• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Barßels Kreklau schießt Galgenmoor ab

30.03.2009

KREIS CLOPPENBURG Die Kreisliga-Fußballer des STV Barßel rennen weiter von Sieg zu Sieg. Das 4:2 am Sonntag daheim gegen BW Galgenmoor war bereits der fünfte Dreier in Folge. Zur Spitze beträgt der Abstand aber sieben Punkte.

STV Barßel – BW Galgenmoor 4:2 (0:1). Die Gastgeber hatten sich fest vorgenommen, die drei Punkte einzusacken. In der ersten Halbzeit glänzte Galgenmoor aber noch mit einer starken Defensive. Die Blau-Weißen gingen nach einem Konter durch Paul Pstragowski sogar in Front (44.). Nach dem Seitenwechsel gaben die Hausherren Vollgas. Angeführt vom überragenden Martin Kreklau, der die Partie mit drei Treffern im Alleingang drehte (47., 57., 61.), verwiesen die Barßeler die Gäste in die Schranken. Dann brachte Pstragowski die Blau-Weißen per Foulelfmeter noch einmal heran (73.). Galgenmoor witterte Morgenluft. Doch der Mann des Tages machte mit seinem vierten Streich den Barßeler Dreier perfekt (75.).

Tore: 0:1 Pstragowski (44.), 1:1, 2:1, 3:1 Kreklau (47., 57., 61.), 3:2 Pstragowski (73, FE), 4:2 Kreklau (75.).

Sr.: Grave (Varrelbusch); Sra.: Werner, Wördemann.

SV Altenoythe II – SC Sternbusch 2:5 (0:3). Als Mathias Bastek nach einer Stunde ins Tor der Gäste traf, leitete er eine starke Viertelstunde der Hausherren ein. Nur zwei Minuten später traf dann auch Markus Behnen. Ärgerlich nur, dass die Partie zu diesem Zeitpunkt schon so gut wie entschieden war. In der ersten Stunde hatte der SC eine tolle Vorstellung abgeliefert und war nach Treffern von Viktor Katron (1.), Bastian Teschner (14.), Mirco Hell (42.) und Hendrik Preut (49.) mit 4:0 in Führung gegangen. Nachdem Altenoythe dann auf 2:4 verkürzt hatte, erzielte Mahmut Duran noch den fünften Sternbuscher Treffer (80.).

Tore: 0:1 Katron (1.), 0:2 Teschner (14.), 0:3 Hell (42.), 0:4 Preut (49.), 1:4 Bastek (60.), 2:4 Behnen (62.), 2:5 Duran (80.).

Sr.: Kösters (Aschendorf); Sra.: Korte, Vehnemaar.

SV ThüleVfL Löningen II 6:1 (2:0). In der ersten Halbzeit hielten die Gäste noch gut mit und erspielten sich auch Chancen. Nachdem Horst Elberfeld die Hausherren in Front gebracht (28.) und Oliver Kock nur acht Minuten später erhöht hatte, war der Löninger Widerstand erst einmal gebrochen. Im zweiten Durchgang keimte durch den von Christoph Schütz verwandelten Foulelfmeter noch einmal Hoffnung auf (60.). Doch Thüle nutzte die anfallenden Konterchancen eiskalt. So erhöhten Klaus Elberfeld (72., 79.) und Fredi Dittrich (88., 90.) noch auf 6:1 – ein letztlich auch in der Höhe verdienter Heimsieg.

Tore: 1:0 H. Elberfeld (28.), 2:0 Kock (36.), 2:1 Schütz (60., FE), 3:1, 4:1 H. Elberfeld (72., 79.), 5:1, 6:1 Dittrich (88., 90.).

Sr.: Meinerling (Barßel); Sra.: Alberding, Awick.

FC SedelsbergSF Sevelten 6:2 (3:0). Für die Gäste kam es knüppeldick. Zunächst erzielte Stefan Dumstorff die Sedelsberger Führung (5.). 60 Sekunden später musste dann der Sevelter Keeper verletzt ausgewechselt werden. Mangels Ersatztorwarts musste ein Feldspieler ins Tor. Dieser war nach einer Viertelstunde auch zum ersten Mal überwunden: Sedelsbergs Spielertrainer Christoph Niemöller hatte eingenetzt.

Dann erhöhten Sascha Dumstorff (40.) und Jewgeni Buss (53.) auf 4:0 hieß. Damit war die Messe gelesen. Nach dem 5:0 durch Peter Vohlken ließen die Hausherren die Zügel schleifen. Die schwachen Gäste kamen dank Doppeltorschütze Mathias Steting zu zwei Treffern (67., 81.). Den Schlusspunkt setzte Niemöller mit seinem Treffer zum 6:2-Endstand (83.).

Tore: 1:0 Dumstorff (5.), 2:0 Niemöller (15.), 3:0 Dumstorff (40.), 4:0 Buss (53.), 5:0 Vohlken (60.), 5:1, 5:2 Steting (67., 81.), 6:2 Niemöller (83.).

Sr.: Tress (Harkebrügge); Sra.: Brunner, Marcussen.

SV StrücklingenSV Bethen 0:1 (0:1). In einer schwachen Begegnung glänzte Bethen mit einer hervorragenden kämpferischen Vorstellung. Bethen ließ die Hausherren nie wirklich ins Spiel kommen. Nachdem Maik Kösters einen Patzer Carsten Sterns zur Gästeführung genutzt hatte, setzten diese auf Konter. Strücklingen erspielte sich kaum Torchancen und hatte Probleme mit dem aggressiven und früh störenden Gegner. Bethen hielt die Führung trotz Unterzahl – Sascha Middendorf hatte die Rote Karte wegen Nachtretens gesehen (70.). Pechvogel Stern sah in der Schlussminute noch die Ampelkarte wegen wiederholten Foulspiels (90.).

Tor: 0:1 Kösters (25.).

Sr.: Gathen (Leer); Sra.: Wertz, Behrens.

BV NeuscharrelSV Cappeln 0:2 (0:0). Die Hausherren begannen stark und kamen durch Eilers und Fries zu guten Chancen, die SV-Keeper Rainer Kleene aber zunichte machte. Auch im zweiten Durchgang machte Neuscharrel Druck, scheiterte aber immer wieder am eigenen Unvermögen.

Die Gäste präsentierten sich dagegen eiskalt: Mit der ersten echten Chance brachte Abeln die Cappelner in Front (73.). Die Hausherren warfen dann alles nach vorne und wurden gnadenlos ausgekontert: Cappelns A-Jugendspieler Klövekorn machte den Sack zu (84.). Trotz einer Ampelkarte gegen Deeken wegen Meckerns (90.) sicherten die Gäste sich die drei Punkte.

Tore: 0:1 Abeln (73.), 0:2 Klövekorn (84.).

Schiedsrichter: Stoyke (Elisabethfehn); Sra.: Schulte, Kreuzkam.

Viktoria ElisabethfehnSV Höltinghausen 0:3 (0:3). Die Gäste waren während der gesamten Spielzeit überlegen und hatten die Partie schon nach 20 Minuten für sich entschieden. Matthias Wendeln (10.), Florian Sieverding (16.) und Johannes Holzenkamp hatten ins Schwarze getroffen. Auch ein höherer Sieg wäre möglich gewesen, dem SVH fehlte aber die Konzentration im Abschluss.

Tore: 0:1 Wendeln (10.), 0:2 Sieverding (16.), 0:3 Holzenkamp (20.).

Schiedsrichter: Wernke (Peheim); Sra.: Rüdebusch, Blömer.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.