• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Beverns Feldhaus dreht Spiel in Garrel

29.08.2011

KREIS CLOPPENBURG Die Fußballer des SV Bevern haben am Sonnabend das Spitzenspiel der Kreisliga beim BV Garrel mit 2:1 (1:1) gewonnen. Die Gastgeber hatten mit 1:0 geführt, einen Elfmeter verschossen, dafür aber zweimal den Posten des Beverner Tores getroffen.

Derweil ging der SV Bethen als Sieger aus dem Derby gegen Sternbusch hervor. Die Wiemann-Elf schlug den Nachbarn mit 3:2.

BV Garrel - SV Bevern 1:2 (1:1). Die Garreler bestimmten das Spiel zu Beginn, was sich in der 13. Minute auszahlen sollte: Arthur Stockmann brachte das Team von Spielertrainer Torsten Bünger in Führung. Allerdings glich Marco Feldhaus nur fünf Minuten später überraschend aus. Und da die Garreler anschließend zahlreiche Chancen vergaben – so jagten sie den Ball in der 43. Minute gleich zweimal an den Pfosten des Gäste-Gehäuses – stand es zur Pause immer noch 1:1.

Auch in der zweiten Halbzeit gingen die Garreler mit ihren Chancen fahrlässig um. So verschossen die Gastgeber in der 51. Minute sogar einen Elfmeter. Die Beverner spielten effizienter. Sie hatten zwar nicht so viele Chancen, gingen aber in der 80. Minute in Führung. Feldhaus schoss die Gäste auf die Siegerstraße, und die Garreler ärgerten sich nach Spielende über eine „unglückliche Niederlage“.

Tore: 1:0 Stockmann (13.), 1:1, 1:2 Feldhaus (18., 80.).

Sr.: Öztan Tan. Sr.A.: Murat Tan, Sven Neuefeind.

SC Winkum - SV Bösel 5:0 (3:0). Befreiungsschlag für Winkum: Die Gastgeber dominierten die harmlosen Gäste 90 Minuten lang und fuhren die ersten drei Punkte der Saison ein. Die Systemumstellung – Winkum agierte wieder mit einem Libero statt mit einer Viererabwehrkette – hatte der Mannschaft mehr Sicherheit gegeben.

Sven Woltermann schoss Winkum in Führung (31.). Nur wenige Augenblicke später hatte Niels Kroner die Partie mit einem Doppelschlag entschieden (35., 38.).

Auch nach dem Seitenwechsel war Bösel chancenlos. Die Winkumer ließen sich selbst von einer elfminütigen Gewitterpause nicht aus dem Konzept bringen. Im Gegenteil: Arne Struckmann (72.) und Christian Niehe (74.) legten nach. Zu allem Überfluss sah Bösels Konstantin Kisner fünf Minuten vor Schluss wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte.

Tore: 1:0 Woltermann (31.), 2:0, 3:0 Kroner (35., 38.) 4:0 Struckmann (72.), 5:0 Niehe (74.).

Rote Karte: Konstantin Kisner (SV Bösel/85., Schiedsrichter-Beleidigung).

Sr.: Schirmer (Bevern), Sr.A.: Möller, Thiele.

VfL Löningen - BV Essen 5:1 (1:1). Die Gäste machten es dem VfL nicht leicht. Sie agierten sehr defensiv. Dennoch brachte Holger Lampe die Löninger in Führung (17.). Jan Grigoleit schoss zehn Minuten später den Ausgleich. Ansonsten waren Chancen Mangelware.

Kurz nach Wiederanpfiff wackelte Essens Defensive – Matthias Bögershausen bestrafte das mit dem 2:1 (46.).

Die Gäste agierten anschließend offensiver. Die Risse-Elf hatte deshalb mehr Platz und nutzte den: Arthur Janzen erhöhte auf 3:1 (53.). Die Essener bemühten sich, aber klare Chancen konnten sie sich nicht herausspielen. Der VfL hatte die besseren Möglichkeiten. Arthur Janzen (87.) und Andre Schrandt (89.) machten alles klar.

Tore: 1:0 Lampe (17.), 1:1 Grigoleit (27.), 2:1 Bögershausen (46.), 3:1, 4:1 Janzen (53., 87.), 5:1 Schrandt (89.).

Sr.: Yasin (Garrel); SrA.: Scholz, Iding.

