• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Bau der Tribüne geht langsam voran

24.02.2014

Cloppenburg Das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder des SC Sternbusch ist weiter gestiegen. Eine von mehreren guten Neuigkeiten, die Vorsitzender Hans Peter Zuckschwerdt während der Generalversammlung im Vereinsheim verkünden konnte.

Zahlreiche Mitglieder waren gekommen, um an der Veranstaltung teilzunehmen. Zuckschwerdt lobte unter anderem, dass sich eine Gruppe gefunden hat, die sich einmal in der Woche um den Sportplatz kümmert. „Ich finde das toll.“

Höhepunkte des vergangenen Jahres war die Feier zum 30-jährigen Bestehen des Vereins und der Baubeginn der Tribüne, aber auch die Teilnahme am Cityfest und der Hallenstadtmeisterschaft sowie der Sportlerball in Elsten.

Auch der neue Fußballobmann, Paul Gerhard Klänelschen berichtet über ein erfolgreiches Jahr. Der neue Trainer Peter Hölzen habe sich positiv auf die Entwicklung der Herrenmannschaft bemerkbar gemacht. Die 1. Herrenmannschaft stehe zurzeit auf dem neunten Platz der Kreisliga. Sehr positiv sei auch die Entwicklung der II. Herrenmannschaft. Nach dem Abstieg in die 3. Kreisklasse stehe die Mannschaft jetzt an der Tabellenspitze und strebe den Wiederaufstieg an. „Kommt zum SC Sternbusch und schaut auch die Spiele an“, forderte der Trainer auf.

Überaus erfolgreich haben sich auch die neun Jugendmannschaften geschlagen. Ebenso zeigten sich die Altherrenmannschaften mit ihren Erfolgen zufrieden. Viel Lob gab es auch für die Schiedsrichter des SC Sternbusch. 492 Spiele seien von den sechs Schiedsrichtern gepfiffen worden.

Neues gab es aus der Basketballabteilung: Abteilungsleiter Uli Gerdes stellte der Versammlung seinen Nachfolger Willi Helmers vor. Die Abteilung hat zurzeit drei Gruppen und besteht aus 40 Mitgliedern. Die Herrenmannschaften nehmen nicht am Spielbetrieb teil.

Einen umfassenden Kassenbericht legte schlussendlich Gottfried Ostendorf vor. In den sieben Jahren seiner Tätigkeit habe er nach eigenen Angaben 750 000 Euro ausgegeben. „Wir haben eine hervorragende Kassenlage“, sagte er. Insgesamt hat der Verein 528 Mitglieder. Geht es nach dem Vorsitzenden, sind dies noch zu wenige. Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurde Viktor Katrun zum Kassenwart bestimmt.

Bauleiter Berthold Baro gab einen Bericht über den aktuellen Stand des Tribünenbaues. „Bei besserem Wetter wären wir schon weiter gewesen“, sagte Baro. Insgesamt sind 78 000 Euro verbaut worden. Weitere 20 000 Euro werden noch benötigt. „Die Finanzierung hat sich positiv entwickelt“, sagte Baro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.