• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Derby-Sieger SV Bevern am Ende cleverer

12.11.2018

Bevern /Essen Wer braucht schon am Samstagnachmittag die Fußball-Bundesliga, wenn das Gute liegt so nah? Dachten sich mehr als 1000 Zuschauer, pilgerten nach Bevern, um das Gemeindeduell zwischen dem Gastgeber und Spitzenreiter und dem seit neun Spielen unbesiegten Rivalen BV Essen zu besuchen. Dass am Ende der Spitzenreiter 4:2 (1:0) gewann, war durchaus glücklich, wie Beverns Trainer Matthias Risse nach dem Spiel betonte, aber nicht unverdient angesichts besserer Chancenverwertung

Die Zuschauer bekamen ein gutklassiges, spannendes und auch sportlich faires Duell geboten. „Die Rivalität zwischen uns beiden geht in Ordnung, aber danach trifft man sich. Ich glaube sogar, einige besuchen unseren Sportlerball an diesem Abend“, sagte Hans-Jürgen Dreckmann, Vorsitzender des SV.

Er musste nach vier Minuten kurz schlucken, doch der Treffer der forsch beginnenden Gäste mit einem starken Michael Schaubert auf der rechten Seite und einem zentral klug agierenden Marten Niemeyer wurde wegen Abseits des Schützen Joshua Sausmikat zurecht nicht gegeben. Überhaupt absolvierten die Unparteiischen um Lukas Benen (Nordhorn) ein tollen Job. So kam eigentlich nie Hektik auf, trotz der einen oder anderen härteren Aktion. So beruhigte es sich schnell wieder nach einem harten Zweikampf zwischen Michael Schaubert, der dafür Gelb sah, und Jakub Bürkle, der, sehr zur Sorge seiner direkt an der Torauslinie stehenden Freundin, länger behandelt wurde (36.). Bürkle konnte durchspielen.

Kurios wurde es zuvor, als der Referee sich mit seinem Assistenten beriet, aber schnell Entwarnung gab (32.). Bevern war mit der eigentlich nie vergebenen Nummer zwei aufgelaufen. In diesem Trikot steckte Kristen Bramscher, der laut Spielbericht mit der üblichen Nummer 18 gelistet war. Dieser Fehler wird höchstens die Vereinskasse belasten, angesichts der Zuschauerzahl ein zu verschmerzenden Verlust.

Als die Drangperiode der Gäste abebbte, schlug Bevern eiskalt zu. Sebastian Sander machte ein hohes Zuspiel fest, bediente seinen lauernden Kapitän Sascha Thale, der präzise in die untere rechte Ecke zum 1:0 traf (14.). Danach wurde es ein Duell auf Augenhöhe mit wenig Torchancen. So musste Beverns Keeper Frank Lange gegen Janek De-Buhr retten (35.), kam Dio Ypsilos einen Schritt gegen Gästekeeper Tiberius-Ionel Bosilca zu spät (43.).

Nach dem Wechsel ein Paukenschlag: Schaubert narrte Jannis Wichmann, flankte auf De-Buhr, der völlig frei zum 1:1 einköpfte (46.). Bevern blieb cool, hatte nun ein Chancenübergewicht aber auch Glück. Tobias große Mackes Abschluss von der linken Seite wäre im Toraus gelandet, wäre nicht Bramscher aus dem Hintergrund angestürmt und hätte das Leder zum 2:1 ins Netz gedrückt (55.). Essen war bemüht, meist über die rechte Seite Gefahr zu entwickeln, doch die Flanken oder die weiten Bälle ins Zentrum fanden nicht ihr Ziel.

Bevern lauerte auf Fehler und bestrafte diese hart. David Pankratz’ Rückpass misslang, Ypsilos war dazwischen, umspielte Bosilca und traf zum 3:1 (62.).

Essen riskierte alles, Bevern ließ einige Konter aus. So sorgte Sausmikat mit dem 2:3 (90.) für spannende Nachspielminuten. Aber Albi Dosti angelte sich den Ball, bediente Michael Abramczyk, einen weiteren Einwechselspieler, der ins leere Tor traf (90.+5). Gäste-Trainer Luc Diamesso: „Schade – wir hatten Möglichkeiten zum Ausgleich, haben alles gegeben und waren spielerisch gleichwertig. Bevern hat unsere individuellen Fehler besser ausgenutzt.“

Tore: 1:0 Thale (14.), 1:1 De-Buhr (46.), 2:1 Bramscher (55.), 3:1 Ypsilos (62.), 3:2 Sausmikat (90.), 4:2 Abramczyk (90.+5).

SVB: Lange - Wichmann, Kunisch, Düker, T. große Macke (65. Janzen), Bramscher (77. Dosti), Bürkle, Stoimenou (71. Abramczyk), Thale, Sander, Ypsilos.

BVE: Bosilca - Akbulut, Biermann, Pankratz (61. O. Ihnken), Baran (84. Rogaqi), Niemeyer, Hardt, Wielspütz, Schaubert, De-Buhr, Sausmikat. Schiedsrichter: Lukas Benen (Nordhorn).

Jürgen Schultjan
Lokalsport
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2806

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.