• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Landesliga: SV Bevern mit neuem Trainer

05.08.2022

Bevern Trainer Simon Wehming ist zwar noch nicht lange im Amt beim Fußball-Landesligisten SV Bevern. Allerdings stand er schon zum Jahreswechsel als neuer Coach und damit Nachfolger von Olaf Blancke fest. Zum Verlauf der Saison 2021/2022 äußert sich Wehming aber nicht detailliert. „Dafür war ich da noch nicht nahe genug am Team“, lobte er aber den großen Ehrgeiz der Mannschaft und seines Vorgängers, trotz des von offizieller Stelle ausgesprochenen Verzicht auf den Aufstieg, bis zum Schluss um den Titel, es wäre der zweite nach der Saison 2018/2019 gewesen, mitzukämpfen. Am Ende verwies BW Papenburg den SVB nur aufgrund des Torverhältnisses auf Platz zwei. Allerdings wollte Papenburg aufsteigen, ist nun Oberligist. Ähnliches geschah übrigens im Jahr 2018, als Bevern vor der Rückrunde seinen Verzicht schon bekannt gab und am Ende Kickers Emden (nun Regionalliga Nord) aufstieg.

Da allerdings wird Wehming deutlich. „Sollte wir es schaffen, am Ende ganz vorne zu sein, dann steigen wir in die Oberliga auf“, so sein klares Statement und betont gleichzeitig, wie schwer die Aufgabe werden wird. Nicht nur, weil die Landesliga wieder komplett mit 18 Mannschaften bei möglichen sechs Absteigern und nicht in zwei Gruppen aufgeteilt in die Saison gehe.

Vorbereitung

Mit der Vorbereitung, die mit dem Finale um den Super-Cup in Höltinghausen endete, war Wehming grundsätzlich zufrieden. Die Niederlagen gegen BW Papenburg (0:1) und gegen die Sportfreunde Lotte (2:4) gingen in Ordnung, habe die defensive Grundordnung gestimmt, die in diesen Spielen im Vordergrund gestanden hatte. Siege gegen BW Lohne (2:1) und SV Thüle (4:1) im Super-Cup waren verdient, sehr wichtig sei der Erfolg im Halbfinale gegen Hansa Friesoythe gewesen. „Nicht nur, weil das ein Prestigeduell mit einem Rivalen und Titelkandidaten in der Landesliga war, bin ich mit dem Spiel sehr zufrieden. Es war unser bestes Testspiel. Schließlich haben wir zweimal nach Rückstand ausgeglichen und sind nach Elfmeterschießen ins Finale eingezogen“, so Wehming. Dass es dann aber im dritten Versuch, den Super-Cup zu gewinnen, nicht geklappt hat, nahm er Coach nicht so tragisch. „Wir haben stark begonnen, es aber versäumt, einen möglichen Vorsprung herauszuholen. Nach dem Rückstand haben wir bis zum Ende gekämpft und noch zum 1:1 ausgeglichen. Ein Fehlschuss im Elfmeterschießen gab dann den Ausschlag gegen uns. Vor allem der letzte, der entscheidende Pass in die Spitze hat zu oft gefehlt, da müssen wir noch einiges verbessern“, so Wehming.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Abgänge

Schließlich konnte der SV Bevern sein Ziel erfüllen, mit einem breiteren Kader in die Saison zu starten. Auch wenn die Abgänge von Rami Kanjo („ein torgefährlicher Linksfuß mit starken Freistößen“), Julius Liegmann („enorm kopfballstarker Stürmer“) und Efthimios Stoimenou („starker Abwehrspieler mit gutem Aufbauspiel“) durchaus bedauerte. So stimme die Mischung aus erfahrenen Akteuren wie Sascha Thale, Sebastian Sander, Bernd Gerdes, Jannis Wichmann, Till Puncak und Tobias Brengelmann, die das Gerüst der Mannschaft bisher bilden und den Neuzugängen. So besitzt Wehming mit Frank Placke (BW Lohne) einen spielenden Co-Trainer in seinem Team, dessen Gewinnermentalität und dessen Führungsqualität er vor allem schätzt.

