• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Bernd Meyer lässt’s bei seiner Abschiedsgala „blitzen“

11.06.2007

FRIESOYTHE Hansa Friesoythe erwies Bernd Meyer nach neun erfolgreichen Jahren die Ehre. Nach seiner Auswechslung im Abschiedsspiel wurde der Dauerbrenner durch das Stadion getragen.

von bodo tarow

Selbst Petrus hatte am Sonnabend bei der Abschiedsgala für Friesoythes langjährigen Fußball-Trainer Bernd „Blitz“ Meyer ein Einsehen. Eine halbe Stunde vor dem Anpfiff des Abschiedsspiels zwischen der aktuellen Hansa-Elf und einem namhaft besetzten Auswahlteam ging gepaart mit Blitz und Donner ein Wolkenbruch runter. Pünktlich zum Startschuss war’s dann aber trocken. Und vor 200 Freunden konnte es los gehen.

Beim Auflaufen führten Meyers Schützlinge Birte und Bernd ihren Papa auf den Platz. Sie trugen T-Shirts mit der Aufschrift „100 % Papa“. Bleibt abzuwarten, wie lange Dauerbrenner Meyer ohne Trainerbank auskommt.

Gar nicht abwartend präsentierte sich dann die Hansa-Elf und schoss eine 4:0-Pausenführung heraus. Hätte nicht Keeper Willi Thobe mehrfach seine alten Flugkünste an den Tag gelegt, die Partie wäre wohl bereits entschieden gewesen.

So aber setzte sich die abwartende und kraftschonende Taktik der Auswahlcracks durch. Bis zur 60. Minute war der Gleichstand hergestellt. Dabei ging der Ausgleich auf Meyers Konto. Auch die erste Führung für die Auswahl machte er prompt selber, um sich dann auswechseln zu lassen.

Spontan nahmen ihn seine Kumpels auf die Schultern und trugen ihn bei Standing Ovations durchs Rund. Danach folgte auf dem Platz ein offener Schlagabtausch. Das Tor des Tages zum 6:6 für die Auswahl markierte Gerd Henken in bester Diego-Manier aus 50 Metern. Die Entscheisdung fiel in der 89. Minute. Beim Stande von 8:8 traf der langjährige Hansa-Pausenclown Christian Wreesmann zum 9:8 für die Auswahl.

In der ausgiebigen dritten Halbzeit erklärte ein mächtig gerührter Meyer nach einer Vorstandslaudatio, dass er „im Herzen immer ein Friesoyther bleibt“.

Tore: 0:1 Daniel Herbergs (6.), 0:2 Hamad El-Arab (12., Foulelfmeter), 0:3 Johannes Bruns (35.), 0:4 Hamud El-Arab (43.), 1:4 Georgi Raikov (46.), 2:4 Sergej Mut (52.), 3:4 Jan Bookjans (58.), 4:4, 4:5 Bernd Meyer (60., 63.), 5:5 Nico Remesch (65.), 6:5 Salih Darilmaz (70.), 6:6 Gerd Henken (71.), 7:6 Albert Redjepi (75.), 7:7 Nico Remesch (80.), 8:7 Sebo Osmanaj (84.), 8:8 Michael Macke (87.), 9:8 Christian Wreesmann (89.).

Auswahlmannschaft: Bernd Meyer, Willi Thobe, Thomas Hilker, Hermann Rumpke, Andreas Fortmann, Detlef Strenge, Jan Bookjans, Wolfgang Rieken, Bernd Nienaber, Andre Meins, Manuel Engbers, Ludger Bickschlag, Georgi Raikov, Alexander Woloschin, Jan-Gert Stuke, Andreas Marischen, Gerd Henken, Manfred Meyer, Sergej Mut, Albert Redjepi, Christian Neidhart, Sebo Osmanaj.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.