• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball: Börgers plagen Personalsorgen

13.04.2011

PEHEIM Geht es nach Dirk Loyko, ist die Zeit der Lippenbekenntnisse vorbei. „In den kommenden Wochen spielen wir gegen die Teams, mit denen wir auf Augenhöhe sind. Deshalb sind wir dazu verdammt, eine kleine Serie zu starten“, sagt der Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV Peheim vor dem Heimspiel an diesem Mittwochabend gegen den STV Barßel (19.30 Uhr).

Die erste Folge haben seine Spieler am Sonntag abgedreht, in dem sie Falke Steinfeld 2:1 bezwangen. „Da haben wir uns letztlich dank unserer guten Moral durchgesetzt“, sagt Loyko.

Aussetzer im Hinspiel

Auch der STV sei schlagbar, meint der Trainer. „Barßel ist eine junge Truppe, die ihre Stärken im Spiel nach vorne hat, aber hinten verwundbar ist.“ Das Hinspiel hatten die Peheimer noch mit 2:4 verloren. Damals hatten sie in den letzten Minuten der Partie eine 2:0-Führungen verspielt. „Aber das passiert uns nicht noch einmal“, sagt Loyko.

Doch offensichtlich hat die Barßeler Willensstärke bleibenden Eindruck beim Peheimer Trainer hinterlassen. „Ich könnte gegen Barßel auch schon mit einem Punkt leben“, sagt er.

Loyko muss an diesem Mittwoch auf die verletzten Thomas Thien und Heiner Kreutzmann verzichten. Robert Plichta wird zunächst wohl nur auf der Bank Platz nehmen. „Ob ich mitspielen kann, werde ich kurz vor Spielbeginn entscheiden“, sagt Loyko.

Auch die Barßeler haben Sorgen. „Beim 0:4 gegen Dinklage standen mir nur zwölf halbwegs fitte Spieler zur Verfügung“, sagte Barßels Spielertrainer Stefan Börgers. „Ich selbst hätte zum Beispiel gar nicht spielen dürfen.“ Ob er gegen Peheim erneut auflaufen werde, sei fraglich.

Mit Remis zufrieden

Wie Loyko wäre auch Börgers mit einem Remis zufrieden. „Nur verlieren dürfen wir nicht.“ Der Vorsprung vor der Nichtabstiegszone sei zwar relativ groß, sagt Börgers, „aber der kann auch ruckzuck schmelzen“.

Jedenfalls stehe eines fest: „Wir werden uns gegen Peheim zerreißen“, sagt Börgers, der glaubt, dass seiner Elf eine schwere Partie bevorsteht. „Peheim ist eine gute Mannschaft, die schon viele gute Spiele gemacht, aber oft unglücklich verloren hat.“

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.