• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

STV geht mit dünner Personaldecke auf Punktejagd

10.11.2017

Barßel /Garrel Punkte müssen her: Von entspanntem Zurücklehnen kann bei den Bezirksliga-Fußballern des BV Garrel und des STV Barßel keine Rede sein. Das Schlusslicht aus Barßel empfängt am Sonntag, 14 Uhr, GW Brockdorf. Zeitgleich erwartet der Zwölfte aus Garrel die Rot-Weißen aus Damme.

BV Garrel - RW Damme. Das Quäntchen Glück, welches seine Mannschaft gegen den SV Höltinghausen gehabt habe, müsse sie sich auch gegen Damme wieder über das Training erarbeiten, sagt Garrels Trainer Marcel Wolff. Im Fußball gleiche sich im Verlauf einer Saison alles irgendwie aus, meint er.

Trotz des Sieges in Höltinghausen befinden sich die Garreler weiter in der unteren Tabellenhälfte. Es sei an der Zeit, eine Serie zu starten, um sich erstmal wieder im Mittelfeld festzusetzen, sagt der Garreler Trainer. Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, müsse sein Team einem guten Gegner wie Damme wieder richtig zusetzen und körperlich dagegenhalten. Der Rest käme dann von alleine. „Wir können es ja“, vertraut Wolff auf die Stärken der Mannschaft. Beim BV Garrel fehlen die langzeitverletzten Daniel Emken, Henning Ferneding und Thomas Swoboda.

STV Barßel - GW Brockdorf. Die Barßeler Personaldecke bleibt dünn, doch der dezimierte Kader hat den Abstiegskampf angenommen. Dies war am vergangenen Sonntag zu sehen, als die Barßeler gegen die Spitzenmannschaft SV Thüle (1:1) eine starke Leistung ablieferten. Dabei führten die Barßeler zwischenzeitlich sogar 1:0.

Auf der gezeigten Leistung lasse sich aufbauen, meint STV-Spielertrainer Sebastian Schlumberger, der in Thüle verletzungsbedingt fehlte. „Die Jungs haben geackert ohne Ende. Die Leistung ist aller Ehren wert gewesen“, sagt der Barßeler Spielertrainer.

Ob es bei Schlumberger am Sonntag für einen Einsatz reiche, vermochte er nicht zu sagen. „Der Heilungsprozess verläuft sehr gut, und ich merke, dass es jeden Tag besser wird“, so Schlumberger. Derweil kann Dennis Flechtner wieder mithelfen, gegen den Vorjahresaufsteiger den zweiten Saisonsieg einzufahren. Der Kader werde erneut mit Spielern aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt, so Schlumberger. Dieser dankt den Spielern für ihre Bereitschaft, auszuhelfen, und er lobte die gute Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der zweiten Mannschaft. „Die Unterstützung hilft uns sehr“, sagte Schlumberger.

Die angespannte Personallage werde bis zur Winterpause so bleiben. Nun gelte es, mit den vorhandenen Kräften den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu halten.

Auch gegen GW Brockdorf visieren die Barßeler etwas Zählbares für sich an. Es werde kein fußballerischer Leckerbissen, sondern ein echtes Kampfspiel, in dem seine Mannen 90 Minuten marschieren müssen, betonte Schlumberger.