• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Beverner fahren auf holpriger Strecke vierten Sieg ein

03.09.2018

Bevern /Mühlen In Unterzahl Oberhand behalten: Die Landesliga-Fußballer des SV Bevern haben auch das vierte Punktspiel der neuen Saison für sich entschieden. Allerdings hatten sie in Mühlen mehr Mühe, als ihnen lieb war. Eine gute halbe Stunde in Unterzahl agierend, machte das Team des Trainers Matthias Risse aus einem 1:2-Rückstand gegen GW Mühlen noch einen 3:2-Erfolg. Damit führt Bevern die Tabelle weiter vor dem punktgleichen Team BW Papenburg an. „Allerdings haben wir in Mühlen eines unserer schlechtesten Spiele abgeliefert“, räumte SVB-Co-Trainer Peter Hölzen ein.

Schlecht sei aber auch der Platz in Mühlen gewesen. „Der war nicht landesligatauglich“, ärgerte sich Hölzen. „Löcher im Boden, hohes Gras – damit hatten wir so unsere Schwierigkeiten.“ Allerdings war es nicht nur das Fußballfeld, das den Bevernern Probleme bereitete. „GW Mühlen hat das Tempo lange sehr hoch gehalten“, sagte Hölzen anerkennend.

Bevor Bernd Gerdes den SVB in der 24. Minute in Führung gebracht hatte, hätte Mühlen schon zweimal erfolgreich sein müssen.

So war Jonas Pöhlking in der 14. Minute am zweiten Pfosten an eine Rechtsflanke gekommen, aber er verfehlte das Gäste-Gehäuse. Und in der 18. Minute tauchte Nico Files allein vor Frank Lange auf, doch beim Schlussmann der Beverner war Schluss: Lange, der früher für Mühlen aktiv war, vereitelte die Großchance.

Gerdes machte es in der 24. Minute besser. Er drang von rechts in den Sechzehner der Grün-Weißen ein, ließ gleich drei Mühlener stehen und traf ins lange Eck. Ein schönes Tor, aber eine schmeichelhafte Führung.

Und so war es durchaus verdient, als Files kurz nach Wiederanpfiff ausglich. Der SVB hatte sich in der 48. Minute einen Fehlpass im Aufbau geleistet und Mühlen blitzschnell umgeschaltet. Nach nur zwei Kontakten war der Ball vorm Beverner Tor, wo Files vollendete.

Und es kam für Bevern noch wesentlich schlimmer: In der 57. Minute sah Jannis Wichmann die rote Karte. Er soll die Notbremse gezogen haben, was Hölzen ganz anders gesehen hatte. „Der Stürmer ist unserem Verteidiger in die Hacken gelaufen, da hätten wir einen Freistoß bekommen müssen.“ Stattdessen gab es den Platzverweis und einen Freistoß in aussichtsreicher Position für die Grün-Weißen. Aber Lange bewahrte sein Team mit einer tollen Parade vor einem Rückstand.

Zu dem sollte es dann aber in der 71. Minute kommen: Frank Willenbring nahm eine Flanke, unter der zwei Beverner hindurchgesprungen waren, mit der Brust an, ließ die zwei Gegenspieler stehen und Lange keine Chance – 2:1. „Das hat er toll gemacht“, lobte Hölzen.

Für sein Team sah es dagegen nun düster aus, lief es doch in Unterzahl einem Rückstand hinterher. „In dieser Situation haben wir Kampfgeist gezeigt“, freute sich Hölzen. Köpfte doch Kristen Bramscher einen langen Einwurf von Gerdes, der noch einmal aufgetippt war, zum 2:2 ein (78.). In der 86. Minute setzte sich dann Jakub Bürkle über links durch, um anschließend flach zu flanken. Der Ball erreichte Routinier Marcus Kunisch, der zum 3:2-Endstand einschob.

Tore: 0:1 Gerdes (24.), 1:1 Files (48.), 2:1 Willenbring (71.), 2:2 Bramscher (78.), 2:3 Kunisch (86.).

SVB: Lange - Wichmann, Kunisch, Düker - Gerdes (87. T. gr. Macke), Sander (57. Stoimenou), Thale - Ypsilos (80. Dosti), Bürkle, Bramscher - Janzen.

Sr.: Nie-Hoegen (Lingen).

Steffen Szepanski
Lokalsport
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2810

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.