Wehming knüpft gerne an die Spielphilosophie des SV Bevern an, risikoreich und spektakulär den Torerfolg zu suchen, fügt aber einige Elemente seiner Philosophie hinzu. „Ich möchte das Angriffsspiel taktisch variabler, mehr fußballerisch geprägt stattfinden lassen, statt häufig mit langen Bällen zu agieren. Mit mehr Ballbesitz und, wenn möglich, mit schnellem Umschaltspiel den Erfolg suchen“, so Wehming, der in der Abwehr mit Dreier- oder Vierer-Kette je nach Gegner spielen lassen möchte. „Mit Matthis Hennig, Jannis Wichmann, Jan Schockemöhle, Kristen Bramscher, Bernd Gerdes und Franke Placke haben wir da reichlich Personal dafür“, so Wehming, der gerne oben mitmischen, aber auch immer von Spiel zu Spiel denken möchte.

Auftakt

Zum Punktspiel-Auftat erwartet der SV Bevern am Sonntag, 7. August, um 15 Uhr den TV Dinklage. Die Derbys mit Hansa Friesoythe finden statt am Samstag, 1. Oktober, um 16 Uhr in Bevern, das Rückspiel ist für Ostermontag, 10. April 2023, um 15 Uhr in Friesoythe vorgesehen.

In der Landesliga sieht Wehming vor allem die üblichen „Verdächtigen“ SC Melle, Hansa Friesoythe und SV Holthausen-Biene vorne, traut aber auch GW Mühlen und dem FC Schüttorf einiges zu. Es werde eine spannende, ausgeglichene Saison vor ihm liegen, so Wehming, hofft der 27-Jährige Zimmermann, dass er dafür die richtige Mannschaft zusammen-zimmern werde.

Kader SV Bevern

Zugänge: Frank Placke (BW Lohne), Marek Gorzolka (Frisia Goldenstedt), Lennart Blömer (VfL Oldenburg), Johannes Heitgerken, Dominik Brinker (beide SV Sparta Werlte), Fynn Dauny (Falke Steinfeld), Nils Kordon (TuS Emstekerfeld), Thorben Kühling (JSG Emstek/Bethen/Höltinghausen, A-Junioren), Jan Kalvelage (JFV Cloppenburg, A-Junioren).

Abgänge: Rami Kanjo (TuS Bersenbrück), Joshua König (SC Melle), Luka Luniku, Tim Kröger (beide VfL Oythe), Albi Dosti (SW Lüsche), Julius Liegmann (Ziel unbekannt), Efthimios Stoimenou (beendet seine Karriere).

Tor: Till Puncak, Tobias Brengelmann, Nils Kordon.

Abwehr: Jannis Wichmann, Matthis Hennig, Frank Placke, Jan Schockemöhle, Maximilian Hoffmann, Jan Kalvelage.

Mittelfeld: Kristen Bramscher, Bernd Gerdes, Nico Thoben, Marek Gorzolka, Lennart Blömer, Thorben Kühling, Johannes Heitgerken, Dominik Brinker, Fynn Dauny.

Angriff: Sebastian Sander, Sascha Thale, Paul Tepe.

Trainer: Simon Wehming.

Co-Trainer: Frank Placke.

Torwart-Trainer: Nils Kordon.

Betreuer: Mark Övermöhle, Heinrich Möller.

Betreuerin: Kira Zachert.

Physiotherapeutinnen: Stefanie Kruse, Sarah Napierski.

Saisonziel: als Mannschaft zusammenwachsen, guten Fußball bieten, oben mitspielen und von Spiel zu Spiel schauen.

Meisterschaftstipp: SV Holthausen-Biene, SC Melle, Hansa Friesoythe.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.