• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Landesliga: SV Bevern will seinen ersten Heimsieg eintüten

29.09.2017

Bevern Im Vorjahr beste Heimmannschaft aller Teams in der Fußball-Landesliga gewesen, zurzeit hakt es beim SV Bevern noch. In drei Spielen vor eigenem Publikum nur einen Punkt geholt, doch Trainer Carsten Schubert relativiert und will an diesem Sonntag (15 Uhr) gegen den SV Bad Rothenfelde den ersten Heimdreier verbuchen.

„Das 1:1 gegen Dinklage war nach einer guten Leistung erreicht. Die 0:3-Niederlage im Derby gegen Essen, einem starken Neuling, war zu hoch. Das 1:2 gegen den Vizemeister des Vorjahres aus Lohne war unglücklich. Jetzt wollen wir unbedingt den ersten Heimsieg einfahren“, sagt Schubert, der von einem Heimkomplex nicht reden will, zumal es bislang auswärts ganz gut läuft. Zwei Erfolge in der Fremde nähren den Optimismus für die kommende Aufgabe gegen Bad Rothenfelde.

Schließlich siegte Bevern zuletzt bei Vorwärts Nordhorn – jenem Team, das zuvor Beverns Nachbar und Tabellenführer BV Essen mit 4:3 die einzige Niederlage zugefügt hatte. „In Nordhorn hat alles gestimmt, vor allem die kämpferische und läuferische Leistung war ausgezeichnet, so dass wir auch einen Rückstand drehen konnten“, sagt Schubert und verweist auf jene wichtigen Faktoren, die auch gegen die Spieler aus der Salinenstadt entscheidend werden könnten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schubert lobt den technisch starken Gegner, der unter seinem Kollegen Ricardo Manzei noch offensiver ausgerichtet ist als unter dem Vorgänger Günter Baerhausen. 19 Tore in sieben Spielen belegen das, wobei Amir Redzic im Angriff erste Wahl ist. Mit dem 20-jährigen Vincent Stumpe drängt ein Torjäger nach, der per Hattrick beim 3:0 in Papenburg und beim 1:0 gegen Westrhauderfehn alle Tore markiert hat und dabei seine Tore meist spät erzielt – also Vorsicht. Gelenkt und angetrieben wird Bad Rothenfelde vom kampfstarken Kapitän Torsten Kuhlmann.

„Mit konsequentem Zweikampfverhalten ist unserem Gast aber beizukommen“, sagt Schubert, der auf Kevin Tanke (Urlaub) und Henning große Macke (Hüftverletzung) neben den langzeitverletzten Piet Risse und Efthimios Stoimenou verzichten muss.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.