• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Trotz zweimaliger Führung führt Weg auf Verliererstraße

04.12.2018

Barßel /Friesoythe /Löningen Es fehlte an den Eigenschaften, die die DJK zuletzt stark gemacht hatten – und so fehlten am Ende auch die erhofften Punkte. Die Bunner Fußballerinnen haben am Sonntag zu Hause mit 0:3 gegen die SG Timmel/Moormerland verloren und so das Ende ihrer beeindruckenden Serie hinnehmen müssen. Der Landesligist hatte zuletzt dreimal in Folge gewonnen, dabei 14 Tore erzielt und kein einziges kassiert.

Ebenfalls eine Niederlage nach erfolgreichen Wochen mussten die Bezirksliga-Fußballerinnen der SG Elisabethfehn/Harkebrügge hinnehmen. Nach immerhin zwei Siegen und einem Unentschieden unterlagen sie am Samstag auswärts der SG Brinkum/Nortmoor/Holtland mit 2:3.

Während die SG Neuscharrel/Altenoythe wegen eines Spielausfalls nicht auf Torejagd gehen konnte, traf Bezirksliga-Konkurrent FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf gleich viermal – was gerade so reichte. 4:3 siegte das Team am Sonntagnachmittag beim TV Dinklage. Den Siegtreffer hatte Isabelle Sommerer erst in der Nachspielzeit erzielt (90.+1). Zuvor hatte sie ihre Mannschaft bereits in Führung gebracht (22.Minute). Die anderen beiden Treffer der FSG gehen auf das Konto Maike Berssens (42., 47.).

Landesliga, DJK Bunnen - SG Timmel/Moormerland 0:3 (0:2). „Es fehlte an Einsatzbereitschaft, Kampfgeist und Passgenauigkeit“, machte Lisa Ratermann, die sportliche Leiterin der DJK Bunnen, klar, warum die Erfolgsserie des Aufsteigers reißen musste. So deutete sich die Niederlage früh an. Fand die Gastgeber-Elf, die zuletzt das ein oder andere deutlich besser platzierte Team bezwingen konnte, doch überhaupt nichts ins Spiel.

Umso besser lief es für den Gegner. Die Spielgemeinschaft führte schon nach einer halben Stunde mit 2:0. Jana Pastorek hatte zweimal ins Gastgeber-Gehäuse getroffen (11. , 25.). Auch anschließend kam das Team des Trainers Sascha Anneken nicht richtig in Schwung. Es erspielte sich in den 90 Minuten Spielzeit keine einzige richtige Torchance.

Sophie Juniel sorgte dann schließlich in der 86. Minute für den 3:0-Endstand einer Begegnung, nach der es für die Gastgeberinnen immerhin noch eine gute Nachricht gab. Sie müssen nicht mit dieser 0:3-Niederlage als letztem Erlebnis in die Winterpause gehen. Am kommenden Sonntag können sie ab 16 Uhr beim 1. FC Ohmstede versuchen, sich mit einem Sieg einen schönen Abschluss des zweiten Halbjahres 2018 zu schenken.

Bezirksliga Nord, SG Brinkum/Nortmoor/Holtland - SG Elisabethfehn/Harkebrügge 3:2 (1:2). Das Team aus der Gemeinde Barßel begann zerfahren, steigerte sich aber. So brachte Neele Kramer die Gäste in der 13. Minute in Führung, indem sie einen abgefälschten Schuss Jennifer Sibums ins lange Ecke des Gastgeber-Gehäuses weiterleitete.

Aber es ging für die Gäste nicht so erfreulich weiter: In der 33. Minute konnte Torhüterin Jana Jüdiges einen Eckball nicht festhalten, und Marie Moldenhauer staubte zum 1:1 ab.

Es dauerte jedoch nur zwei Minuten, bis Elisabethfehn/Harkebrügge wieder führte: Nuria Pörschke hatte sich in der 35. Minute über links durchgesetzt und Dorothea Grüneberg angespielt, die in den gegnerischen Sechzehner stürmte und ins lange Eck traf. Carina Lentz und Carina Waden gelang es fast zu erhöhen, aber es blieb zunächst beim 2:1. Mit dieser zweiten Führung ging die Elf des Trainers Dirk Backhaus zwar in die Pause, aber nach Wiederanpfiff sollte sie nicht mehr lange Bestand haben. Eine Unachtsamkeit der Gäste nutzte Talea Sangen in der 48. Minute, um auszugleichen.

Beinahe hätte sich der Gast anschließend ein drittes Mal in Führung gebracht, aber Grüneberg traf diesmal den Pfosten statt ins Netz. Auf der anderen Seite verhinderte Jüdiges zunächst einen weiteren Treffer Brinkum/Nortmoor/Holtlands, aber in der 69. Minute schoss Frieda Winkelmann die Gastgeberinnen doch noch zum Sieg, so dass sich die SG Elisabethfehn/Harkebrügge mit einem Misserfolg in die Winterpause verabschieden musste.

Steffen Szepanski
Lokalsport
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2810

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.