• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

SCHÜTZEN: Bis zum Schluss spannend

14.04.2005

MARKHAUSEN MARKHAUSEN/KR - Spannung bis zum letzten Schuss herrschte auf dem unterirdischen Schießstand der Schützenbruderschaft Markhausen beim Jugend-Bö-Ma-Pe-Thü-Schießen. Die Jugendteams der Schützenbruderschaften Markhausen, Thüle, Petersdorf sowie des Bürgerschützenvereins Bösel kämpften bei diesem traditionellen Schießen der zwölf- bis 15- jährigen Mädchen und Jungen um die begehrten Siegerpokale.

In der Mannschaftswertung nutzten die Markhauser Jugendlichen ihren Heimvorteil, allerdings denkbar knapp mit 813 Ringen verwiesen sie das Böseler Team (812) mit nur einem Ring Vorsprung auf den zweiten Platz. Markhausens erster Mann, Brudermeister Franz Witten, der die Siegerehrung vornahm, freute sich mit den eigenen Jungschützen, tröstete aber auch die Böseler Jugendlichen, die beim nächsten Vergleichsschießen sicher etwas mehr Glück hätten und den Spieß umdrehen würden. Witten, der Brudermeister Michael Bücker aus Petersdorf, den stellvertretenden Brudermeister Norbert Stammermann aus Thüle und vom Bürgerschützenverein Bösel Vorsitzender Olaf Müller zu dem Schießen begrüßte, lobte die Schießleistung der Jugendlichen als hervorragend, auch gute Schützen müssten sich anstrengen, um solche Leistungen zu erzielen. Lob zollte er seinem Vorstandskollegen Jungschützenmeister Heinz Beyer, der das Schießen mit seinen Helfern perfekt organisiert und „über die Bühne gebracht“ habe. Pro

Mannschaft durften zwölf Schützen an den Start gehen, neun von ihnen durften aufgelegt schießen., Die sieben besten Ergebnisse wurden gewertet, und drei Jugendliche mussten Freihandschießen, davon wurde das schlechteste Ergebnis gestrichen. Nach Markhausen und Bösel belegten die Teams Petersdorf und Thüle die Plätze drei und vier. Als beste Freihandschützen erhielten Ramona Oltmann (86) Bösel, Silke Burrichter (82) und Heike Alberding (78), beide Petersdorf, einen Pokal. Einen solchen erhielten auch die besten Auflageschützen eines jeden Vereins. Julia Wichmann mit 99 Ringen von der Bruderschaft Markhausen, ebenfalls 99 Ringe erzielte Martin Fennen aus Bösel. Die beste Schützin für Thüle war Lina Henkenjohann (97) sowie Christin Burken (94) für Petersdorf.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.