• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Landesliga: Bevern bringt zum Abschluss Punkt aus Dinklage mit

29.05.2017

Friesoythe /Bevern Am Ende feierte Atlas, aber auch die Fußballer des SV Bevern und Hansa Friesoythes können mit der Saison hochzufrieden sein. Während sich die Delmenhorster am letzten Landesliga-Spieltag die Meisterschaft sicherten, lief es für die Vertreter des Landkreises Cloppenburg am Sonntag zum Abschluss nicht nach Wunsch. Aber sie hatten ihr großes gemeinsames Ziel, den Klassenerhalt, ja schon längst erreicht. So tat Hansa die 1:2-Niederlage beim VfR Voxtrup ebenso wenig weh wie den Bevernern die Tatsache, dass das Spiel beim TV Dinklage 3:3 endete, obwohl der SVB einen Sieg durchaus verdient gehabt hätte. Und die Friesoyther freute besonders, dass sie auch im Falle von fünf Absteigern dringeblieben wären. Der Klassenerhalt wurde also aus eigener Kraft geschafft.

TV Dinklage - SV Bevern 3:3 (2:1). Zwar trat Sebastian Sander diesmal als glänzender Vorarbeiter und nicht als Torschütze in Erscheinung, dennoch müsste er laut SVB-Coach Sebastian Hüstege alleiniger Torschützenkönig der Liga sein. In der offiziellen Liste ist er mit 25 Treffern mit Tim Wernke (BW Lohne), der am letzten Spieltag ebenfalls torlos blieb, gleichauf. Aber Hüstege meint, dass im Laufe der Saison zwei Sander-Treffer von Schiedsrichtern fälschlicherweise anderen Spielern zugeordnet worden sind.

Dass auch dem Schiedsrichter der letzten Beverner Saisonpartie Fehler unterlaufen sein sollen, wollte Hüstege nicht so hoch hängen. „Aber bevor Felix Schmiederer zum 3:3 getroffen hat, stand er drei Meter im Abseits“, war sich der scheidende SVB-Coach sicher. Zunächst hatte er sich aber nicht geärgert, sondern gefreut: Jannis Wichmann hatte einen Eckball von Sascha Thale mit dem Kopf ins Netz weitergeleitet (10. Minute). Aber zwei Minuten später kam Markus Espelage nach einem Freistoß frei zum Kopfball, und es stand 1:1.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit einem 25-Meter-Schuss ins rechte obere Eck sorgte dann in der 33. Minute Felix Schmiederer dafür, dass der Gastgeber mit einer Führung in die Pause ging. Und die hätte höher sein können, doch Til Puncak parierte in der 44. Minute einen umstrittenen, von Stefan Wulfing geschossenen, Elfmeter. Maximilian Schulte soll vorher im SVB-Strafraum gefoult haben.

Aber nach dem Seitenwechsel zeigte Sander seine Vorbereiter-Qualitäten: So setzte er in der 47. Minute Efthimios Stoimenou gekonnt in Szene, der ins linke Eck einschob. Drei Minuten später flankte er auf den zweiten Pfosten, und Bernd Gerdes köpfte zum 3:2 für Bevern ein. Doch es folgte ja noch der umstrittene zweite Schmiederer-Treffer in der 85. Minute.

Tore: 0:1 Wichmann (10.). 1:1 Espelage (12.), 2:1 Schmiederer (33.), 2:2 Stoimenou (47.), 2:3 Gerdes (50.), 3:3 Schmiederer (85.).

SVB: Puncak - Wohlfahrt (78. Dibatchou), Kunisch, Wichmann, T. gr. Macke, Schulte, Stoimenou (62. Kara), H. gr. Macke, Gerdes, Thale, Sander.

Sr.: von Aschwege (Emden).

VfR Voxtrup - Hansa Friesoythe 2:1 (0:0). Die Niederlage zum Abschluss hatte Hansas Co-Trainer Henrik Hoten schnell zu den Akten gelegt: „Wir freuen uns lieber darüber, dass wir verdientermaßen schon vor einiger Zeit unser großes Ziel, den Klassenerhalt, erreicht haben.“ So geht Hansa in die dritte Landesliga-Saison in Folge, was der Verein Anfang des Jahrzehnts, nachdem der Club schon einmal in diese Klasse aufgestiegen war, nicht geschafft hatte.

Aber der Vollständigkeit halber: Kenneth Hoss hatte den Absteiger per Elfmeter, Denis Bröring soll mit der Hand gespielt haben, in Führung gebracht (61.). Drei Minuten später jagte er den Ball aus 18 Metern unhaltbar an den linken Innenpfosten, von wo er ins Tor prallte. Jonas Eilers konnte nach einem Foul an Kevin Landgraf per Elfmeter nur noch verkürzen (80.).

Tore: 1:0, 2:0 Hoss (61., HE, 64.), 2:1 Eilers (80., FE).

Hansa: Bullermann - Landgraf, Thomes, Bröring, Garcia (46. Pham), Becovic, Moussa (61. Siderkiewicz), Büter (68. Jahdadic), Schlangen, Eilers, Rohe.

Sr.: Timmer (Lingen).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.