Sonntag gegen Bezirksligist (Mitte) FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf steht die Spielgemeinschaft im Viertelfinale des Bezirkspokals. Und spätestens in dieser Runde der besten Acht, die am 31. Oktober ab 12.30 Uhr über die Bühne gehen soll, könnte sich die SG den Ruf einer Pokalmannschaft erkämpfen. Schließlich ist am Reformationstag der starke Landesligist DJK Schlichthorst (zurzeit Platz drei) Gast der SG Elisabethfehn/Harkebrügge.

Bereits feststellen, wie stark die DJK Schlichthorst ist, musste deren Landesliga-Konkurrent DJK Bunnen. Er unterlag dem Team aus Merzen im Landkreis Osnabrück zu Hause mit 1:4. Eine weitere, wenn auch unglückliche, Heimniederlage musste die Mannschaft des Coaches Sascha Anneken am Donnerstag hinnehmen. Sie unterlag der Spielvereinigung Aurich 2:3.

Besser gelaufen ist es am Sonntag für die SG Neuscharrel/Altenoythe (Bezirksliga Mitte), die sich zu Hause mit 3:1 gegen den VfL Wildeshausen durchsetzte. Damit zog die Elf von Marion Thiel nach Punkten mit der FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf im Tabellenmittelfeld gleich. Sarah Banemann (2) und Sonja Stammermann hatten getroffen.

Landesliga, DJK Bunnen - Spvg Aurich 2:3 (0:1). Die Gäste rissen das Heft des Handelns in der Anfangsphase an sich, während die DJK Probleme hatte, ins Spiel zu finden. Sie versuchte, sich in die Partie hinein zu kämpfen. Aber den Führungstreffer der Ostfriesinnen konnte sie nicht verhindern: Nicole Michailow nutzte Unstimmigkeiten in der Bunner Abwehr, um das 1:0 für Aurich zu erzielen. Anschließend steigerte sich der Gastgeber, so dass die Zuschauer bald eine ausgeglichene Partie sahen, die arm an aufregenden Szenen war.

Nach der Pause präsentierte sich Bunnen noch einmal verbessert. Die heimische DJK hatte nun die größeren Spielanteile. Der Gast konnte nicht mehr sein Spiel aufziehen, da die Bunnerinnen früh störten. Nur nützte die Leistungssteigerung der Anneken-Elf wenig, weil in der Abwehr der Gastgeberinnen weiter die nötige Absprache fehlte. So konnten Jane Rekowski (50.) und Irina Richter (65.) auf 3:0 für die Ostfriesinnen erhöhen.

Zwar gab sich Bunnen nicht geschlagen, aber es reichte nur noch zu zwei Toren: Pia Dirksen (68.) und Juliane Dellwisch (89.) konnten die Niederlage mit ihren Treffern nicht verhindern. Nun hat die DJK erst einmal drei Wochen Pause, bevor es am 21. Oktober um 14 Uhr bei der SG FriEdA weitergeht.

Bezirkspokal, SG Elisabethfehn/Harkebrügge - FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf 6:1 (3:0). Das war mehr als nur ein Achtungserfolg im Achtelfinale: Die Gastgeberinnen legten gut los und hatten früh gute Chancen. Das 1:0 fiel aber erst in der 30. Minute nach einem weiten Einwurf von Nuria Pörschke. Carina Fugel legte anschließend für Neele Kramer auf, die vollendete.

In der Folgezeit vergab die SG drei Chancen, aber auch auf der anderen Seite wurde es brenzlig. Torhüterin Jana Jüdiges rettete.

Besser lief es dann wieder für den Angriff der SG: Dorothea Grüneberg passte den Ball in den Lauf von Fugel, die Torfrau Ines Hachmöller ausspielte und einschob (38.). Fünf Minuten später flankte Fugel, und Grüneberg sorgte für das 3:0.

Nach der Pause gab es gleich den nächsten Treffer: Grüneberg setzte Fugel ein, die im FSG-Sechzehner gefoult wurde und den folgenden Elfmeter selbst verwandelte (47.). Gleich darauf kam der Ball über Pörschke und Fugel zu Kramer, die auf 5:0 erhöhte (48.). Zwar gelang es Caroline Flach, in der 65. Minute den Ehrentreffer für die Gäste zu erzielen, aber nach Vorlage Fugels stellte Kramer drei Minuten später mit ihrem dritten Treffer den alten Abstand wieder her.

Für Elisabethfehn/Harkebrügge geht es kommenden Sonntag an der heimischen Adlerstraße (13 Uhr, TuS Obenstrohe) um Punkte. Vielleicht sollten sich die Spielerinnen vorstellen, es handele sich um ein Pokalspiel . . .

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.