Hansa Friesoythe II - SV Cappeln 4:5 (3:2). Hansa legte los wie die Feuerwehr. Nach sieben Minuten führte Friesoythe dank der Tore von Sascha Brunner (1.) und Andre Kösjan (7.) 2:0. Selbst eine höhere Führung wäre drin gewesen. Von Cappeln kam wenig. Doch in der 35. Minute schoss Markus Bohmann den Anschlusstreffer. Er hatte einen umstrittenen Handelfmeter, verwandelt. Anschließend ging es rund: Erst stellte Lars Niehaus den alten Abstand wieder her (42.). Dann verkürzte Fabian Ostendorf mit einem Glücksschuss (45.+1).

Dieses Spiel ging zunächst so weiter: Andre Kösjan markierte das 4:2 (58.), Andre Lückmann antwortete mit dem 3:4. (60.). Doch dann kippte das Spiel. Bernd Ostendorf glich in der 79. Spielminute aus. Zwei Minuten vor dem Ende erzielte Paul Pstragowski Cappelns Siegtreffer.

Tore: 1:0 Brunner (1.), 2:0 Kösjan (7.), 2:1 Bohmann (35.), 3:1 Niehaus (42.), 3:2 F. Ostendorf (45.+1), 4:2 Kösjan (58.), 4:3 Lückmann (60.), 4:4 B. Ostendorf (79.), 4:5 Pstragowski (88.).

Sr.: Coskun (Strücklingen); SrA.: Gröneweg, Lampe.

BW Ramsloh - FC Lastrup 2:1 (1:0). Auf schwer bespielbarem Boden taten sich die Teams schwer. Die Hausherren nutzten gleich ihre erste Möglichkeit. Kai Kramer hatte einen Foulelfmeter sicher verwandelt (30.).

Nach dem Seitenwechsel bettelten die Gastgeber förmlich um ein Gegentor. So glich Rössmann in der 55. Minute aus. Danach wurde die Partie hektisch. Lastrups Hannes Többen sah nach einer Stunde die Rote Karte, weil er einen Gegenspieler beleidigt hatte. In der 81. Minute kam es zu einer Rudelbildung, bei der ein FC-Betreuer mitmischte und deshalb die Rote Karte sah. Damit nicht genug: In der Schlussminute schloss Ramslohs Nils Geveshausen einen Konter mit dem Siegtreffer der Heimelf ab. Und für die Gäste kam es noch dicker: Nach dem Schlusspfiff sah Christoph Fröhle wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte.

Tore: 1:0 Kramer (30., Foulelfmeter), 1:1 Rössmann (55.), 2:1 Geveshausen (90.).

Sr.: Meyer (Nikolausdorf); SrA.: Büscherhoff, Lückmann.

SV Bethen - SC Sternbusch 3:2 (1:1). Die Zuschauer sahen ein packendes Derby. Die Teams kämpften um jeden Meter. Der SC hatte zunächst Vorteile, Bethen tat sich schwer. Die frühe Führung der Gäste durch Mirco Hell war deshalb verdient (12.). Bethen stellte daraufhin ein wenig um und nahm das Heft in die Hand. Nach maßgenauer Flanke Stephan Tegelers köpfte Florian Quaing das Leder in die Maschen (37.). SC-Torwart Hendrik Preuth musste anschließend verletzt ausgewechselt werden. Libero Markus Plaspohl rückte für ihn zwischen die Pfosten.

Im zweiten Durchgang erwischte der SC den besseren Start. Aber diesmal gingen die Hausherren in Führung – durch einen Foulelfmeter von Lukas Meyer-Schene (55.). Zuvor war Florian Quaing gelegt worden. Auch am 3:1 sieben Minuten später war der Bether Torjäger maßgeblich beteiligt. Nach einem Traumpass von SVB-Kapitän Stephan Tegeler schob Quaing locker ein. Doch die Partie blieb umkämpft. Nur drei Minuten später verkürzte Markus Plaspohl per Foulelfmeter auf 2:3. Bethen geriet noch einmal unter Druck. Aber letztlich rettete der SVB die Führung über die Zeit.

Tore: 0:1 Hell (12.), 1:1 Quaing (37.), 2:1 Meyer-Schene (55., Foulelfmeter), 3:1 Quaing (62.), 3:2 Plaspohl (65., Foulelfmeter).

Sr.: Zimmermann (Wildeshausen); SrA.: Maskow, Feldhaus.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.