• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Landesliga: Hansas Heimspiel am Sonntag steht auf der Kippe

08.12.2017

Bevern /Essen /Friesoythe Ob gespielt wird oder nicht ist auch an diesem Wochenende für die Fans der Fußball-Landesligisten BV Essen, Hansa Friesoythe und SV Bevern die Frage aller Fragen. Das Heimspiel des SV Bevern gegen den SC Melle ist auf Samstag, 14 Uhr, terminiert. Am Sonntag stehen die Heimspiele Hansa Friesoythes (gegen den SV Bad Rothenfelde) und des BVE (gegen den TSV Oldenburg) an. Beide Partien sollen um 14 Uhr beginnen.

BV Essen - TSV Oldenburg. BVE-Coach Wolfgang Steinbach würde gerne mit einem Erfolg in die Winterpause gehen, schon deshalb will er nach dem 0:3 gegen Papenburg vor knapp einer Woche noch einmal spielen. Grundsätzlich sind ihm die Partien im Winter allerdings ein Dorn im Auge. „Im Sommer bei schönem Wetter machen wir nichts, und im Winter muss das Programm dann durchgezogen werden“, ärgert sich der erfahrene Trainer. „Da muss sich was ändern, wird es aber nicht. Da haben die Ahnungslosen vom DFB kein Interesse dran. Dabei haben wir doch zum Beispiel mit der WM nichts zu tun.“

Sollten sich die BVE-Spieler am Sonntag ähnlich bissig wie Steinbach präsentieren, dürfte es der TSV sehr schwer haben. Allerdings warnt der Trainer: „Der TSV ist spielerisch gut. Wenn man bedenkt, wie viele Spieler aus der Fremde da jetzt eine Mannschaft bilden, muss man sagen: Die schlagen sich hervorragend.“ Umso ärgerlicher ist es, dass Steinbach auf Marc Steinkraus, Edin Murga (beide gelb-rot-gesperrt) und Stefan Bosnjak (Muskelfaserriss) verzichten muss.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Hansa Friesoythe - SV Bad Rothenfelde. Die Platzverhältnisse seien so ähnlich wie in der vergangenen Woche, meint Friesoythes Trainer Hammad El-Arab. Die Tendenz gehe zu einer Absage, aber ein Fünkchen Hoffnung bestehe noch. „An diesem Freitag wird entschieden, dann wissen wir mehr“, so El-Arab. Personell sei alles beim Alten.

Sein Mittelfeldkämpfer Murat Moussa ist unterdessen in der letzten Woche am Knie operiert worden. „Sie haben ihm den Meniskus genäht“, berichtet Hansas Trainer. Von der Genesung der derzeitigen Verletzten wie Moussa, Andre Thoben und Ruben Ruiz Cano hänge es ab, ob der Verein personell nachbessern wird. Angedacht sei dies nicht, so El-Arab. Aber er spielt mit dem Gedanken, je nach Bedarf noch ein paar talentierte A-Jugendliche hochzuziehen.

Dass der SV Bad Rothenfelde Tabellendritter ist, kommt für El-Arab nicht überraschend: „Die Mannschaft besitzt viel Qualität. Und sollte am Sonntag gespielt werden, bekommen wir es mit einem starken Gegner zu tun.“ Das Team aus dem Kurort hat den personellen Aderlass im Sommer, unter anderem ging Torjäger Tardeli Malungu zum Oberligisten TuS Bersenbrück, erstaunlich gut verkraft. Dies ist auch ein Verdienst von Trainer Ricardo Manzei, der im Sommer die Nachfolge von Ex-Profi Günther Baerhausen antrat. Der ehemalige Spieler des FC Carl-Zeiss Jena liegt mit seiner Truppe nur sechs Punkte hinter Spitzenreiter VfL Oythe.

SV Bevern - SC Melle. Die Beverner wollen ihr Heimspiel mit aller Macht durchdrücken. „Wenn auf dem Hauptplatz nicht gespielt werden kann, wird wohl auf den Nebenplatz ausgewichen“, sagt Beverns Co-Trainer Peter Hölzen.

Die Beverner können wieder auf ihren Mittelfeldmann Jakub Bürkle zurückgreifen. Sven Meyer muss dagegen passen. Er hat sich eine Verletzung am Fuß zugezogen. Im schlimmsten Fall handelt es sich bei der Verletzung sogar um einen Bruch, so Hölzen.

Die Meller sind ein starker Gegner. Sie haben viele gute Spieler in ihren Reihen, etwa Torhüter Nils Radke (ehemals SV Rödinghausen II und VfL Osnabrück II). Mit Jan Lehmkuhl steht auch ein alter Bekannter von Hölzen im Kader Melles. „Jan kenne ich noch aus unserer gemeinsamen Zeit beim VfL Wildeshausen“, so Hölzen.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.