• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Börgers zürnt Schiedsrichterin Fink

14.02.2011

CLOPPENBURG Große Überraschung: Die in der Bezirksliga spielenden Fußballer des BV Cloppenburg II haben am Sonnabend eine 3:4-Auswärtsniederlage bei Rot Weiß Visbek kassiert. Die Spiele Steinfeld - Altenoythe und Emstek - Amasya Lohne sind wegen schlechter Platzverhältnisse ausgefallen.

RW Visbek - BV Cloppenburg II 4:3 (2:0). Cloppenburgs Trainer Til Bettenstaedt ging mit seiner Elf hart ins Gericht. „Das war blamabel“, sagte er. „Wenn man mit so einer Truppe aufläuft, wie wir sie aufbieten konnten, darf man so ein Spiel nicht verlieren.“

Überdies hatte seine Mannschaft Pech: Schiedsrichter Andre Bakenhus verweigerte gleich drei Cloppenburger Treffern wegen Abseits die Anerkennung (2., Andre Kaiser/3., Adrian Ellermann/57., Alexander Baal). Außerdem trafen Kaiser (16.), Ellermann (25.), Dennis Rutz (34.) und Alexander Bock (73.) jeweils Aluminium. „Bitterer hätte es nicht laufen können“, sagte Bettenstaedt, betonte aber, dass die Visbeker ihre Kontertaktik hervorragend umgesetzt hätten.

Und so waren die Rot-Weißen in der 29. Minute in Führung gegangen. Hendrik Fangmann hatte einen Cloppenburger Abwehrfehler ausgenutzt. Kurz darauf begann es zu schneien. Das erwies sich als Nachteil für die Gäste, die das Spiel machen mussten, zumal die Visbeker dank Kevin Hampels Fernschuss auf 2:0 erhöhten (36.).

Die zweite Hälfte begann turbulent. Zunächst schoss Andre Kaiser nach Bocks Vorarbeit das 1:2 (47.). Doch schon in der 52. Minute schloss Visbeks Jens Langfermann einen Konter mit dem 3:1 ab. Aber Cloppenburg kämpfte sich ins Spiel zurück. Bock verkürzte auf 2:3 (72.) und wurde sechs Minuten später im Visbeker Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Andre Kaiser.

Gleichwohl ließen sich die Visbeker nicht beirren. Hampel erzielte fünf Minuten vor Schluss das entscheidende Tor. Bettenstaedt war bedient: „Wir haben Visbek wohl ein wenig unterschätzt“, sagte er. „Wenn wir eine andere Einstellung gezeigt hätten, hätten wir das Spiel gewonnen.“

Tore: 1:0 Fangmann (29.), 2:0 Hampel (36.), 2:1 Kaiser (47.), 3:1 Langfermann (52.), 3:2 Bock (72.), 3:3 Kaiser (78., FE), 4:3 Hampel (85.).

BV Cloppenburg II: John - Kaiser, Große-Kohorst (35. Ali Bock), Eilers, Alexander Baal, Lübbe, Ellermann, Rutz (75. Stöver), Zimmermann, Andrzejewski, Mielke (57. Lampe).

Schiedsrichter: Bakenhus (Wardenburg).

SV Peheim - TV Dinklage 0:3 (0:0). In Hälfte eins sahen die Zuschauer zwei gleichwertige Mannschaften. Beide Teams hatten ihre Chancen – die beste für die Gastgeber, deren Neuzugänge Maxim Langletz und Robert Plichta viel versprechende Debüts gaben, vergab Andreas Cordes in der zwölften Minuten. Er schoss aus elf Metern Torentfernung knapp am Gästegehäuse vorbei. Sechs Minuten zuvor war ein Gäste-Treffer wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt worden.

Auch in der zweiten Halbzeit hielten die Peheimer zunächst mit – bis sich einmal mehr die SVP-Schwäche in Standardsituationen bemerkbar machte. Markus Espelage verlängerte in der 55. Minute einen Eckball per Kopf ins Peheimer Tor. Ähnlich machte es Ercan Ablak knapp 20 Minuten später. Auch er traf per Kopf nach einer Ecke (74.). Die letzten Zweifel am Dinklager Erfolg verscheuchte Steffen Gaußelmann sieben Minuten später. Er musste eine Hereingabe nur noch über die Linie grätschen (81.).

Tore: 0:1 Espelage (55.), 0:2 E. Ablak (74.), 0:3 Gaußelmann (81.).

Peheim: Anneken - Cordes, (58. Einhaus), Timme, Loyko, Michael Schrapper, Langletz, Markus Schrapper, Bregen, Timmen, Plichta, Willenbring.

Sr.: Teschner (Löningen).

BW Lüsche - STV Barßel 2:2 (1:0). Stefan Börgers war stocksauer. „Die Schiedsrichterin war die schlechteste Person auf dem Platz“, sagte Barßels Spielertrainer. Seiner Meinung nach habe Referee Nicole Fink viele Zweikämpfe falsch bewertet, Martin Kreklau (56.) und Jan-Hendrik Elsen (87.) zu Unrecht die Ampelkarte gezeigt und es versäumt, zwei Lüscher vom Platz zu stellen. „Das war grausam.“ Seiner Elf wollte er keinen Vorwurf machen: „Sie hat super gekämpft.“

In der kampfbetonten Partie hatten die Gastgeber den besseren Start. Ferdinand Diedrich nutzte eine Schlafmützigkeit Nils Büscherhoffs zum 1:0 (18.). Börgers reagierte: In der 33. Minute wechselte er Marcel Büscherhoff und Andreas Eirich aus. „Ich war mit ihrer Leistung nicht einverstanden“, sagte Börgers, der Maik Frye sowie Kevin von Handorf brachte

Diese Entscheidung zahlte sich spätestens nach Kreklaus Platzverweis aus. Von Handorf, der das Spiel in der zweiten Hälfte an sich gerissen hatte, glich mit einem abgefälschten Schuss aus (58.).

Damit nicht genug: Frye brachte Barßel per Kopf sogar in Führung (76.). Aber die Lüscher, die von der 87. Minute an in doppelter Überzahl spielten, schlugen in der fünften Minute der Nachspielzeit zurück: Wiederum Diedrich schoss nach einem langen Ball das 2:2. Börgers äußerte sich enttäuscht: „Wir haben trotz des Rückstands und der Unterzahl nicht aufgeben und uns zurückgekämpft. Aber letztlich haben wir hier zwei Punkte liegengelassen.“

Tore: 1:0 Diedrich (18.), 1:1 von Handorf (58.), 1:2 Frye (76.), 2:2 Diedrich (90.+5).

Gelb-Rote Karten: Martin Kreklau (56.), Jan Elsen (87.).

STV: Ter Veer - Nils Büscherhoff, Elsen, Marcel Büscherhoff (33. von Handorf), Faust, Kreklau, Eirich (33. Frye), Becker, Knopf, Fugel (90. Mathwig), Koch.

Sr.: Fink (Delmenhorst).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.