• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Beverner bleiben bescheiden

31.08.2018

Bevern /Mühlen Als Trainer muss man eben auch kämpfen, wenn es gut läuft. „Wir arbeiten weiter daran, unser Polster nach unten zu vergrößern“, sagt Trainer Matthias Risse von Fußball-Landesligist SV Bevern. Der steht nach drei Siegen in drei Spielen, unter anderem gegen die stark eingeschätzten Kickers aus Emden, und mit 11:2-Toren an der Spitze, dennoch sollen die Ansprüche bescheiden bleiben. Hochgeschraubte Erwartungen oder gar das Abheben des einen oder anderen im Umfeld kann Risse so gar nicht gebrauchen. Und so macht er zudem klar, dass sein Team vor einem ganz schweren Spiel steht. Bei Aufsteiger Grün Weiß Mühlen sei seine Mannschaft an diesem Sonntag ab 15 Uhr voll gefordert.

Risses Respekt vor den Grün-Weißen ist groß: „Mühlen ist ungemein laufstark“, macht der SVB-Coach klar, dass auch seine Spieler am Sonntag einige Kilometer abreißen müssen. Und sie müssen nicht nur viel, sondern auch schnell laufen. „Mühlen hat in Patrick Albers einen besonders schnellen Stürmer“, warnt Risse.

Außerdem erinnert er statt an das letzte Spiel mit dem überzeugenden 3:1-Erfolg gegen Emden lieber an die eher zähe Partie in Wallenhorst, die die Beverner 2:1 gewannen. Damit macht er klar: Von allein läuft in dieser Liga gar nichts. Aber Risse hat auch ein großes Vertrauen in seine Spieler. Dass der eine oder andere SVB-Fußballer auf die Idee kommen könnte, den zehntplatzierten Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen, glaubt er nicht. „Die wissen, was auf sie zukommt, und wie sie spielen müssen: konzentriert, kämpferisch und lauffreudig.“

Aber auch, wenn alles gut läuft, ist man nicht vor Rückschlägen gefeit. So müssen die Beverner, die im Bezirkspokal-Achtelfinale bei BW Lohne spielen (3. Oktober, 15 Uhr), wohl bis zur Rückrunde auf Stammtorwart Till Puncak (vorderer Kreuzbandriss) verzichten. In Mühlen sollte zwar sowieso Frank Lange spielen, und Risse wird wohl einen Torwart aus der Zweiten mitnehmen, aber über diese Situation werde man sich in Bevern noch Gedanken machen.

Länger fehlen wird auch David Niemeyer (USA-Aufenthalt), dafür ist Henning große Macke zurück. Mal sehen, ob er schon mithelfen kann, dafür zu sorgen, dass Risse weiter auf die Euphoriebremse treten muss . . .

Steffen Szepanski
Lokalsport
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2810

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.